Kooperation

Startup Conntac aus Augsburg und M-net arbeiten zusammen

Das Team von Conntac: Dr. Michael Faath, Prof. Dr. Rolf Winter, Christoph Keller und Benjamin Wöhrl. Foto: Conntac GmbH
Seit Januar erweitert die Self-Service Lösung des Augsburger Unternehmens Conntac das Serviceangebot der M-net Telekommunikations GmbH. Die App leitet Hilfestellungen beim Umgang mit den Produkten des Glasfaseranbieters.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit M-net einen starken Partner aus unserer Region für uns gewinnen konnten. Die enge und produktive Zusammenarbeit machte es uns möglich, unsere Lösung in Rekordzeit auf die Straße zu bringen”, sagt Dr. Michael Faath, einer der beiden Conntac-Geschäftsführer.

Die App spart Anrufe beim Kundencenter aus

Die App ist Schnittstelle zwischen den M-net nutzern und dem Kundencenter. „Die Auswertungen der ersten Wochen zeigen, dass eine Vielzahl der Kundenanliegen bereits in der App geklärt werden können und keine Kontaktaufnahme zum Kundencenter notwendig ist. Wir arbeiten dennoch stetig daran, die Kundenerfahrung noch intuitiver und besser zu machen.”, so Conntac-Geschäftsführer Benjamin Wöhrl. Weitere Funktionen sind bereits geplant. So soll die App in kürze den eigenen Router konfigurieren können.

Warum die Kooperation nach M-net schon jetzt erfolgreich war

Auch aus der Sicht von M-net war die Zusammenarbeit ein voller Erfolg. Christian Biermann, Bereichsleiter Kundenservice bei M-net sagt dazu: „Die hohe Begeisterung des Teams für das eigene Produkt in Kombination mit dem festen Willen, Produkt und Firma erfolgreich weiterzuentwickeln, haben uns sofort überzeugt. Die Umsetzungsphase war geprägt von absoluter Verlässlichkeit bzgl. getroffener Vereinbarungen, schneller Umsetzung, gesundem Pragmatismus und beidseitig hohem Vertrauensvorschuss. Unter diesen Bedingungen war der termingerechte Launch der M-net hilft App dann das logische Ergebnis.”

Markus Niedermeier, Bereichsleiter Service und Betrieb für M-net, hebt dagegen die technische Umsetzung besonders hervor: „Die kongeniale Zusammenarbeit wurde besonders deutlich in der Abstimmung der technischen Details. Hier wurde in sehr kurzer Zeit die aus Sicht unserer Kunden notwendige Integrationstiefe erreicht.” 

Über das Unternehmen Conntac

Conntac befindet sich weiter auf Wachstumskurs, unterhält seit kurzem Büroflächen im Digitalen Zentrum Schwaben (DZ.s). Das 12-köpfige Team des IT-Unternehmens ist auf die Entwicklung von intuitiven und benutzerfreundlichen Self-Service Lösungen für Branchengrößen und den Mittelstand spezialisiert. Die Lösungen von Conntac sollen Verbrauchern den Umgang mit technischen Schwierigkeiten erleichtern. Das Unternehmen wurde im Rahmen des EXIST-Programms durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und den Europäischen Sozialfonds von Juli 2016 bis Juni 2017 gefördert und mit dem Gründerpreis - Digitale Innovationen auf der CeBIT 2017 ausgezeichnet.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Kooperation

Startup Conntac aus Augsburg und M-net arbeiten zusammen

Das Team von Conntac: Dr. Michael Faath, Prof. Dr. Rolf Winter, Christoph Keller und Benjamin Wöhrl. Foto: Conntac GmbH
Seit Januar erweitert die Self-Service Lösung des Augsburger Unternehmens Conntac das Serviceangebot der M-net Telekommunikations GmbH. Die App leitet Hilfestellungen beim Umgang mit den Produkten des Glasfaseranbieters.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit M-net einen starken Partner aus unserer Region für uns gewinnen konnten. Die enge und produktive Zusammenarbeit machte es uns möglich, unsere Lösung in Rekordzeit auf die Straße zu bringen”, sagt Dr. Michael Faath, einer der beiden Conntac-Geschäftsführer.

Die App spart Anrufe beim Kundencenter aus

Die App ist Schnittstelle zwischen den M-net nutzern und dem Kundencenter. „Die Auswertungen der ersten Wochen zeigen, dass eine Vielzahl der Kundenanliegen bereits in der App geklärt werden können und keine Kontaktaufnahme zum Kundencenter notwendig ist. Wir arbeiten dennoch stetig daran, die Kundenerfahrung noch intuitiver und besser zu machen.”, so Conntac-Geschäftsführer Benjamin Wöhrl. Weitere Funktionen sind bereits geplant. So soll die App in kürze den eigenen Router konfigurieren können.

Warum die Kooperation nach M-net schon jetzt erfolgreich war

Auch aus der Sicht von M-net war die Zusammenarbeit ein voller Erfolg. Christian Biermann, Bereichsleiter Kundenservice bei M-net sagt dazu: „Die hohe Begeisterung des Teams für das eigene Produkt in Kombination mit dem festen Willen, Produkt und Firma erfolgreich weiterzuentwickeln, haben uns sofort überzeugt. Die Umsetzungsphase war geprägt von absoluter Verlässlichkeit bzgl. getroffener Vereinbarungen, schneller Umsetzung, gesundem Pragmatismus und beidseitig hohem Vertrauensvorschuss. Unter diesen Bedingungen war der termingerechte Launch der M-net hilft App dann das logische Ergebnis.”

Markus Niedermeier, Bereichsleiter Service und Betrieb für M-net, hebt dagegen die technische Umsetzung besonders hervor: „Die kongeniale Zusammenarbeit wurde besonders deutlich in der Abstimmung der technischen Details. Hier wurde in sehr kurzer Zeit die aus Sicht unserer Kunden notwendige Integrationstiefe erreicht.” 

Über das Unternehmen Conntac

Conntac befindet sich weiter auf Wachstumskurs, unterhält seit kurzem Büroflächen im Digitalen Zentrum Schwaben (DZ.s). Das 12-köpfige Team des IT-Unternehmens ist auf die Entwicklung von intuitiven und benutzerfreundlichen Self-Service Lösungen für Branchengrößen und den Mittelstand spezialisiert. Die Lösungen von Conntac sollen Verbrauchern den Umgang mit technischen Schwierigkeiten erleichtern. Das Unternehmen wurde im Rahmen des EXIST-Programms durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und den Europäischen Sozialfonds von Juli 2016 bis Juni 2017 gefördert und mit dem Gründerpreis - Digitale Innovationen auf der CeBIT 2017 ausgezeichnet.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben