B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Tipps für den Winter: Das sollten Arbeitgeber und Arbeitnehmer beachten
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
IHK Schwaben

Tipps für den Winter: Das sollten Arbeitgeber und Arbeitnehmer beachten

Symbolbild. Foto: Barick / pixelio.de

Schnee und Glatteis halten in vielen Teilen Deutschlands weiterhin Einzug, auch in Augsburg. Was Arbeitgeber und Arbeitnehmer in der kalten Jahreszeit beachten müssen, weiß Anita Christl, Arbeitsrechtsexpertin der IHK Schwaben.

„Wichtig ist, früher loszufahren, um pünktlich am Arbeitsplatz zu erscheinen. Denn der Arbeitnehmer hat sich auf die Witterungsverhältnisse einzustellen. In der Praxis werden Arbeitgeber bei einmaligem Zuspätkommen wohl keine arbeitsrechtlichen Schritte unternehmen; mehrmaliges Zuspätkommen kann jedoch Grund für eine Abmahnung sein“, betont Christl.

Das müssen Arbeitgeber beachten

Welche Temperaturen am Arbeitsplatz herrschen müssen ist, gesetzlich nicht eindeutig geregelt. Dennoch gilt, dass beispielsweise bei mittelschwere Arbeitsleistung und überwiegendem Stehen und Gehen eine Raum-Temperatur von mindestens 17 Grad Celsius vorgesehen ist, erklärt Christl. Ist es dem Arbeitgeber aus technischen Gründen nicht möglich, diesen Mindestwert zu erreichen, müssen weitere Maßnahmen ergriffen werden. Vorrangig gilt es, den Arbeitsplatz beispielsweise mit Heizmatten oder ähnlichem auszustatten. Der nächste Schritt sind organisatorische Maßnahmen wie Aufwärm-Zeiten. Zuletzt können auch personenbezogene Schritte eingeleitet werden, wie zusätzliche Kleidung. „Besondere Vorschriften gelten für Personen, die ihren Arbeitsplatz im Freien haben sowie für Schwangere und stillende Mütter“, so Christl.

Schneller Räumdienst nur mit zusätzlichen Finanzmitteln möglich

In Augsburg soll auch der Winterdienst verbessert werden, gerade für Radfahrer. Dazu haben sich Umweltreferent Reiner Erben und der der städtische Fahrradbeauftragte mit einem Team des städtischen Winterdienstes kürzlich ein Bild von den Hauptverkehrs-Wegen gemacht. Nach dem ersten größeren Schneefall fanden sie die Wege grundsätzlich gut geräumt und befahrbar vor. „Es muss aber klar sein, dass bei dauerhaftem Schneefall ein schneller Räumdienst auf Radwegen nur mit zusätzlichen Finanzmitteln für den Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieb (aws) möglich ist. Dazu muss der Stadtrat in den Haushalts-Beratungen eine Entscheidung treffen“, so Umweltreferent Erben.

Radwege sollen bei dauerhaftem Schneefall wiederholt nachgeräumt werden

Im Allgemeinen fand die Gruppe die Wege gut geräumt vor. Lediglich die von den Straßen abmarkierten Radwege waren schwerer zu befahren. Grund dafür ist, dass vor allem neben Parkbuchten ein- und ausfahrende Fahrzeuge immer wieder Schnee und Matsch auf die Radwege befördern. Zur Verbesserung dieser Situation werden im Rahmen der Möglichkeiten die Radwege wiederholt nachgeräumt.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema