B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Uni: Europaabgeordneter spricht über Ressourcenpolitik
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Universität Augsburg

Uni: Europaabgeordneter spricht über Ressourcenpolitik

Das Institut für Materials Ressource Management, kurz MRM, freut sich über einen Gastvortrag des Europaabgeordneten Reinhard Bütikofer. Bütikhofer hat an der Universität Augsburg über die europäische Ressourcenpolitik und den kommenden Herausforderungen referiert.

Am gestrigen Donnerstag, den 05. Juli 2012, begrüßte das Institut für Materials Ressource Management (MRM) den Europaabgeordneten Reinhard Bütikofer (Die Grünen) an der Universität Augsburg. Der Europaabgeordnete hielt einen MRM-Gastvortrag über EU-Strategien gegenüber der Rohstoffverknappung und den mit ihr verbundenen wirtschaftlichen, sozialen und umweltpolitischen Fragen.

Neue Kräfte spielen auf den Märkten mit

In den vergangenen Jahren konnte eine drastische Veränderung der weltweiten Rohstofflage beobachtet werden. Eine deutlich größere Rolle auf den Rohstoffmärkten spielen Regierungen sowohl der führenden Nationen als auch der Schwellenländer, international agierende Großkonzerne und Finanzinstitute. Dies war bisher nicht so Die internationale Rohstoffpolitik birgt immer mehr politischen Sprengstoff.

Viele Fragen müssen beantwortet werden

Als Folge bleiben viele Fragen derzeit unbeantwortet. Wie soll der, aufgrund der technologischen Entwicklung enorm steigenden Rohstoffbedarf gedeckt werden? Wie kann mit dem internationalen Wettlauf um Rohstoffe umgegangen werden. Auf diese Fragen muss die Politik eine Antwort finden. Und bei allen primär wirtschaftlich scheinenden Fragen wäre es fatal, soziale und umweltpolitische Aspekte - etwa steigende CO2-Emissionen oder die sich verschärfende Abfallproblematik - zu vernachlässigen.

Die europäische Ressourcenpolitik und ihre Herausforderung

Immer mehr Staaten versuchen, den hier angesprochenen Problemen und Herausforderungen mit nationalen Lösungen Herr zu werden. Aber auch die Europäische Union widmet sich verstärkt diesen Fragen und arbeitet an eigenen Strategien. Wie diese Strategien und wie weit sie entwickelt sind, in welchem Spannungsfeld die EU bei diesen Fragen steht und welch weitere Herausforderungen in diesem Kontext auf die Politik noch zukommen werden, hat der Europaabgeordnete und ehemalige Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Reinhard Bütikofer in seinem Vortrag "Europäische Ressourcenpolitik und die kommenden Herausforderungen" an der Universität Augsburg dargestellt.

Artikel zum gleichen Thema