Wachstum

Targobank Augsburg legt im ersten Halbjahr 2019 weiter zu

Die Niedrigzinsphase wirkte sich auch auf das Finanzvolumen der Augsburger Targobank im ersten Halbjahr von 2019 aus; die Spareinlagen stiegen und das Volumen der Tagesgelder wuchs ebenfalls.

Die Targobank Augsburg hat ihren Wachstumskurs auch im ersten Halbjahr 2019 fortgesetzt. In den ersten sechs Monaten konnte das Geldinstitut insbesondere im Geschäft mit Konsumenten-Krediten Zuwächse verzeichnen. So hat die Filiale in Augsburg (zum Stichtag am 30. Juni) Konsumenten-Kredite in Höhe von über 113,1 Millionen Euro vergeben – ein Plus von 7,51 Prozent seit Jahresbeginn.

Kredite sind weiterhin stark nachgefragt

„Die Nachfrage nach Finanzierungsangeboten bewegte sich auch im ersten Halbjahr auf hohem Niveau“, sagt Filialleiter Andrea Meyer. Für die stetig wachsende Nachfrage sorgte auch das Anfang 2018 gestartete Produkt- und Serviceangebot für Geschäftskunden. „Selbstständige und Freiberufler sind auf solide Finanzierungspartner angewiesen und legen großen Wert auf persönliche Ansprechpartner, die ihnen auf Augenhöhe begegnen. Mit unbürokratischen Prozessen und individuellen Lösungen wollen wir bei dieser Zielgruppe weiter wachsen“, erklärt Andrea Meyer. Ergänzt wird das Geschäftskunden-Angebot um eine Auswahl verschiedener Business-Konten und Business-Kreditkarten. „Wir haben den Anspruch, unsere Geschäftskunden auch als Hausbank zu begleiten“, so Meyer weiter. 

„Der Bedarf an Alternativen zu klassischen Anlageformen wächst“

Trotz anhaltender Niedrigzinsphase stiegen im ersten Halbjahr die Spareinlagen in Augsburg um 7,98 Prozent auf 8,6 Millionen Euro. Das Volumen der Tagesgelder wuchs um 3,16 Prozent auf 21,4 Millionen Euro. In Festgeldern hatten die Kunden in Augsburg 16,4 Millionen Euro angelegt – ein Zuwachs von 7,87 Prozent.

„Der Bedarf an Alternativen zu klassischen aber niedrig verzinsten Anlageformen wächst. Auch deshalb hat die Nachfrage nach ETFs und aktiven Investmentfonds im ersten Halbjahr deutlich an Fahrt aufgenommen“, sagt Andrea Meyer. Insbesondere ETFs stünden bei den Kunden hoch im Kurs. „Bei größeren Anlageentscheidungen bevorzugt die Mehrheit unserer Kunden immer noch eine persönliche Beratung in der Filiale“, weiß Meyer. „Und für reine Online-Kunden, die das persönliche Gespräch nicht wünschen, bieten wir mit Pixit auch eine volldigitale Lösung für den Vermögensaufbau an.“

In Augsburg betreute die TARGOBANK zum 30. Juni insgesamt rund 30.300 Kunden und führte 7.784 Girokonten.

Über die TARGOBANK

Die Targobank betreut mit mehr als 90 Jahren Erfahrung auf dem deutschen Bankenmarkt rund vier Millionen Privat-, Geschäfts- und Firmenkunden. Das Geldinstitut verfügt über 350 Standorte in 200 Städten in Deutschland. Deutschlandweit werden etwa 7.500 Mitarbeiter beschäftigt. In Duisburg führt die Bank ein Dienstleistungscenter mit 2.000 Mitarbeitern. Hinzu kommen Verwaltungseinheiten in Mainz (Factoring) und Düsseldorf (Leasing).

Die Targobank ist Tochter der Genossenschaftsbank Crédit Mutuel, einer der größten und finanzstärksten Banken Europas. Die Vorteile einer Genossenschaftsbank werden hier mit denen der international agierenden Geschäftsbank Crédit Industriel et Commercial (CIC) kombiniert. Sie bilden ein weltweites Netzwerk mit 4.500 Geschäftsstellen, rund 70.000 Mitarbeitern und mehr als 25 Millionen Privat- und Geschäftskunden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Wachstum

Targobank Augsburg legt im ersten Halbjahr 2019 weiter zu

Die Niedrigzinsphase wirkte sich auch auf das Finanzvolumen der Augsburger Targobank im ersten Halbjahr von 2019 aus; die Spareinlagen stiegen und das Volumen der Tagesgelder wuchs ebenfalls.

Die Targobank Augsburg hat ihren Wachstumskurs auch im ersten Halbjahr 2019 fortgesetzt. In den ersten sechs Monaten konnte das Geldinstitut insbesondere im Geschäft mit Konsumenten-Krediten Zuwächse verzeichnen. So hat die Filiale in Augsburg (zum Stichtag am 30. Juni) Konsumenten-Kredite in Höhe von über 113,1 Millionen Euro vergeben – ein Plus von 7,51 Prozent seit Jahresbeginn.

Kredite sind weiterhin stark nachgefragt

„Die Nachfrage nach Finanzierungsangeboten bewegte sich auch im ersten Halbjahr auf hohem Niveau“, sagt Filialleiter Andrea Meyer. Für die stetig wachsende Nachfrage sorgte auch das Anfang 2018 gestartete Produkt- und Serviceangebot für Geschäftskunden. „Selbstständige und Freiberufler sind auf solide Finanzierungspartner angewiesen und legen großen Wert auf persönliche Ansprechpartner, die ihnen auf Augenhöhe begegnen. Mit unbürokratischen Prozessen und individuellen Lösungen wollen wir bei dieser Zielgruppe weiter wachsen“, erklärt Andrea Meyer. Ergänzt wird das Geschäftskunden-Angebot um eine Auswahl verschiedener Business-Konten und Business-Kreditkarten. „Wir haben den Anspruch, unsere Geschäftskunden auch als Hausbank zu begleiten“, so Meyer weiter. 

„Der Bedarf an Alternativen zu klassischen Anlageformen wächst“

Trotz anhaltender Niedrigzinsphase stiegen im ersten Halbjahr die Spareinlagen in Augsburg um 7,98 Prozent auf 8,6 Millionen Euro. Das Volumen der Tagesgelder wuchs um 3,16 Prozent auf 21,4 Millionen Euro. In Festgeldern hatten die Kunden in Augsburg 16,4 Millionen Euro angelegt – ein Zuwachs von 7,87 Prozent.

„Der Bedarf an Alternativen zu klassischen aber niedrig verzinsten Anlageformen wächst. Auch deshalb hat die Nachfrage nach ETFs und aktiven Investmentfonds im ersten Halbjahr deutlich an Fahrt aufgenommen“, sagt Andrea Meyer. Insbesondere ETFs stünden bei den Kunden hoch im Kurs. „Bei größeren Anlageentscheidungen bevorzugt die Mehrheit unserer Kunden immer noch eine persönliche Beratung in der Filiale“, weiß Meyer. „Und für reine Online-Kunden, die das persönliche Gespräch nicht wünschen, bieten wir mit Pixit auch eine volldigitale Lösung für den Vermögensaufbau an.“

In Augsburg betreute die TARGOBANK zum 30. Juni insgesamt rund 30.300 Kunden und führte 7.784 Girokonten.

Über die TARGOBANK

Die Targobank betreut mit mehr als 90 Jahren Erfahrung auf dem deutschen Bankenmarkt rund vier Millionen Privat-, Geschäfts- und Firmenkunden. Das Geldinstitut verfügt über 350 Standorte in 200 Städten in Deutschland. Deutschlandweit werden etwa 7.500 Mitarbeiter beschäftigt. In Duisburg führt die Bank ein Dienstleistungscenter mit 2.000 Mitarbeitern. Hinzu kommen Verwaltungseinheiten in Mainz (Factoring) und Düsseldorf (Leasing).

Die Targobank ist Tochter der Genossenschaftsbank Crédit Mutuel, einer der größten und finanzstärksten Banken Europas. Die Vorteile einer Genossenschaftsbank werden hier mit denen der international agierenden Geschäftsbank Crédit Industriel et Commercial (CIC) kombiniert. Sie bilden ein weltweites Netzwerk mit 4.500 Geschäftsstellen, rund 70.000 Mitarbeitern und mehr als 25 Millionen Privat- und Geschäftskunden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben