Großprojekt

Virtueller Rundgang: Wir nehmen Sie mit ins Weitblick 1.7

Es ist eines der größten Bauprojekte im Augsburger Süden. Jetzt steht das Weitblick 1.7 im Innovationspark kurz vor der Fertigstellung. Auf einer virtuellen Baustellenführung exklusiv für B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN erklärten Peter Weis und David Kink, zwei der drei Bauherren, welche Vision die Gewerbeimmobilie verkörpern soll.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Peter Weis, Vorstand der Leitwerk AG und Gesellschafter bei der Audax GmbH und David Kink, Gesellschafter und Geschäftsführer bei der Audax GmbH, stehen auf der Dachterrasse im fünften Stockwerk des Weitblick 1.7 im Augsburger Innovationspark. Hier können die Mitarbeiter im Haus schon bald ihre Mittagspause mit Blick auf die FCA Arena und die Alpen verbringen. Weis und Kink sind sichtlich zufrieden. „Das Projekt ist beinahe fertig“, sagt Weis, „und das sogar schon gut drei Monate früher als zu Beginn des Projektes geplant.“ Denn ursprünglich sollte erst im Juni alles fertig sein – Mitte Januar teilte die Leitwerk AG jedoch mit, dass die ersten Mieter schon Ende März oder Anfang April ihre neuen Räumlichkeiten beziehen können. Denn jetzt fehlen nur noch Kleinigkeiten im Innenausbau.

Virtueller Rundgang im Weitblick 1.7

„Auch im Endspurt stolpern wir nicht mehr“

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

In den unteren Etagen des Weitblick 1.7 sind die Bauarbeiten unterdessen schon fast abgeschlossen. Teppiche werden verlegt, die Haustechnik ist bereits installiert. In den oberen Etagen sind die Arbeiten allerdings noch nicht ganz soweit. „Hier sind wir aber schon beim Trockenbau angelangt“, erklärt David Kink und zeigt via mobiler Video-Konferenz einen beinahe fertigen Besprechungsraum im fünften Stock. „Normalerweise sind Besprechungsräume immer in den unteren Etagen“, erläutert Weis. „Uns war es aber wichtig, Menschen zu Besprechungen nach hier oben zu locken. Allein schon wegen dem Ausblick.“ Dieser soll nämlich die Vision der Bauherren widerspiegeln: Es gehe darum, den Menschen, die hier künftig arbeiten ein möglichst modernes Arbeitsumfeld zu stellen. Sind die Mitarbeiter zufrieden, prognostizieren Kink und Weiß, steige auch ihre Motivation und Produktivität. Die ersten Konferenzen sollen hier ebenfalls schon im Frühjahr stattfinden können. „Wir werden auch im Endspurt des Projekts nicht mehr stolpern“, ist sich Weis von einem reibungslosen letzten Bauabschnitt überzeugt. Dem stimmen auch die beiden anderen Bauherren, David Kink und Sascha Dragone, zu. Die Vermietung der Räumlichkeiten, erklärt Kink, übernehme ebenfalls ein Augsburger Unternehmen: Die Firma Kragler Immobilien.

Weitblick-App soll Menschen vernetzen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Ebenfalls aus Augsburg kommt eine App, welche den Mitarbeitern im Weitblick 1.7 zur Verfügung stehen soll. Von Fujitsu wurde eine Applikation entwickelt, welche all das abbilden soll, was im Weitblick 1.7-Alltag geschieht. „Es fängt schon morgens an“, sagt Kink, „Mit der App können Sie Ihren Parkplatz in der Tiefgarage – insgesamt gibt es 316 Stück – reservieren. Dann zur Mittagspause bestellen sie mit der App ihr Essen.“ Dabei gehe es aber auch um die Vernetzung, nicht nur zwischen Kollegen des eigenen Betriebs, sondern aller Menschen, die im Weitblick 1.7 arbeiten. „Hier werden vielleicht Menschen arbeiten, die aus Berlin oder Hamburg kommen. Die kennen hier natürlich noch niemanden“, erklärt Weis, „Auf der App gibt es aber auch eine Art Forum, auf dem man sich schreiben kann. Zum Beispiel ‚Wer spielt gern Fußball‘ – und schon ist ein Kontakt geknüpft“.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Großprojekt

Virtueller Rundgang: Wir nehmen Sie mit ins Weitblick 1.7

Es ist eines der größten Bauprojekte im Augsburger Süden. Jetzt steht das Weitblick 1.7 im Innovationspark kurz vor der Fertigstellung. Auf einer virtuellen Baustellenführung exklusiv für B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN erklärten Peter Weis und David Kink, zwei der drei Bauherren, welche Vision die Gewerbeimmobilie verkörpern soll.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Peter Weis, Vorstand der Leitwerk AG und Gesellschafter bei der Audax GmbH und David Kink, Gesellschafter und Geschäftsführer bei der Audax GmbH, stehen auf der Dachterrasse im fünften Stockwerk des Weitblick 1.7 im Augsburger Innovationspark. Hier können die Mitarbeiter im Haus schon bald ihre Mittagspause mit Blick auf die FCA Arena und die Alpen verbringen. Weis und Kink sind sichtlich zufrieden. „Das Projekt ist beinahe fertig“, sagt Weis, „und das sogar schon gut drei Monate früher als zu Beginn des Projektes geplant.“ Denn ursprünglich sollte erst im Juni alles fertig sein – Mitte Januar teilte die Leitwerk AG jedoch mit, dass die ersten Mieter schon Ende März oder Anfang April ihre neuen Räumlichkeiten beziehen können. Denn jetzt fehlen nur noch Kleinigkeiten im Innenausbau.

Virtueller Rundgang im Weitblick 1.7

„Auch im Endspurt stolpern wir nicht mehr“

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

In den unteren Etagen des Weitblick 1.7 sind die Bauarbeiten unterdessen schon fast abgeschlossen. Teppiche werden verlegt, die Haustechnik ist bereits installiert. In den oberen Etagen sind die Arbeiten allerdings noch nicht ganz soweit. „Hier sind wir aber schon beim Trockenbau angelangt“, erklärt David Kink und zeigt via mobiler Video-Konferenz einen beinahe fertigen Besprechungsraum im fünften Stock. „Normalerweise sind Besprechungsräume immer in den unteren Etagen“, erläutert Weis. „Uns war es aber wichtig, Menschen zu Besprechungen nach hier oben zu locken. Allein schon wegen dem Ausblick.“ Dieser soll nämlich die Vision der Bauherren widerspiegeln: Es gehe darum, den Menschen, die hier künftig arbeiten ein möglichst modernes Arbeitsumfeld zu stellen. Sind die Mitarbeiter zufrieden, prognostizieren Kink und Weiß, steige auch ihre Motivation und Produktivität. Die ersten Konferenzen sollen hier ebenfalls schon im Frühjahr stattfinden können. „Wir werden auch im Endspurt des Projekts nicht mehr stolpern“, ist sich Weis von einem reibungslosen letzten Bauabschnitt überzeugt. Dem stimmen auch die beiden anderen Bauherren, David Kink und Sascha Dragone, zu. Die Vermietung der Räumlichkeiten, erklärt Kink, übernehme ebenfalls ein Augsburger Unternehmen: Die Firma Kragler Immobilien.

Weitblick-App soll Menschen vernetzen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Ebenfalls aus Augsburg kommt eine App, welche den Mitarbeitern im Weitblick 1.7 zur Verfügung stehen soll. Von Fujitsu wurde eine Applikation entwickelt, welche all das abbilden soll, was im Weitblick 1.7-Alltag geschieht. „Es fängt schon morgens an“, sagt Kink, „Mit der App können Sie Ihren Parkplatz in der Tiefgarage – insgesamt gibt es 316 Stück – reservieren. Dann zur Mittagspause bestellen sie mit der App ihr Essen.“ Dabei gehe es aber auch um die Vernetzung, nicht nur zwischen Kollegen des eigenen Betriebs, sondern aller Menschen, die im Weitblick 1.7 arbeiten. „Hier werden vielleicht Menschen arbeiten, die aus Berlin oder Hamburg kommen. Die kennen hier natürlich noch niemanden“, erklärt Weis, „Auf der App gibt es aber auch eine Art Forum, auf dem man sich schreiben kann. Zum Beispiel ‚Wer spielt gern Fußball‘ – und schon ist ein Kontakt geknüpft“.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben