Auszeichnung

Steuerkammer München zeichnet Augsburger Masterarbeit aus

Die Steuerberaterkammer München zeichnet seit 2005 besonders gelungene Abschlussarbeiten zum Thema Steuerrecht aus. In diesem Jahr wurde auch eine Arbeit von der Universität Augsburg ausgezeichnet. Das sind die Gründe.

Die Steuerberaterkammer München hat im Rahmen ihres Kammerfachtages Jungakademiker für ihre besonderen Leistungen mit ihrem Wissenschafts- und Studienpreis ausgezeichnet. Dr. Michael Johannes Böhme aus München nahm den Wissenschaftspreis entgegen, der Studienpreis ging an die Augsburgerin Simone Mögele. Die Kammer honoriert mit den Auszeichnungen herausragende wissenschaftliche Arbeiten und belohnt die Gewinner mit Preisgeldern von 3.000 Euro für den Wissenschaftspreis sowie 1.500 Euro für den Studienpreis.

Hartmut Schwab: Herausforderungen mit Fachkompetenz entgegnen

Der Präsident der Steuerberaterkammer München, Prof. Dr. Hartmut Schwab, gratulierte den Preisträgern und hob in seiner Rede den Stellenwert der Nachwuchsförderung besonders hervor: „Die zunehmende Komplexität des Tagesgeschäfts unserer Mandanten geht Hand in Hand mit den weiterhin steigenden fachlichen Anforderungen an unsere Branche. Dieser Herausforderung können wir nur mit ausreichend Fachkompetenz begegnen. Die Bedeutung der Nachwuchsförderung kann daher nicht genug betont werden“, erklärte er. Außerdem unterstrich er: „Sie haben eindrucksvoll bewiesen, dass Sie zu den hoffnungsvollen Nachwuchskräften unseres Berufsstandes gehören. Zu Ihrem Engagement und Ihren herausragenden akademischen Leistungen für das Steuerfach möchten wir Ihnen heute herzlich gratulieren.“

Dissertation überzeugt durch Praxisbezug

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

In der Kategorie Wissenschaft überzeugte Dr. Michael Johannes Böhme die Jury mit seiner Dissertation „Das strafrechtliche Kompensationsverbot in der Umsatzsteuer Insbesondere unter dem Blickwinkel des Unionsrechts“. Die Jury bewertete die Arbeit als ein Werk, das einen hohen Praxisbezug aufweise. Denn der Leser würde durch eine Analyse der strafrechtlich umstrittenen Regelung des sogenannten Kompensationsverbots einen detaillierten Überblick über dessen (Nicht-)Anwendbarkeit im Zusammenhang mit Umsatzsteuer und Vorsteuer bekommen. Eingereicht wurde die Arbeit von Prof. Dr. Petra Wittig, außerplanmäßige Professorin für Strafrecht und Rechtsphilosophie an der Juristischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Augsburger Masterarbeit wegen praktischem Wert gewürdigt

Der diesjährige Studienpreis ging an Simone Mögele für ihre Masterarbeit „(Entstrickungs-) Besteuerung ohne aktive Handlung des Steuerpflichtigen – eine kritische Analyse vor dem Hintergrund der Revision eines Doppelbesteuerungsabkommens und des Austritts eines Mitgliedsstaats aus der EU“. Ihre Arbeit, vorgelegt von Prof. Robert Ullmann, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre an der Universität Augsburg, würdigten die Jurymitglieder für ihren hohen praktischen Wert durch die tiefgreifende Analyse des Themenfeldes. 

Über den Wissenschaftspreis

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Der Wissenschaftspreis wird seit 2005 vergeben und zeichnet gute Seminar-, Studien-, Bachelor-, Master- oder vergleichbare Arbeiten aus, die sich mit dem Steuerrecht auseinandersetzen. Ein wichtiges Kriterium ist dabei nicht nur der hohe wissenschaftliche Anspruch, sondern auch der Bezug auf die mögliche Verwertung in der Praxis eines Steuerberaters. Der Preis wird ausgelobt für Arbeiten, die an einer Hochschule im Zuständigkeitsbereich der Steuerberaterkammer München – Oberbayern, Niederbayern und Schwaben – entstanden sind.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Auszeichnung

Steuerkammer München zeichnet Augsburger Masterarbeit aus

Die Steuerberaterkammer München zeichnet seit 2005 besonders gelungene Abschlussarbeiten zum Thema Steuerrecht aus. In diesem Jahr wurde auch eine Arbeit von der Universität Augsburg ausgezeichnet. Das sind die Gründe.

