B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Das sind die Ausweichspielstätten für das Theater Augsburg
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Theater Augsburg

Das sind die Ausweichspielstätten für das Theater Augsburg

Das Theater Augsburg hat bis Januar 2017 Ausweichspielstätten gefunden. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

Das Theater Augsburg hat für die erste Hälfte der kommenden Spielzeit Interimsspielstätten gefunden. Der Spielplan bis Januar 2017 steht. Dies gab Intendantin Juliane Votteler im Rahmen der heutigen Stadtratspressekonferenz bekannt.

von Rebecca Weingarten, Online-Redaktion

Die zweite Hälfte der Spielzeit ist ebenfalls bereits geplant. Sowohl die Termine als auch die Austragungsorte stehen zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht hundertprozentig fest. Sie werden daher erst nach den Sommerferien bekanntgeben.

Ehemalige Industriehalle im Martini-Park wird Ausweichspielstätte

Insgesamt wird das Theater Augsburg in der kommenden Spielzeit acht verschiedene Spielstätten nutzen: Das Messegelände Schwabenhalle, das Parktheater Göggingen, den Kongress am Park, den Martini Park, den Hofmann Keller, die Brechtbühne, die Stadthalle Gersthofen und das Zentrum für Kunst und Musik der Universität Augsburg. Im Martini-Park konnte das Theater Augsburg eine ehemalige Industriehalle als Spielstätte gewinnen. Ursprünglich hätte das Theater stattdessen gerne die ehemalige Dampflokhalle im Bahnpark Augsburg genutzt. Aus brandschutztechnischen Gründen war dies jedoch nicht möglich.

Theater-Abo auch halbjährlich buchbar

Die Interimsspielstätten bieten zum Teil mehr, zum Teil weniger Plätze für die Zuschauer als das Große Haus. Dementsprechend wird die Anzahl der jeweiligen Vorstellungen angepasst. Da erst die Hälfte der Termine und Spielorte feststeht, können Besucher das Theater-Abo auf Wunsch auch zunächst für die Hälfte der Spielsaison buchen.

Großes Haus musste früher als geplant schließen

Erst im Mai dieses Jahres wurde bekannt, dass der Spielbetrieb am Großen Haus des Theaters Augsburg bereits im Juni eingestellt werden würde. Grund dafür waren neueste brandschutztechnische Erkenntnisse. Seitdem sucht das Theater nach alternativen Örtlichkeiten, um bereits geplante Produktionen aufführen zu können. Der offizielle Startschuss für die Sanierung des Theaters könnte bereits im Frühjahr 2018 fallen. Dann soll die Sanierung des Großen Hauses beginnen. Dabei wird mit einer Gesamtbauzeit bis Ende 2022 gerechnet. Ab Herbst 2023 könnte dann der Spielbetrieb im Großen Haus wieder beginnen. Für die Sanierung des Augsburger Theaters sind zum aktuellen Zeitpunkt 186,3 Millionen Euro vorgesehen. Davon entfallen 113 Millionen Euro allein auf die geplanten Maßnahmen am Großen Haus.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema