B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Weitere Warnstreiks für Augsburg
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
ver.di Bezirk Augsburg

Weitere Warnstreiks für Augsburg

Die Warnstreiks gehen am 25. März weiter. Foto: B4B SCHWABEN

Sowohl die Tarifauseinandersetzungen im Öffentlichen Dienst als auch die Verhandlungen bei der Telekom waren nicht erfolgreich. Ab Dienstag, den 25. März, wird wieder in Augsburg gestreikt.

Bilder zum Warnstreik sehen Sie hier.

Was letzte Woche begann, geht diese Woche weiter: Sowohl die Angestellten der Telekom, als auch die Mitarbeiter des Öffentlichen Dienstes streiken in Augsburg. Los geht's am Dienstag, den 25. März 2014.

Belegschaft verstärkt Druck auf Telekom

In der Tarifauseinandersetzung bei der Deutschen Telekom wird die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di die Warnstreiks ab Dienstagmorgen ausweiten. „Mit dem Druck aus der Belegschaft wollen wir den Arbeitgeber motivieren, seinen Worten von einer möglichen Einigung nun auch Taten folgen zu lassen“, bekräftigt ver.di-Streikleiter Helmut Doser.

Ziel ist der Arbeitgeber, nicht die Kunden

Die Arbeitsniederlegungen werden ab Dienstag, den 25. März, bundesweit an unterschiedlichen Standorten sowohl den Kundenservice als auch die Technikbereiche erfassen. „Wir bitten die Kunden schon jetzt um Verständnis, dass es zu Verzögerungen bei verschiedenen Telekom- Dienstleistungen kommen kann“, betont Doser. Ziel der Warnstreiks sei der Arbeitgeber, nicht die Kunden. In Augsburg haben rund 125 Beschäftigte im Bereich Deutsche Telekom Kundenservice (DTKS) ihre Arbeit niedergelegt. Die Stimmung unter den Streikenden ist gut. „Die DTKS hat im vergangenen Jahr einen guten Umsatz erzielt. Der gesamte Konzern verbucht durchweg positive Zahlen, sowohl im Inland als auch im Ausland. Das haben die Beschäftigten der Telekom erwirtschaftet. Das Angebot der Telekom ist eindeutig zu niedrig", so Birgit Wendler von ver.di Augsburg.

Anhebung des Monatseinkommens im Mittelpunkt

ver.di fordert in der laufenden Tarifrunde neben dem Ausschluss betriebsbedingter Beendigungskündigungen eine Erhöhung der Gehälter um 5,5 Prozent. Dabei steht eine überproportionale Anhebung der unteren Monatseinkommen im Mittelpunkt. Für Auszubildende und Studenten wird unter anderem eine Anhebung der Vergütung um 65 Euro im Monat gefordert. Die Laufzeit der Tarifvereinbarung soll zwölf Monate betragen. Dagegen hatte die Telekom für die 72.000 Tarifbeschäftigten lediglich eine Lohnanhebung von 3 Prozent, verteilt auf zwei Anhebungsschritte während einer Gesamtlaufzeit von zwei Jahren, vorgeschlagen. Die dritte Runde der Tarifverhandlungen beginnt am 27. März 2014 in Hannover. 

Abfallwirtschaft in Augsburg ab 26. März betroffen

Die Stadt Augsburg wird am Mittwoch, den 26. März, ganztägig bestreikt. Deshalb erfolgt beim aws die Betriebsstilllegung für diesen Tag. Dies führt dazu, dass der Hauptsitz Riedingerstraße, das Kundencenter am Elias-Holl-Platz, die Deponie Nord am Obereren Auweg, die Depots Isarstraße, Nordfriedhofstraße, die Hessingstraße und insbesondere der Wertstoffhof in der Johannes-Haag-Straße geschlossen sind. Die Sammelstellen für Wertstoffe an den Depots sind ebenfalls an diesem Tag geschlossen. Die grauen, braunen und grünen Mülltonnen werden am 26. März nicht enleert. Dies gilt auch für angemeldeten Sperrmüll. Die Mülltonnen werden am 28. März nachgeleert. Auch der Sperrmüll wird 28. März nachgefahren. Der aws bedauert die Situation und bittet um Verständnis. Die Leerung der gelben Tonnen ist vom Streik nicht betroffen, da sie durch private Entsorgungsunternehmen erfolgt. Am 27. März werden sämtliche Mülltonnen regulär abgefahren.

Bürgerbüros werden ebenfalls bestreikt

Zusätzlich werden am 26. März 2014 die städtischen Bürgerbüros bestreikt. Die Büros in den Stadtteilen Haunstetten, Lechhausen und Kriegshaber bleiben geschlossen. Das Bürgeramt bemüht sich jedoch, einen Notdienst im Bürgerbüro Stadtmitte anzubieten. Dies wird allerdings nur bei ausreichender Personalstärke möglich sein. Ob sich der Service dann auf telefonische Erreichbarkeit beschränkt, oder ob Parteiverkehr möglich ist, entscheidet sich erst am Mittwochmorgen. Inwieweit die Ausländer- und Ordnungsbehörde betroffen sind, ist derzeit nicht absehbar.

Warnstreik betrifft teilweise auch die Hallenbäder

Das Sport- und Bäderamt gibt bekannt, dass das Spickelbad am 26. März 2014 geschlossen bleibt. Das Hallenbad Göggingen, das Alte Stadtbad und das Hallenbad Haunstetten haben höchstwahrscheinlich geöffnet. Es wird empfohlen, die Öffnungszeiten telefonisch abzuklären.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema