Interview-Serie, Folge 2: Eva Weber, Zweite Bürgermeisterin der Stadt Augsburg

Weihnachtsgeschäft 2015, Folge 2: „Die Frequenzen gehen nach oben“

Archiv-Bild. Eva Weber vor dem Christkindlesmarkt in Augsburg. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

In gut zwei Wochen ist es soweit: Weihnachten steht vor der Tür. Dafür tummeln sich schon jetzt tausende Menschen in der Augsburger Innenstadt und suchen nach den passenden Geschenken. Im Interview mit B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN verriet die Zweite Bürgermeisterin Eva Weber, wie die Prognosen für den Umsatz sind und welche Ziele sie für die Innenstadt 2016 hat.

B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN: Die Innenstadt hat dank eines aufwendigen Umbaus ein neues Gesicht bekommen. Mit der Kampagne „Und jetzt kommst DU“ wird diese beworben, um mehr Menschen in die Stadt zu locken. Lässt sich dies auch zur Weihnachtszeit feststellen? Kommen mehr Menschen zum Einkaufen in die Innenstadt?

Eva Weber: Gerade in den letzten Wochen lässt sich wieder eine erhöhte Frequenz feststellen – zuletzt hat auch die Shopping-Night gezeigt, dass wieder viel mehr Menschen auch aus dem weiteren Umkreis in die Innenstadt kommen. Mit dem Start der Innenstadtkampagne dieses Jahr wurde nun zum ersten Mal einheitlich geworben und verstärkt in der Region auf die neue Augsburger Innenstadt mit ihrem vielseitigen Angebot aufmerksam gemacht. Dass die Innenstadt als interessanter Einkaufsstandort auch als solcher von den Menschen im Umland und in der Region dauerhaft wahr- und angenommen wird, ist natürlich ein Prozess, an dem man gemeinsam kontinuierlich arbeiten muss. Die gute Nachricht ist: Die Frequenzen gehen nach oben.

B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN: Der Christkindlesmarkt und die Shopping-Night haben das Weihnachts-Shopping feierlich eröffnet. Wie läuft es bis jetzt? Sind die Händler mit den bisherigen Umsätzen zufrieden?

Eva Weber: Der Handelsverband Deutschland hat in seiner letzten Pressemeldung mitgeteilt, dass insgesamt ein sehr gutes Weihnachtsgeschäft für den Einzelhandel erwartet wird und hat seine Jahresprognose für 2015 auf ein nominales Umsatzplus von 2,7 Prozent zum Vorjahr angehoben. Auch aus den Reihen der Augsburger Einzelhändler gibt es positive Rückmeldung und wir hören, dass das Weihnachtsgeschäft gut angelaufen ist.

B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN: Nach den Anschlägen in Paris ist die Verunsicherung bei vielen Menschen groß. Was tut die Stadt, damit es auf dem Christkindlesmarkt und in der Innenstadt sicher ist? Sind besondere Maßnahmen in die Wege geleitet worden?

Eva Weber: Die Anschläge in Paris haben mich persönlich, aber auch die Stadt an sich tief getroffen, waren es doch Anschläge auf unsere Werte, unsere Demokratie und unsere Art zu leben. Die Ereignisse in Paris haben auch Auswirkungen auf die Durchführung von unserem Christkindlesmarkt. Das Thema Sicherheit auf dem Christkindlesmarkt und in der Innenstadt ist immer ein wichtiges Thema und jetzt natürlich mehr denn je. Das Ordnungsreferat und die Polizei-Inspektion Augsburg-Mitte sind damit intensiv beschäftigt. Vor allem durch verstärkte Präsenz der Polizei und des Sicherheitspersonals in der Innenstadt beziehungsweise auf dem Christkindlesmarkt.

B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN: Das Jahr 2015 neigt sich dem Ende zu, Zeit also, sich über die Zukunft Gedanken zu machen! Was würden Sie 2016 gerne ändern oder noch weiter verbessern in der Augsburger Innenstadt?

Eva Weber: Wichtig ist mir vor allem, dass wir weiter am Ball bleiben und zusammen den Innenstadtakteuren die Innenstadtkampagne fortführen und weiterentwickeln. Denn unser gemeinsames Ziel ist es, die Menschen aus Stadt und Region in die Innenstadt einzuladen. Dafür sind auch wieder attraktive Maßnahmen und Aktionen zur weiteren Steigerung der Bekanntheit der Augsburger Innenstadt geplant. Entscheidend wird auch sein, mit gemeinsamen Strukturen diesen gemeinsamen Ziel mehr Power zu verleihen.

B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN: Falls der Weihnachtsmann das hier liest: Womit könnte er Sie zu Weihnachten glücklich machen?

Eva Weber: Also bei mir kommt ja nicht der Weihnachtsmann, sondern das Christkind. Und dieses könnte mich schon damit erfreuen, wenn es mir zu Weihnachten ein paar schöne, entspannte Stunden mit meinem Mann, meiner Familie und meinen Freunden schenkt.

B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN: Vielen Dank für das freundliche Gespräch! 

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Interview-Serie, Folge 2: Eva Weber, Zweite Bürgermeisterin der Stadt Augsburg

Weihnachtsgeschäft 2015, Folge 2: „Die Frequenzen gehen nach oben“

Archiv-Bild. Eva Weber vor dem Christkindlesmarkt in Augsburg. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

In gut zwei Wochen ist es soweit: Weihnachten steht vor der Tür. Dafür tummeln sich schon jetzt tausende Menschen in der Augsburger Innenstadt und suchen nach den passenden Geschenken. Im Interview mit B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN verriet die Zweite Bürgermeisterin Eva Weber, wie die Prognosen für den Umsatz sind und welche Ziele sie für die Innenstadt 2016 hat.

B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN: Die Innenstadt hat dank eines aufwendigen Umbaus ein neues Gesicht bekommen. Mit der Kampagne „Und jetzt kommst DU“ wird diese beworben, um mehr Menschen in die Stadt zu locken. Lässt sich dies auch zur Weihnachtszeit feststellen? Kommen mehr Menschen zum Einkaufen in die Innenstadt?

Eva Weber: Gerade in den letzten Wochen lässt sich wieder eine erhöhte Frequenz feststellen – zuletzt hat auch die Shopping-Night gezeigt, dass wieder viel mehr Menschen auch aus dem weiteren Umkreis in die Innenstadt kommen. Mit dem Start der Innenstadtkampagne dieses Jahr wurde nun zum ersten Mal einheitlich geworben und verstärkt in der Region auf die neue Augsburger Innenstadt mit ihrem vielseitigen Angebot aufmerksam gemacht. Dass die Innenstadt als interessanter Einkaufsstandort auch als solcher von den Menschen im Umland und in der Region dauerhaft wahr- und angenommen wird, ist natürlich ein Prozess, an dem man gemeinsam kontinuierlich arbeiten muss. Die gute Nachricht ist: Die Frequenzen gehen nach oben.

B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN: Der Christkindlesmarkt und die Shopping-Night haben das Weihnachts-Shopping feierlich eröffnet. Wie läuft es bis jetzt? Sind die Händler mit den bisherigen Umsätzen zufrieden?

Eva Weber: Der Handelsverband Deutschland hat in seiner letzten Pressemeldung mitgeteilt, dass insgesamt ein sehr gutes Weihnachtsgeschäft für den Einzelhandel erwartet wird und hat seine Jahresprognose für 2015 auf ein nominales Umsatzplus von 2,7 Prozent zum Vorjahr angehoben. Auch aus den Reihen der Augsburger Einzelhändler gibt es positive Rückmeldung und wir hören, dass das Weihnachtsgeschäft gut angelaufen ist.

B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN: Nach den Anschlägen in Paris ist die Verunsicherung bei vielen Menschen groß. Was tut die Stadt, damit es auf dem Christkindlesmarkt und in der Innenstadt sicher ist? Sind besondere Maßnahmen in die Wege geleitet worden?

Eva Weber: Die Anschläge in Paris haben mich persönlich, aber auch die Stadt an sich tief getroffen, waren es doch Anschläge auf unsere Werte, unsere Demokratie und unsere Art zu leben. Die Ereignisse in Paris haben auch Auswirkungen auf die Durchführung von unserem Christkindlesmarkt. Das Thema Sicherheit auf dem Christkindlesmarkt und in der Innenstadt ist immer ein wichtiges Thema und jetzt natürlich mehr denn je. Das Ordnungsreferat und die Polizei-Inspektion Augsburg-Mitte sind damit intensiv beschäftigt. Vor allem durch verstärkte Präsenz der Polizei und des Sicherheitspersonals in der Innenstadt beziehungsweise auf dem Christkindlesmarkt.

B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN: Das Jahr 2015 neigt sich dem Ende zu, Zeit also, sich über die Zukunft Gedanken zu machen! Was würden Sie 2016 gerne ändern oder noch weiter verbessern in der Augsburger Innenstadt?

Eva Weber: Wichtig ist mir vor allem, dass wir weiter am Ball bleiben und zusammen den Innenstadtakteuren die Innenstadtkampagne fortführen und weiterentwickeln. Denn unser gemeinsames Ziel ist es, die Menschen aus Stadt und Region in die Innenstadt einzuladen. Dafür sind auch wieder attraktive Maßnahmen und Aktionen zur weiteren Steigerung der Bekanntheit der Augsburger Innenstadt geplant. Entscheidend wird auch sein, mit gemeinsamen Strukturen diesen gemeinsamen Ziel mehr Power zu verleihen.

B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN: Falls der Weihnachtsmann das hier liest: Womit könnte er Sie zu Weihnachten glücklich machen?

Eva Weber: Also bei mir kommt ja nicht der Weihnachtsmann, sondern das Christkind. Und dieses könnte mich schon damit erfreuen, wenn es mir zu Weihnachten ein paar schöne, entspannte Stunden mit meinem Mann, meiner Familie und meinen Freunden schenkt.

B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN: Vielen Dank für das freundliche Gespräch! 

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben