B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Theater Augsburg verabschiedet sich von 233.337 Besuchern in die Sommerpause
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Theater Augsburg

Theater Augsburg verabschiedet sich von 233.337 Besuchern in die Sommerpause

 Die Freilichtbühne. Foto: Nik Schölzel

Mit der letzten Aufführung der Freilichtbühne geht die Spielzeit 2015/16 in Augsburg zu Ende. Dabei blickt das Theater auf sein Programm zurück.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Insgesamt 233.337 Besucher fanden 2015/16 ihren Weg in die 18 Aufführungen des Dreispartenhauses und die Vorstellungen der Freilichtbühne. Allein 27.405 Gäste konnte das diesjährige Musical „Cabaret“ begrüßen. Insgesamt wurden knapp 700.000 Euro an Eintrittsgeldern eingenommen. Damit verabschiedet sich das Theater Augsburg in die Sommerpause.

Freilichtbühne: „Cabaret“ nicht so erfolgreich wie „Blues Brothers“

Die Auslastung der Freilichtbühne betrug in diesem Jahr 74 Prozent. Durch die teilweise schlechten und unbeständigen Wetterbedingungen musste eine Vorstellung abgesagt und eine weitere vor der Pause abgebrochen werden. Damit schließt „Cabaret“ im Vergleich zu „Blues Brothers“ im Vorjahr deutlich schlechter ab. Für kommenden Sommer ist bereits das nächste Stück in Planung. 2017 soll auf der Freilichtbühne am Roten Tor das Musical „The Rocky Horror Show“ gezeigt werden. Die Premiere ist am 1. Juli 2017.

Überblick: Das tat sich im Dreisparten Haus

Im Musiktheater hatte „Hoffmanns Erzählungen“ mit 9.327 Zuschauern die meisten Besucher. Die Auslastung lag bei 76 Prozent. „Der Liebestrank“ hatte mit 5.346 Besuchern die höchste Auslastung des Musiktheaters und kam auf 94 Prozent.

Im Schauspiel verzeichnete „Ein Sommernachtstraum“ mit 7.916  Besuchern die höchte Zuschauerzahlen im Großen Haus. Das Weihnachtsmärchen „Peter Pan“ war mit einer Auslastung von 90 Prozent und insgesamt 30.622 Zuschauern die am besten besuchte Produktion im Großen Haus. 

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

In der brechtbühne gelten „Endstation Sehnsucht“ mit 99,9 Prozent, „Bad Boys“ mit 99,6 Prozent, „Der Brandner Kasper“ mit 97,8 Prozent und „Die Geierwally“ mit 97,1 Prozent Auslastung als die Publikumsrenner. Bei „Soto Danza“ in der brechtbühne und der Ballettgala, die erstmalig an zwei Abenden im Großen Haus aufgeführt wurde, lag die Auslastung sogar bei jeweils 100 Prozent. 

Im hoffmannkeller war „Der Boxer“ mit 1.408 Zuschauern die bestbesuchteste Produktion des Hauses. Im Ballett hatte „Hamlet“ mit 9.120 Besuchern die meisten Zuschauer und eine Auslastung von 81 Prozent.

Die acht Sinfoniekonzerte an jeweils zwei Abenden hatten im Kongress am Park mit 15.317 Besuchern eine Auslastung von 91 Prozent. In der Sparte Konzert zählten das Silvester- /Neujahrskonzert und die neueingeführten Krabbelkonzerte zu den Spitzenreitern. Hier herrschte „volles Haus“.

Theater greift in der Spielzeit 2016/17 auf Alternativen zurück

Kommende Saison muss das Theater Augsburg mit Ausweichspielstätten Vorlieb nehmen. Welche das sein werden, stellte das Theater vergangene Woche vor.

Artikel zum gleichen Thema