Mehr Kredite, mehr Konten

TARGOBANK Augsburg wächst auch 2018 wieder

Eine TARGOBANK Filiale in Augsburg. FOto: Archiv/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Auch im Geschäftsjahr 2018 hat die TARGOBANK Augsburg ihren Wachstumskurs der vergangenen Jahre fortgesetzt: Die Konsumentenkredite legten um 10,5 Prozent zu, die Zahl der Girokonten stieg auf 7.600.

Die TARGOBANK blickt in Augsburg auf das vergangene Geschäftsjahr zurück. In einer Pressemitteilung erklärt das Bankhaus, den positiven Trend weiter fortgesetzt zu haben. Trotz anhaltender Niedrigzinsphase stieg bei der TARGOBANK Augsburg das Volumen der Spareinlagen um 7,2 Prozent auf 8 Millionen Euro. Tagesgelder summierten sich auf knapp 21 Millionen Euro zu. Das Volumen der Festgelder wuchs um 10,5 Prozent auf 15 Millionen Euro. Zum Bilanzstichtag betreute die TARGOBANK Augsburg über 30.500 Kunden. Die Zahl der Girokonten betrug 7.600.

„Zu unserem klassischen Standbein der Ratenkredite im Privatkundengeschäft ist Anfang 2018 der Bereich Geschäftskunden neu hinzugekommen. Hier zieht die Kreditnachfrage aktuell stark an. Seit diesem Jahr können auch Personengesellschaften und eigentümergeführte Kapitalgesellschaften wie GmbH, GbR, OHG und KG die Geschäftskunden-Services der TARGOBANK nutzen“, erläutert Filialleiterin Andrea Meyer.

TARGOBANK: Schwieriges Jahr für Investmentgeschäft

Wegen nachgebender Aktienkurse war 2018 ein schwieriges Jahr für das Investmentgeschäft. Hier lag das von der TARGOBANK Augsburg verwaltete Depotvolumen bei 79 Millionen Euro. Gegen den Trend erhöhte sich das Volumen der Vermögensmanagementfonds um 9,9 Prozent auf 6,6 Millionen Euro. „In dem herausfordernden Marktumfeld haben sich Sparpläne mit börsengehandelten Indexfonds, sogenannte ETFs, als stark nachgefragte Alternative erwiesen. Zudem haben wir unser ETF-Angebot um Fonds erweitert, die beispielsweise auf das Thema Nachhaltigkeit einzahlen“, so Meyer weiter.

„Wir haben unseren Wachstumskurs fortgesetzt“

Auch die bundesweiten Zahlen der TARGOBANK für 2018 weisen nach oben, wie das Unternehmen mitteilt: Das Vorsteuerergebnis über alle Geschäftsfelder lag bei 510 Millionen Euro (IFRS) und übertraf damit den Vorjahreswert um 17 Millionen Euro. „2018 war für die TARGOBANK ein ebenso erfolgreiches wie zukunftsweisendes Jahr. Wir haben unseren Wachstumskurs fortgesetzt und unser Geschäftsmodell weiter diversifiziert“, resümiert Pascal Laugel, Vorstandsvorsitzender der TARGOBANK. Die positive Entwicklung zeigt sich auch anhand der Standorte: Entgegen dem Branchentrend modernisiert die TARGOBANK ihr Filialnetz nicht nur, sondern eröffnete im Berichtsjahr auch neue Filialen, heißt es weiter in der Pressemitteilung.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Mehr Kredite, mehr Konten

TARGOBANK Augsburg wächst auch 2018 wieder

Eine TARGOBANK Filiale in Augsburg. FOto: Archiv/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Auch im Geschäftsjahr 2018 hat die TARGOBANK Augsburg ihren Wachstumskurs der vergangenen Jahre fortgesetzt: Die Konsumentenkredite legten um 10,5 Prozent zu, die Zahl der Girokonten stieg auf 7.600.

Die TARGOBANK blickt in Augsburg auf das vergangene Geschäftsjahr zurück. In einer Pressemitteilung erklärt das Bankhaus, den positiven Trend weiter fortgesetzt zu haben. Trotz anhaltender Niedrigzinsphase stieg bei der TARGOBANK Augsburg das Volumen der Spareinlagen um 7,2 Prozent auf 8 Millionen Euro. Tagesgelder summierten sich auf knapp 21 Millionen Euro zu. Das Volumen der Festgelder wuchs um 10,5 Prozent auf 15 Millionen Euro. Zum Bilanzstichtag betreute die TARGOBANK Augsburg über 30.500 Kunden. Die Zahl der Girokonten betrug 7.600.

„Zu unserem klassischen Standbein der Ratenkredite im Privatkundengeschäft ist Anfang 2018 der Bereich Geschäftskunden neu hinzugekommen. Hier zieht die Kreditnachfrage aktuell stark an. Seit diesem Jahr können auch Personengesellschaften und eigentümergeführte Kapitalgesellschaften wie GmbH, GbR, OHG und KG die Geschäftskunden-Services der TARGOBANK nutzen“, erläutert Filialleiterin Andrea Meyer.

TARGOBANK: Schwieriges Jahr für Investmentgeschäft

Wegen nachgebender Aktienkurse war 2018 ein schwieriges Jahr für das Investmentgeschäft. Hier lag das von der TARGOBANK Augsburg verwaltete Depotvolumen bei 79 Millionen Euro. Gegen den Trend erhöhte sich das Volumen der Vermögensmanagementfonds um 9,9 Prozent auf 6,6 Millionen Euro. „In dem herausfordernden Marktumfeld haben sich Sparpläne mit börsengehandelten Indexfonds, sogenannte ETFs, als stark nachgefragte Alternative erwiesen. Zudem haben wir unser ETF-Angebot um Fonds erweitert, die beispielsweise auf das Thema Nachhaltigkeit einzahlen“, so Meyer weiter.

„Wir haben unseren Wachstumskurs fortgesetzt“

Auch die bundesweiten Zahlen der TARGOBANK für 2018 weisen nach oben, wie das Unternehmen mitteilt: Das Vorsteuerergebnis über alle Geschäftsfelder lag bei 510 Millionen Euro (IFRS) und übertraf damit den Vorjahreswert um 17 Millionen Euro. „2018 war für die TARGOBANK ein ebenso erfolgreiches wie zukunftsweisendes Jahr. Wir haben unseren Wachstumskurs fortgesetzt und unser Geschäftsmodell weiter diversifiziert“, resümiert Pascal Laugel, Vorstandsvorsitzender der TARGOBANK. Die positive Entwicklung zeigt sich auch anhand der Standorte: Entgegen dem Branchentrend modernisiert die TARGOBANK ihr Filialnetz nicht nur, sondern eröffnete im Berichtsjahr auch neue Filialen, heißt es weiter in der Pressemitteilung.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben