B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Veranstalter muss Friedensmarathon absagen
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Stadt Augsburg

Veranstalter muss Friedensmarathon absagen

 Friedensmarathon Augsburg, Foto: epr - elsässer public relations

In diesem Jahr wird es in Augsburg keinen Friedensmarathon geben. Die Veranstalter mussten den Friedensmarathon absagen, was die Stadt Augsburg sehr bedauert.

Die Nachricht über die Absage des diesjährigen Friedensmarathons trifft die Stadt Augsburg. Finanzierungsgründe lassen dem Veranstalter keine Wahl, da half auch die Bezuschussung der Stadt Augsburg nicht weiter. Die Stadt Augsburg bedauert diesen Entschluss, zeigt aber auch Verständnis für die Absage. Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, der den Friedensmarathon als Programmteil zum Hohen Friedensfest stets unterstützt hat, lobt das Engagement der Organisatoren. „Was bislang auf die Beine gestellt wurde, verdient Dank und Anerkennung. Die Idee eines Friedensmarathons hat etwas Bewegendes und bietet ganz unterschiedliche Möglichkeiten für eine konzeptionelle Umsetzung. Dass daran engagiert gearbeitet wird, sehe ich positiv.“

Hoffen auf 2014

Für Bürgermeister und Sportreferent Peter Grab ist es ein großes Anliegen, dass der Friedensmarathon weiter geführt wird. Man habe aber auch Verständnis dafür, „dass ein solches Großprojekt nur bei einem gesicherten Kosten- und Finanzierungsplan angegangen werden kann. Ich wünsche den Veranstaltern, dass es ihnen für 2014 mit der nun ausreichenden Vorlaufzeit gelingt, ein tragfähiges Finanzierungskonzept mit Sponsoren zu realisieren.“

Artikel zum gleichen Thema