Die Steuerberaterkammer München hat im Rahmen ihres Kammerfachtages Jungakademiker für ihre besonderen Leistungen mit ihrem Wissenschafts- und Studienpreis ausgezeichnet. Dr. Michael Johannes Böhme aus München nahm den Wissenschaftspreis entgegen, der Studienpreis ging an die Augsburgerin Simone Mögele. Die Kammer honoriert mit den Auszeichnungen herausragende wissenschaftliche Arbeiten und belohnt die Gewinner mit Preisgeldern von 3.000 Euro für den Wissenschaftspreis sowie 1.500 Euro für den Studienpreis.

Hartmut Schwab: Herausforderungen mit Fachkompetenz entgegnen

Der Präsident der Steuerberaterkammer München, Prof. Dr. Hartmut Schwab, gratulierte den Preisträgern und hob in seiner Rede den Stellenwert der Nachwuchsförderung besonders hervor: „Die zunehmende Komplexität des Tagesgeschäfts unserer Mandanten geht Hand in Hand mit den weiterhin steigenden fachlichen Anforderungen an unsere Branche. Dieser Herausforderung können wir nur mit ausreichend Fachkompetenz begegnen. Die Bedeutung der Nachwuchsförderung kann daher nicht genug betont werden“, erklärte er. Außerdem unterstrich er: „Sie haben eindrucksvoll bewiesen, dass Sie zu den hoffnungsvollen Nachwuchskräften unseres Berufsstandes gehören. Zu Ihrem Engagement und Ihren herausragenden akademischen Leistungen für das Steuerfach möchten wir Ihnen heute herzlich gratulieren.“

Dissertation überzeugt durch Praxisbezug

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

In der Kategorie Wissenschaft überzeugte Dr. Michael Johannes Böhme die Jury mit seiner Dissertation „Das strafrechtliche Kompensationsverbot in der Umsatzsteuer Insbesondere unter dem Blickwinkel des Unionsrechts“. Die Jury bewertete die Arbeit als ein Werk, das einen hohen Praxisbezug aufweise. Denn der Leser würde durch eine Analyse der strafrechtlich umstrittenen Regelung des sogenannten Kompensationsverbots einen detaillierten Überblick über dessen (Nicht-)Anwendbarkeit im Zusammenhang mit Umsatzsteuer und Vorsteuer bekommen. Eingereicht wurde die Arbeit von Prof. Dr. Petra Wittig, außerplanmäßige Professorin für Strafrecht und Rechtsphilosophie an der Juristischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Augsburger Masterarbeit wegen praktischem Wert gewürdigt

Der diesjährige Studienpreis ging an Simone Mögele für ihre Masterarbeit „(Entstrickungs-) Besteuerung ohne aktive Handlung des Steuerpflichtigen – eine kritische Analyse vor dem Hintergrund der Revision eines Doppelbesteuerungsabkommens und des Austritts eines Mitgliedsstaats aus der EU“. Ihre Arbeit, vorgelegt von Prof. Robert Ullmann, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre an der Universität Augsburg, würdigten die Jurymitglieder für ihren hohen praktischen Wert durch die tiefgreifende Analyse des Themenfeldes. 

Über den Wissenschaftspreis

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Der Wissenschaftspreis wird seit 2005 vergeben und zeichnet gute Seminar-, Studien-, Bachelor-, Master- oder vergleichbare Arbeiten aus, die sich mit dem Steuerrecht auseinandersetzen. Ein wichtiges Kriterium ist dabei nicht nur der hohe wissenschaftliche Anspruch, sondern auch der Bezug auf die mögliche Verwertung in der Praxis eines Steuerberaters. Der Preis wird ausgelobt für Arbeiten, die an einer Hochschule im Zuständigkeitsbereich der Steuerberaterkammer München – Oberbayern, Niederbayern und Schwaben – entstanden sind.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben