B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
WashTec blickt positiv ins nächste Halbjahr
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
WashTec AG

WashTec blickt positiv ins nächste Halbjahr

 Nach einem ernüchternden Ergebnis erwartet WashTec für das nächste Halbjahr deutliche Verbesserungen, Foto: WashTec

Eine Bilanz die sich gewaschen hat. Die WashTec AG mit Sitz in Augsburg hatte ein schwieriges erstes Halbjahr. Der Umsatz war vor allem in Kerneuropa rückläufig. In den anderen Gebieten ist die Geschäftslage weiter Stabil. An Aufträgen mangelt es dem Unternehmen aber nicht.

Auch für die WashTec AG war das letzte Halbjahr ein schwieriger Geschäftsabschnitt. Die schwierigen Marktbedingungen, die in Europa vorherrschen, haben den Umsatz gedrückt. Vor allem wegen geringeren Umsätzen im europäischen Kernmärkten sank das Geschäftsergebnis in diesem ersten Halbjahr auf 139,9 Mio. Euro. Im Vorjahresvergleich waren es noch 142,6 Mio. Euro. In den übrigen Regionen wie Nordamerika, Asien-Pazifik und Osteuropa konnte WashTec seinen Umsatz halten oder sogar verbessern. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) sank im Vergleich zum Vorjahr von 5,8 Mio. Euro auf 2,8 Mio. Euro. Der rückläufige Umsatz und Tarifsteigerungen waren die Hauptgründe für den Rückgang des EBIT. In Nordamerika konnte da Unternehmen dagegen eine deutliche Ergebnissteigerung verbuchen. Das EBIT stieg von -1,2 Mio. Euro auf 0,1 Mio. Euro.

Die strategische Ausrichtung des Unternehmens wurde bestätigt

WashTec musste leider noch weitere Rückschläge hinnehmen. Nach der Dividendenausschüttung von 8,1 Mio. Euro stieg die Netto-Finanzverschuldung auf 12,4 Mio. Euro an. Die Eigenkapitalquote sank auf 41,9 Prozent und der Netto-Cash Flow sank ebenfalls auf 7,7 Mio. Euro. Der Quotient der Netto-Finanzverschuldung und Eigenkapital, genannt Gearing, ist mit 0,16 aber immer noch sehr niedrig. Damit kann WashTec trotz leichten Rückgängen weiterhin eine sehr gute Bilanzqualität bescheinigt werden. Die Unternehmensführung hat ihre Strategie der Situation bereits angepasst. Produktportfolio, Markt- und Kundenentwicklungen und die derzeitige Ausrichtung der Firma wurden genau untersucht. Details über das weitere Vorgehen des Unternehmens werden im Laufe des dritten Quartals veröffentlicht. „WashTec ist solide aufgestellt und verfügt über die erforderlichen Ressourcen um mit den im Rahmen der Strategie erarbeiteten Initiativen profitabel zu wachsen“, so Dr. Jürgen Rautert, Vorstand der WashTec AG.

Das nächste Halbjahr sieht sehr vielversprechend aus

Der internationale Spezialist für Fahrzeugwäsche konnte seine gesetzten Geschäftsziele im zweiten Quartal nicht erfüllen. Der Auftragsbestand hat sich bis Ende Juni 2013 aber sehr gut entwickelt. Er lag sogar über dem Vorjahresniveau. Für das nächste Halbjahr erwartet WashTec einen positiven Geschäftsverlauf. Ein Umsatz auf Vorjahresniveau und ein EBIT von fünf bis sechs Prozent wird angestrebt. In Nordamerika soll ein positives Ergebnis bei leicht steigendem Umsatz erzielt werden. Für „Emerging Europe“ erwartet der Konzern eine leichte Steigerung des Umsatzes  und Ergebnisses gegenüber dem Vorjahr. Vor allem im asiatischen-pazifischen Raum soll der Umsatz bei unterproportionaler Ergebnisentwicklung deutlich steigen. Der chinesische Markt wird den größten Teil am Umsatzwachstum ausmachen. 

Artikel zum gleichen Thema