Therme Bad Wörishofen: Geschäftsführer Jörg Wund im Interview

Thermen beliebter als Neuschwanstein und Legoland

Jörg Wund, Geschäftsführer der Thermen Bad Wörishofen und Erding. Foto: THERME ERDING Vital GmbH
Im Mai 2004 eröffnet, kommen inzwischen 700.000 Gäste jährlich in die Terme Bad Wörishofen. Geschäftsführer Jörg Wund verrät im Interview, was den Wellness-Standort im Allgäu einzigartig macht und wie sich die Branche im letzten Jahrzehnt verändert hat.

B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN: Herr Wund, über 700.000 Gäste kommen inzwischen jährlich in die Therme Bad Wörishofen – Tendenz steigend. Warum wird der Wellness-Sektor immer beliebter?

Aus meiner Sicht sind hierfür vor allem zwei Aspekte entscheidend: der demographische Wandel sowie die steigende tägliche Belastung im Alltag. Die Menschen werden immer älter und sind heute eher bereit, aktiv etwas für ihre Gesundheit zu tun. Zudem führen die gestiegenen Anforderungen sowie die ständige Erreichbarkeit dazu, sich immer öfter ganz bewusst zurückziehen zu wollen, um eine Wellness-Auszeit zu genießen. Den Alltag hinter sich lassen, entspannen und es sich einfach mal gut gehen lassen ist das Credo der heutigen Zeit. Mit ihrer exotischen Thermen-Landschaft unter echten Palmen, dem staatlich anerkannten Thermalheilwasser sowie den vielfältigen Beauty- und Wellness-Programmen bietet die Therme Bad Wörishofen das perfekte Angebot für eine Wellness-Auszeit.

Wie hat sich die Branche im letzten Jahrzehnt verändert?

Wellness-Anwendungen wurden vor rund zwölf Jahren eher noch zögerlich beziehungsweise von Männern so gut wie überhaupt nicht angenommen. Heute sind entsprechende Angebote selbstverständlich. Wellness-Behandlungen, die früher als Luxus galten, gehören heute zum regelmäßigen Wohlfühl-Programm einfach dazu.

Ergeben sich durch den Standort im Allgäu Besonderheiten, die in andere Thermen nicht zu finden sind?

Da gibt es gleich mehrere: Die größte standortbedingte Besonderheit ist unser Heilwasser. Die aus einer Tiefe von 1.100 Metern geförderte fluoridhaltige Mineraltherme sucht ihresgleichen. Der Standort in dem traditionsreichen Kneipp-Kurort Bad Wörishofen hat uns außerdem dazu inspiriert, die Kneipp’sche Philosophie zu integrieren. Und aus unternehmerischer Sicht freuen uns die vielen treuen Stammgäste und Mitarbeiter.

Die Menschen sind heute eher bereit, aktiv etwas für ihre Gesundheit zu tun.
Jörg Wund

Woher kommen Ihre Gäste?

In den vergangenen zwölf Jahren ist es uns gelungen, viele Stammgäste zu gewinnen. Sie reisen zu 90 Prozent aus einem Umkreis bis 100 Kilometer an. Rund 20 Prozent der Thermen-Gäste kommen aus der Region in und um Augsburg.

Zur Unternehmens-Gruppe Wund gehört auch die Therme Erding. Sind Ihre Gäste dort eher Touristen oder doch eher Einheimische, die nach der Arbeit und am Wochenende ausspannen wollen?

In den Anfangsjahren kam ein weit größerer Anteil unserer Gäste aus der Region. Im Laufe der Zeit ist es uns gelungen, immer mehr Touristen für Erding und die Therme zu gewinnen.

Heute reisen circa 35 Prozent unserer Gäste aus der Erdinger Umgebung und dem Großraum München an. 40 Prozent fahren bis zu 150 Kilometer nach Erding und 25 Prozent nehmen einen längeren Weg von zum Teil weit über 250 Kilometer auf sich. An Wochenenden, Feiertagen und in den Ferien verdoppelt sich der durchschnittliche Anreiseweg!

In der Therme Erding spielt neben dem Wellness- auch der Erlebnis-Faktor eine große Rolle. Was hat sich hier seit der Gründung verändert?

Die Therme Erding war 1999 ein spektakuläres Novum: Erstmals wurde hier Heilwasser mit exotischem Urlaub-Ambiente kombiniert. Das Heilwasser und der Verwöhn-Service sind geblieben, die Urlaubs-Welten indes um über 400 Prozent gewachsen. 2007 wurde das Saunaparadies durch einen gigantischen Neubau zum größten der Welt. Zeitgleich wurde Europas größte Rutschenwelt, das Galaxy Erding eröffnet. Seitdem ist es ein Magnet für Familien und Erlebnishungrige. Im Oktober 2014 wurde auch das Victory Hotel Erding in Betrieb genommen. Heute ist unser Urlaubsresort vor den Toren Münchens die größte Therme der Welt. Darauf sind wir sehr stolz.

Im November, kurz nach dem 17. Thermen-Geburtstag konnten wir zudem den 20 millionsten Thermengast begrüßen. Für dieses Jahr erwarten wir 1.740.000 Besucher in unseren Thermen- und Saunawelten und damit mehr, als Schloss Neuschwanstein oder das Legoland.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben