B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Was bedeutet die schwäbische Identität für den Wirtschaftsstandort Augsburg?
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Standortsicherung

Was bedeutet die schwäbische Identität für den Wirtschaftsstandort Augsburg?

Die Beteiligten des Projekts „Schlaglichter regionaler Identität“ des Fördervereins Regio Augsburg Wirtschaft. Foto: Michael Erm
Die Beteiligten des Projekts „Schlaglichter regionaler Identität“ des Fördervereins Regio Augsburg Wirtschaft. Foto: Michael Ermark / B4BSCHWABEN.de

Diese Frage sollte ein Projekt des Fördervereins des A³ Wirtschaftsraums Augsburg beantworten. Das sind die Ergebnisse.

Bayerisch-Schwaben – und besonders der Wirtschaftsraum Augsburg – sind ein starker Standort für den Mittelstand. Aber warum ist das so? Der Förderverein Regio Augsburg Wirtschaft hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Frage zu beantworten. Herausgekommen sind diverse Projekte, die im Rahmen des Sommerfestes des Wirtschaftsraums A³ im Kloster Thierhaupten im Rahmen einer Ausstellung und eines Kurzfilm-Kinos präsentiert wurden

Unter dem Motto „Schlaglichter regionaler Identität“ startete das diesjährige Sommerfest von A³. Zu Besuch waren dazu mehr als 100 Gäste im Kloster Thierhaupten. Fotos: Michael Ermark / B4BSCHWABEN.de

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Was macht regionale Identität aus?

Regionale Identität. Was ist das eigentlich? Für Andreas Thiel, Geschäftsführer der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH, ist es vor allem ein Standortfaktor. Der Wirtschaftsraum Augsburg stehe – so wie Bayerisch-Schwaben generell – in einem gewissen Konkurrenzkampf zu den anderen Regionen in Deutschland und Europa. Um aber den Herausforderungen unserer Zeit gerecht zu werden, brauche es eine gewisse „regionale Identität“, erklärte Thiel. Denn ein gewisses Zusammengehörigkeitsgefühl sowie individuelle Identifizierung mit der Region, sorgen dafür, dass der Wirtschaftsraum lebenswert ist. Damit sind die Ausgangspunkte, Fachkräfte in die Region zu locken schon einmal gegeben.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Projekte in Bild, Ton und Wort  

Aber was bedeutet das nun konkret? Als Gastredner sprach Moritz Schwob als Vertreter des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen und für Heimat auf der Bühne in Thierhaupten. Er erläuterte, dass jede Region in Bayern ganz spezifische Standortvorteile hätte, welche regionale Identitäten schaffen. So etwa Naturregionen wie der Bayerische Wald im Osten oder die Bier-Kultur in Franken. Auf Nachfrage, was die Region um Augsburg von anderen deutschen Regionen abhebe, antwortete er stellvertretend für die gesamte Kulinarik der Gegend: „Kässpatzen“.

Konkreter wurden diverse Projekte, welche im Rahmen einer Ausstellung im Kloster Thierhaupten präsentiert wurden. In Zusammenarbeit mit der Hochschule Augsburg entstanden diverse Einzelstücke in Form von Photographien, Kurzfilmen oder Musikstücken. Die Studierenden präsentierten darin, was die Region Augsburg für sie lebenswert macht – und welche Orte identitätsstiftend sind. Mit dabei waren Aufnahmen der zahlreichen Parkanlagen, Kneipen – und einem Original der Stadt: Dem König von Augsburg.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Das ist das Fazit von Andreas Thiel

Mit dem Sommerfest und der Ausstellung zeigte sich Organisator Andreas Thiel sehr zufrieden. Er erläuterte hierzu: „Über 200 Gäste waren heute mit dabei. Gestartet sind wir mit unserem Abschlussevent für regionale Identitäten - ein Förderprojekt. Wir haben über zwei Jahre lang Medien produziert. Wir haben Videos, Filme und Bilder gemacht und O-Töne eingefangen, die wir heute hier in der Form einer Ausstellung präsentiert haben. Auch das kam bei den Gästen gut an – vor allem natürlich aber auch die Gelegenheit, sich abends bei leckeren kulinarischen Genüssen auszutauschen und den schönen Sommerabend gemeinsam zu verbringen.“

Artikel zum gleichen Thema