Wirtschaftsjahr 2021

Stefan Bürker: Mehr Insolvenzen sobald „normale Spielregeln“ gelten

Stefan Bürker, Stuerberater bei Settele & Partner möchte die Chancen, die 2020 trotz Krise gegeben hat, auch 2021 weiter nutzen. Besonders im Bereich Digitalisierung sieht er hierbei großes Potential. Was er sich genau vorstellt, verrät er im Interview.

Wie ist Ihre Prognose für das Wirtschaftsjahr 2021 bezogen auf die Region Bayerisch-Schwaben?

Sollte die Impf-Kampagne anschlagen, dann dürfte sich die Wirtschaft ab dem Frühjahr wieder erholen. Allerdings waren und sind die Lasten des Corona-Lockdown äußerst ‚unfair‘ verteilt. Industriebetriebe und Handwerk konnten weiter produzieren, während Gastronomie und Einzelhandel durch die Schließungen hart getroffen sind. Hier befürchte ich, dass eine Vielzahl der betroffenen Betriebe nicht überleben wird. Zudem dürften sich, wenn die normalen Spielregeln wieder gelten, die Insolvenzen erhöhen. Nichtsdestotrotz wird sich die bayrisch-schwäbische Wirtschaft erholen. Und vielleicht ist die Krise Anstoß über nachhaltigere Wirtschaftsmodelle nachzudenken.

Wie stellt sich Ihr Unternehmen für das Jahr 2021 auf?

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Krise hat uns gezeigt, dass wir im Bereich der Digitalisierung schon vieles begonnen hatten, aber noch nicht mit der nötigen Konsequenz weiter gedacht hatten. Hier haben wir bereits in diesem Jahr viel Zeit und Geld investiert, um besser zu werden. Für das Jahr 2021 ist nun ein vorrangiges Ziel die digitalen Prozesse in allen Bereichen zu verfeinern und selbstverständlicher werden zu lassen. Digitalisierung dort wo sie hilft, unterstützt und auch unvermeidbar ist, aber nicht als Selbstzweck. 

Wie blicken Sie ganz persönlich auf das neue Jahr?

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Ich hoffe, dass das neue Jahr entspannter wird als das ablaufende. Sprich, das durch die Impfung Corona beherrschbar wird, und nicht weiterhin alle Lebensbereiche durchdringt. Vor allem hoffe ich, dass die noch nicht absehbaren psychischen Folgen des Krisenjahres - in erster Linie bei den Kindern - nicht allzu groß sind. Und ich freue mich wieder auf regen persönlichen Austausch miteinander, egal wo, Hauptsache face-to-face.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Wirtschaftsjahr 2021

Stefan Bürker: Mehr Insolvenzen sobald „normale Spielregeln“ gelten

Stefan Bürker, Stuerberater bei Settele & Partner möchte die Chancen, die 2020 trotz Krise gegeben hat, auch 2021 weiter nutzen. Besonders im Bereich Digitalisierung sieht er hierbei großes Potential. Was er sich genau vorstellt, verrät er im Interview.

Wie ist Ihre Prognose für das Wirtschaftsjahr 2021 bezogen auf die Region Bayerisch-Schwaben?

Sollte die Impf-Kampagne anschlagen, dann dürfte sich die Wirtschaft ab dem Frühjahr wieder erholen. Allerdings waren und sind die Lasten des Corona-Lockdown äußerst ‚unfair‘ verteilt. Industriebetriebe und Handwerk konnten weiter produzieren, während Gastronomie und Einzelhandel durch die Schließungen hart getroffen sind. Hier befürchte ich, dass eine Vielzahl der betroffenen Betriebe nicht überleben wird. Zudem dürften sich, wenn die normalen Spielregeln wieder gelten, die Insolvenzen erhöhen. Nichtsdestotrotz wird sich die bayrisch-schwäbische Wirtschaft erholen. Und vielleicht ist die Krise Anstoß über nachhaltigere Wirtschaftsmodelle nachzudenken.

Wie stellt sich Ihr Unternehmen für das Jahr 2021 auf?

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Krise hat uns gezeigt, dass wir im Bereich der Digitalisierung schon vieles begonnen hatten, aber noch nicht mit der nötigen Konsequenz weiter gedacht hatten. Hier haben wir bereits in diesem Jahr viel Zeit und Geld investiert, um besser zu werden. Für das Jahr 2021 ist nun ein vorrangiges Ziel die digitalen Prozesse in allen Bereichen zu verfeinern und selbstverständlicher werden zu lassen. Digitalisierung dort wo sie hilft, unterstützt und auch unvermeidbar ist, aber nicht als Selbstzweck. 

Wie blicken Sie ganz persönlich auf das neue Jahr?

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Ich hoffe, dass das neue Jahr entspannter wird als das ablaufende. Sprich, das durch die Impfung Corona beherrschbar wird, und nicht weiterhin alle Lebensbereiche durchdringt. Vor allem hoffe ich, dass die noch nicht absehbaren psychischen Folgen des Krisenjahres - in erster Linie bei den Kindern - nicht allzu groß sind. Und ich freue mich wieder auf regen persönlichen Austausch miteinander, egal wo, Hauptsache face-to-face.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben