Prozesse mehrWERTen

swa und SportBrain: So werden Marketing und Vertrieb verknüpft

„Wo ist denn bitteschön mein Markt…und wie erfährt er, dass es mich gibt?“ Dieser Frage ging die zweite Veranstaltung des Kompetenz-Netzwerks mehrWERTen im Technologiezentrum Augsburg (TZA) auf den Grund.

Erfolge in Marketing und Vertrieb sind kein Hexenwerk. Dennoch kämpfen in der Praxis viele mittelständische Unternehmen damit, ihre Marketing- und Vertriebsprozesse optimal zu verzahnen. Entscheidend ist in jedem Fall die richtige Strategie. Wie das in der erfolgreichen Umsetzung aussieht, wurde anhand der Zusammenarbeit zwischen der Kreativagentur SportBrain und den Stadtwerken Augsburg aufgezeigt.

Strategien um Marketing und Vertrieb zu verbinden

„Der rote Faden ist im ganzen Unternehmen entscheidend und so ist es auch beim Vertrieb. Das reicht von der Vertriebsidee über die Strategie, das Marketing und weitere Punkte bis hin zum Vertriebserfolg. Werden Zwischenpunkte ausgelassen, kann das zu Misserfolgen führen. Das Netzwerk mehrWERTen hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, Unternehmen bei diesem Weg zu begleiten und wie intelligente digitale Strategien genutzt werden können, um Marketing und Vertrieb optimal aufeinander abzustimmen“, begrüßte Armin J. Schweikert, Mitglied des Netzwerks.

Rund 100 Teilnehmer beim Marketingevent im Technologiezentrum Augsburg

Erfolg ist „nur zu einem gewissen Grad planbar“

Bleibt die Frage, ob erfolgreicher Content überhaupt planbar ist, oder doch dem Zufall überlassen bleibt. „Es ist klar eine Mischung aus beiden“, weiß Matthias Reder, stv. Leiter der Unternehmenskommunikation der Stadtwerke Augsburg. „Natürlich ist das Ganze zu einem gewissen Grad planbar, aber es gibt immer Faktoren, die man nicht beeinflussen kann.“

Hoher Wiedererkennungswert ist entscheidend

Dem stimmte auch Fabian Schoeller, Art Director bei SportBrain, zu. „Planung ist alles“, betonte er. Besonders wichtig sei hierbei, der Kampagne einen hohen Wiedererkennungswert zu verleihen. Als Beispiel nannte Schoeller hier die neongrünen swa-Sonnenbrillen, von denen in den letzten beiden Jahren insgesamt 55.000 unter die Augsburger gebracht wurden. Außerdem führte er Aktionen wie die leuchtend pinkfarbenen Flamingo-Luftballons am Königsplatz im August 2018 an. „Man muss durch auffällige Farben Aufmerksamkeit erregen und die Aktionen mit hochwertigem Bildmaterial teilen. Gerade mit den Flamingos hat das sehr gut funktioniert. Noch heute sind unter dem Ort ‚Königsplatz‘ auf Instagram Flamingo-Fotos unter den beliebtesten Beiträgen“, erklärte Schoeller.

2,2 Millionen Nutzer Gesamtreichweite

Der Erfolg gab der Kampagne schon nach dem ersten Jahr recht und wurde deshalb im neuen Jahr fortgesetzt. Insgesamt erzielte die Kooperation der Stadtwerke mit SportBrain eine Reichweite von 2,2 Millionen Nutzern. „Damit haben wir eine große Imagesteigerung erreicht“, unterstrich Reder. Einig waren sich die beiden Referenten darüber, dass der Erfolg der Kampagne nur durch richtige Planung und eine optimale Umsetzung möglich war.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Prozesse mehrWERTen

swa und SportBrain: So werden Marketing und Vertrieb verknüpft

„Wo ist denn bitteschön mein Markt…und wie erfährt er, dass es mich gibt?“ Dieser Frage ging die zweite Veranstaltung des Kompetenz-Netzwerks mehrWERTen im Technologiezentrum Augsburg (TZA) auf den Grund.

Erfolge in Marketing und Vertrieb sind kein Hexenwerk. Dennoch kämpfen in der Praxis viele mittelständische Unternehmen damit, ihre Marketing- und Vertriebsprozesse optimal zu verzahnen. Entscheidend ist in jedem Fall die richtige Strategie. Wie das in der erfolgreichen Umsetzung aussieht, wurde anhand der Zusammenarbeit zwischen der Kreativagentur SportBrain und den Stadtwerken Augsburg aufgezeigt.

Strategien um Marketing und Vertrieb zu verbinden

„Der rote Faden ist im ganzen Unternehmen entscheidend und so ist es auch beim Vertrieb. Das reicht von der Vertriebsidee über die Strategie, das Marketing und weitere Punkte bis hin zum Vertriebserfolg. Werden Zwischenpunkte ausgelassen, kann das zu Misserfolgen führen. Das Netzwerk mehrWERTen hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, Unternehmen bei diesem Weg zu begleiten und wie intelligente digitale Strategien genutzt werden können, um Marketing und Vertrieb optimal aufeinander abzustimmen“, begrüßte Armin J. Schweikert, Mitglied des Netzwerks.

Rund 100 Teilnehmer beim Marketingevent im Technologiezentrum Augsburg

Erfolg ist „nur zu einem gewissen Grad planbar“

Bleibt die Frage, ob erfolgreicher Content überhaupt planbar ist, oder doch dem Zufall überlassen bleibt. „Es ist klar eine Mischung aus beiden“, weiß Matthias Reder, stv. Leiter der Unternehmenskommunikation der Stadtwerke Augsburg. „Natürlich ist das Ganze zu einem gewissen Grad planbar, aber es gibt immer Faktoren, die man nicht beeinflussen kann.“

Hoher Wiedererkennungswert ist entscheidend

Dem stimmte auch Fabian Schoeller, Art Director bei SportBrain, zu. „Planung ist alles“, betonte er. Besonders wichtig sei hierbei, der Kampagne einen hohen Wiedererkennungswert zu verleihen. Als Beispiel nannte Schoeller hier die neongrünen swa-Sonnenbrillen, von denen in den letzten beiden Jahren insgesamt 55.000 unter die Augsburger gebracht wurden. Außerdem führte er Aktionen wie die leuchtend pinkfarbenen Flamingo-Luftballons am Königsplatz im August 2018 an. „Man muss durch auffällige Farben Aufmerksamkeit erregen und die Aktionen mit hochwertigem Bildmaterial teilen. Gerade mit den Flamingos hat das sehr gut funktioniert. Noch heute sind unter dem Ort ‚Königsplatz‘ auf Instagram Flamingo-Fotos unter den beliebtesten Beiträgen“, erklärte Schoeller.

2,2 Millionen Nutzer Gesamtreichweite

Der Erfolg gab der Kampagne schon nach dem ersten Jahr recht und wurde deshalb im neuen Jahr fortgesetzt. Insgesamt erzielte die Kooperation der Stadtwerke mit SportBrain eine Reichweite von 2,2 Millionen Nutzern. „Damit haben wir eine große Imagesteigerung erreicht“, unterstrich Reder. Einig waren sich die beiden Referenten darüber, dass der Erfolg der Kampagne nur durch richtige Planung und eine optimale Umsetzung möglich war.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben