Unternehmer trifft Student

Talente für die Region: Zweiter Kaminabend im Vöhlinschloss

Christian Gebler (3.v.l.) lud zum zweiten Kaminabend ins Vöhlinschloss. Foto: Iris Zeilnhofer/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Zum zweiten Kaminabend von „Talente für die Region“ trafen sich rund 50 Gäste im Vöhlinschloss. Seit den Anfängen im Frühjahr 2015 ist die Netzwerkplattform stetig gewachsen.

Der Verein hat sich das Ziel gesetzt, den Standort Bayerisch-Schwaben nachhaltig zu stärken. Regelmäßige Netzwerktreffen bei verschiedenen Partnern bringen Studenten und Führungskräfte zusammen. Im Juni 2017 fand zusätzlich ein erster Kaminabend von Talente für die Region statt. Ein Jahr später folgt der zweite, ebenfalls in Neu-Ulm.

Hochschulen im Fokus

Zu Gast im Vöhlinschloss wurde am 6. Juni besonders das Thema „Hochschule“ in den Mittelpunkt gerückt. 34 Top-Talente aus den Fakultäten IT, Elektrotechnik, Maschinenbau, Bauingenieurwesen, BWL und Gestaltung der Hochschullandschaft Bayerisch-Schwabens waren anwesend. Zum Vergleich: Beim ersten Kaminabend zählte die Veranstaltung sieben Talente und sieben Firmen. Dieses Mal waren fast doppelt so viele Unternehmen vor Ort. Mit dabei zudem die IHK Schwaben und drei Dekane der Hochschule Augsburg. 

Rund 50 Unternehmer und Talente beim Kaminabend im Vöhlinschloss

Mentoren-Programm läuft erfolgreich

Der Verein, die Netzwerktreffen, die Programme drum herum – das seien Herzensangelegenheiten für Gründer Christian Gebler. Er sei stolz, wie sich alles entwickle und welchen Rückhalt das Projekt genieße. Dabei hob er besonders das Mentoren-Programm hervor, das auch von der Kammer unterstützt wird. Weiter kündigte er an, im Sommer eine Studie mit Steinbeis IFEM zum Thema „Gute Mitarbeiter in Bayerisch-Schwaben halten“ durchführen zu wollen. Talente zu finden sei das eine, sie zu halten das fast noch größere Problem.

Studentische Unternehmensberatung

Wie Unternehmen die Fachkräfte von Morgen schon in der Universität mit einbeziehen können, das stellten Studenten der drei studentischen Unternehmensberatungen aus Bayerisch-Schwaben vor. Sie berichteten über die academica - Hochschule Augsburg, ponte-consult - Hochschule Neu-Ulm, und JMS - Universität Augsburg. Engagierte Studenten arbeiten hier an echten Unternehmens-Projekten und schlagen eine Brücke zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Gleichzeitig sammeln sie Praxis-Erfahrungen für ihr späteres Berufsleben.

Kurz vorstellen durften sich auch die teilnehmenden Unternehmen am Kaminabend. Personalleiter und Geschäftsführer von faurecia, Hilti, UPM, PCI, KUKA, Hosokawa-Alpine, Dachser, manroland, Grenzebach, alphasystems, Eberle, Leitwerk und Andreas Schmid Logistik präsentierten in je zwei Minuten ihre Firmen und was sie suchen. Beim anschließenden Get-toghter hatten Talente wie Unternehmer schließlich Zeit, sich kennen zu lernen.

Das nächste Netzwerktreffen von Talente für die Region findet am 10. Oktober 2018 im Hause PCI statt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Unternehmer trifft Student

Talente für die Region: Zweiter Kaminabend im Vöhlinschloss

Christian Gebler (3.v.l.) lud zum zweiten Kaminabend ins Vöhlinschloss. Foto: Iris Zeilnhofer/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Zum zweiten Kaminabend von „Talente für die Region“ trafen sich rund 50 Gäste im Vöhlinschloss. Seit den Anfängen im Frühjahr 2015 ist die Netzwerkplattform stetig gewachsen.

Der Verein hat sich das Ziel gesetzt, den Standort Bayerisch-Schwaben nachhaltig zu stärken. Regelmäßige Netzwerktreffen bei verschiedenen Partnern bringen Studenten und Führungskräfte zusammen. Im Juni 2017 fand zusätzlich ein erster Kaminabend von Talente für die Region statt. Ein Jahr später folgt der zweite, ebenfalls in Neu-Ulm.

Hochschulen im Fokus

Zu Gast im Vöhlinschloss wurde am 6. Juni besonders das Thema „Hochschule“ in den Mittelpunkt gerückt. 34 Top-Talente aus den Fakultäten IT, Elektrotechnik, Maschinenbau, Bauingenieurwesen, BWL und Gestaltung der Hochschullandschaft Bayerisch-Schwabens waren anwesend. Zum Vergleich: Beim ersten Kaminabend zählte die Veranstaltung sieben Talente und sieben Firmen. Dieses Mal waren fast doppelt so viele Unternehmen vor Ort. Mit dabei zudem die IHK Schwaben und drei Dekane der Hochschule Augsburg. 

Rund 50 Unternehmer und Talente beim Kaminabend im Vöhlinschloss

Mentoren-Programm läuft erfolgreich

Der Verein, die Netzwerktreffen, die Programme drum herum – das seien Herzensangelegenheiten für Gründer Christian Gebler. Er sei stolz, wie sich alles entwickle und welchen Rückhalt das Projekt genieße. Dabei hob er besonders das Mentoren-Programm hervor, das auch von der Kammer unterstützt wird. Weiter kündigte er an, im Sommer eine Studie mit Steinbeis IFEM zum Thema „Gute Mitarbeiter in Bayerisch-Schwaben halten“ durchführen zu wollen. Talente zu finden sei das eine, sie zu halten das fast noch größere Problem.

Studentische Unternehmensberatung

Wie Unternehmen die Fachkräfte von Morgen schon in der Universität mit einbeziehen können, das stellten Studenten der drei studentischen Unternehmensberatungen aus Bayerisch-Schwaben vor. Sie berichteten über die academica - Hochschule Augsburg, ponte-consult - Hochschule Neu-Ulm, und JMS - Universität Augsburg. Engagierte Studenten arbeiten hier an echten Unternehmens-Projekten und schlagen eine Brücke zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Gleichzeitig sammeln sie Praxis-Erfahrungen für ihr späteres Berufsleben.

Kurz vorstellen durften sich auch die teilnehmenden Unternehmen am Kaminabend. Personalleiter und Geschäftsführer von faurecia, Hilti, UPM, PCI, KUKA, Hosokawa-Alpine, Dachser, manroland, Grenzebach, alphasystems, Eberle, Leitwerk und Andreas Schmid Logistik präsentierten in je zwei Minuten ihre Firmen und was sie suchen. Beim anschließenden Get-toghter hatten Talente wie Unternehmer schließlich Zeit, sich kennen zu lernen.

Das nächste Netzwerktreffen von Talente für die Region findet am 10. Oktober 2018 im Hause PCI statt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben