Hochschule Augsburg

Votteler und Grandel gehen: HSA verabschiedet engagierte Hochschulräte

Prof. Thalhofer, Prof. Rohrmair, Frau Dörfler, Frau Votteler, Herr Grandel und Prof. Schurk. Foto: HSA
Rückblick: Michael Grandel (r.) mit Studenten anlässlich der Vergabe von Stipendien im Jahr 2014. Foto: Christina Bleier

Kürzlich hat die Hochschule Augsburg sich von ihren beiden externen Hochschulräten Juliane Votteler und Michael Grandel getrennt. Beide verlassen den Hochschulrat turnusgemäß.

von Rebecca Weingarten, Online-Redaktion

Die Hochschule Augsburg hat ihre beiden externen Hochschulräte Juliane Votteler und Michael Grandel mit dem Ende ihrer zweiten Amtszeit turnusgemäß verabschiedet. Juliane Votteler ist Intendantin des Theater Augsburg. Der bisherige Vorsitzende des Hochschulrats Michael Grandel fungiert als geschäftsführender Gesellschafter der Dr. Grandel Unternehmensgruppe. Beide Hochschulräte setzten sich während ihrer Amtszeiten seit 2008 intensiv für die Belange der Hochschule ein.

Juliane Votteler verhalf Fakultät für Gestaltung zu sehr gutem Ruf

Juliane Votteler lag insbesondere die Fakultät für Gestaltung am Herzen. Diese genießt mittlerweile national und international einen sehr guten Ruf. Die Kontakte der Hochschulrätin zu Kulturschaffenden in Augsburg und weit darüber hinaus waren dabei ein besonderer Vorteil für die Hochschule Augsburg. Während ihrer Amtszeit forcierte Vottele auch die engen Beziehungen zwischen der Hochschule und dem Theater Augsburg.

Michael Grandel förderte talentierte Studierende

Hochschulrat Michael Grandel setzte sich unter anderem sehr stark für das Programm der Deutschlandstipendien ein. Dabei hat Grandel ganz konkret talentierten Studenten zu einer Förderung verholfen.  2014 hatte der Vorsitzende aus privatem Anlass eine Spendenaktion zugunsten der Deutschlandstipendien ins Leben gerufen. Insgesamt konnten so die Mittel für neun zusätzliche Jahresstipendien gesammelt werden. Durch die Aktion wurde das Programm zudem vielen Personen des öffentlichen Lebens vorgestellt. Als Dank für sein Engagement als Hochschulrat wurde Michael Grandel zum Ehrensenator der Hochschule ernannt.

Senatsvorsitzender Prof. Dr. Elmar Wagner in den Ruhestand verabschiedet

Außerdem wurde der Vorsitzende des Senats und damit zugleich stellvertretende Vorsitzende des Hochschulrats Prof. Dr. Elmar Wagner verabschiedet. Wagner geht zum Herbst in den Ruhestand. Das Präsidium dankte dem Vorsitzenden des Senats für seinen jahrzehntelangen Einsatz für die Hochschule Augsburg und die Fakultät für Elektrotechnik.

So setzen sich Hochschulrat und Senat zusammen

Dem Hochschulrat gehören zehn externe Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kultur und Wirtschaft sowie elf interne Mitglieder aus dem Senat der Hochschule Augsburg an. Der Hochschulrat ist das zentrale strategische Entscheidungsgremium der Hochschule. Dem Senat der Hochschule Augsburg gehören elf stimmberechtigte Mitglieder an. Er setzt sich aus sechs Mitgliedern des Professorenkollegiums zusammen. Hinzu kommen je ein Vertreter aus der Gruppe wissenschaftliche und sonstige Mitarbeiter sowie zwei Studierendenvertreter und der Frauenbeauftragte der Hochschule.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Hochschule Augsburg

Votteler und Grandel gehen: HSA verabschiedet engagierte Hochschulräte

Prof. Thalhofer, Prof. Rohrmair, Frau Dörfler, Frau Votteler, Herr Grandel und Prof. Schurk. Foto: HSA
Rückblick: Michael Grandel (r.) mit Studenten anlässlich der Vergabe von Stipendien im Jahr 2014. Foto: Christina Bleier

Kürzlich hat die Hochschule Augsburg sich von ihren beiden externen Hochschulräten Juliane Votteler und Michael Grandel getrennt. Beide verlassen den Hochschulrat turnusgemäß.

von Rebecca Weingarten, Online-Redaktion

Die Hochschule Augsburg hat ihre beiden externen Hochschulräte Juliane Votteler und Michael Grandel mit dem Ende ihrer zweiten Amtszeit turnusgemäß verabschiedet. Juliane Votteler ist Intendantin des Theater Augsburg. Der bisherige Vorsitzende des Hochschulrats Michael Grandel fungiert als geschäftsführender Gesellschafter der Dr. Grandel Unternehmensgruppe. Beide Hochschulräte setzten sich während ihrer Amtszeiten seit 2008 intensiv für die Belange der Hochschule ein.

Juliane Votteler verhalf Fakultät für Gestaltung zu sehr gutem Ruf

Juliane Votteler lag insbesondere die Fakultät für Gestaltung am Herzen. Diese genießt mittlerweile national und international einen sehr guten Ruf. Die Kontakte der Hochschulrätin zu Kulturschaffenden in Augsburg und weit darüber hinaus waren dabei ein besonderer Vorteil für die Hochschule Augsburg. Während ihrer Amtszeit forcierte Vottele auch die engen Beziehungen zwischen der Hochschule und dem Theater Augsburg.

Michael Grandel förderte talentierte Studierende

Hochschulrat Michael Grandel setzte sich unter anderem sehr stark für das Programm der Deutschlandstipendien ein. Dabei hat Grandel ganz konkret talentierten Studenten zu einer Förderung verholfen.  2014 hatte der Vorsitzende aus privatem Anlass eine Spendenaktion zugunsten der Deutschlandstipendien ins Leben gerufen. Insgesamt konnten so die Mittel für neun zusätzliche Jahresstipendien gesammelt werden. Durch die Aktion wurde das Programm zudem vielen Personen des öffentlichen Lebens vorgestellt. Als Dank für sein Engagement als Hochschulrat wurde Michael Grandel zum Ehrensenator der Hochschule ernannt.

Senatsvorsitzender Prof. Dr. Elmar Wagner in den Ruhestand verabschiedet

Außerdem wurde der Vorsitzende des Senats und damit zugleich stellvertretende Vorsitzende des Hochschulrats Prof. Dr. Elmar Wagner verabschiedet. Wagner geht zum Herbst in den Ruhestand. Das Präsidium dankte dem Vorsitzenden des Senats für seinen jahrzehntelangen Einsatz für die Hochschule Augsburg und die Fakultät für Elektrotechnik.

So setzen sich Hochschulrat und Senat zusammen

Dem Hochschulrat gehören zehn externe Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kultur und Wirtschaft sowie elf interne Mitglieder aus dem Senat der Hochschule Augsburg an. Der Hochschulrat ist das zentrale strategische Entscheidungsgremium der Hochschule. Dem Senat der Hochschule Augsburg gehören elf stimmberechtigte Mitglieder an. Er setzt sich aus sechs Mitgliedern des Professorenkollegiums zusammen. Hinzu kommen je ein Vertreter aus der Gruppe wissenschaftliche und sonstige Mitarbeiter sowie zwei Studierendenvertreter und der Frauenbeauftragte der Hochschule.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben