Breitbandausbau

LEW TelNet und M-net bauen Glaserfaser auf dem Land aus

Die LEW TelNet und M-net haben ein Breitbandprojekt mit dem Förderprogramm des Freistaats und der Kommune umgesetzt. Davon profitieren vor allem die Kühlenthaler Ortsteile Ahlingen, Anzenhof, Fertingen und Haldenhof.

Die Kühlenthaler Ortsteile Ahlingen, Anzenhof, Fertingen und Haldenhof verfügen ab sofort über Glasfaserdirektanschlüsse an das Internet. Im Rathaus der Gemeinde hat Bürgermeisterin Iris Harms nun gemeinsam mit LEW TelNet Geschäftsführer Johannes Stepperger und der M-net Regionalmanagerin Sandra Stiedl das neue Glasfasernetz offiziell freigeschaltet.

Schnelle Internet ist Lebensqualität

„Schnelles Internet sichert die Standorte unserer Unternehmen und die Lebensqualität unserer Bürgerinnen und Bürger“, sagt Iris Harms, Erste Bürgermeisterin der Gemeinde Kühlenthal. „Mit dem neuen, erweiterten Glasfasernetz schalten wir nun auch in den Ortsteilen Haldenhof, Fertingen, Anzenhof und Ahlingen den Breitbandturbo ein.“

Freistaat förderte Breitbandausbau mit

LEW TelNet und M-net hatten den Breitbandausbau gemeinsam umgesetzt. Bei der Finanzierung waren sie durch das laufende bayerische Breitbandförderprogramm und durch die Gemeinde unterstützt worden. Basis für die neue Breitbandinfrastruktur ist eine Verlängerung des bestehenden Glasfasernetzes, das LEW TelNet bereits seit dem Jahr 2011 in Kühlenthal betreibt.

Mehr als fünf Kilometer Glasfaserkabel mussten verlegt werden

Um die vier westlich der Kerngemeinde gelegenen Ortsteile zu erschließen, verlegte das Telekommunikationsunternehmen der LEW-Gruppe mehr als fünf Kilometer neue Glasfaserkabel: Von der Kühlenthaler Ortsmitte aus verläuft die neue Glasfaser-Trasse nach Westen über Haldenhof bis nach Fertingen und von dort aus nach Norden über Anzenhof bis nach Ahlingen. Insgesamt 14 Anwesen hat LEW TelNet neu mit Glasfaser bis ins Haus erschlossen.

„Mit Glasfaser bis in jedes Haus setzt Kühlenthal auf die zukunftssichere Lösung: In allen vier neu erschlossenen Ortsteilen sind die Glasfaserdirektanschlüsse jetzt bereits umgesetzt“, betonte LEW-TelNet-Geschäftsführer Johannes Stepperger.

Über LEW TelNet

Mit einem rund 3.000 Kilometer langen Glasfasernetz in Bayerisch-Schwaben und Teilen Oberbayerns und mehr als 200 Breitbandprojekten ist LEW TelNet der größte regionale Netzbetreiber zwischen Donauwörth und Schongau. Neben Breitbandkonzepten bietet LEW TelNet für Unternehmen auch Dienstleistungen in den Bereichen Internetanbindung, IT-Sicherheit, Rechenzentrum, Standortvernetzung, Netzwerk, Telefonie und mobiles Arbeiten an. LEW TelNet ist das Telekommunikationsunternehmen der LEW-Gruppe und beschäftigt rund 100 Mitarbeiter.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Breitbandausbau

LEW TelNet und M-net bauen Glaserfaser auf dem Land aus

Die LEW TelNet und M-net haben ein Breitbandprojekt mit dem Förderprogramm des Freistaats und der Kommune umgesetzt. Davon profitieren vor allem die Kühlenthaler Ortsteile Ahlingen, Anzenhof, Fertingen und Haldenhof.

Die Kühlenthaler Ortsteile Ahlingen, Anzenhof, Fertingen und Haldenhof verfügen ab sofort über Glasfaserdirektanschlüsse an das Internet. Im Rathaus der Gemeinde hat Bürgermeisterin Iris Harms nun gemeinsam mit LEW TelNet Geschäftsführer Johannes Stepperger und der M-net Regionalmanagerin Sandra Stiedl das neue Glasfasernetz offiziell freigeschaltet.

Schnelle Internet ist Lebensqualität

„Schnelles Internet sichert die Standorte unserer Unternehmen und die Lebensqualität unserer Bürgerinnen und Bürger“, sagt Iris Harms, Erste Bürgermeisterin der Gemeinde Kühlenthal. „Mit dem neuen, erweiterten Glasfasernetz schalten wir nun auch in den Ortsteilen Haldenhof, Fertingen, Anzenhof und Ahlingen den Breitbandturbo ein.“

Freistaat förderte Breitbandausbau mit

LEW TelNet und M-net hatten den Breitbandausbau gemeinsam umgesetzt. Bei der Finanzierung waren sie durch das laufende bayerische Breitbandförderprogramm und durch die Gemeinde unterstützt worden. Basis für die neue Breitbandinfrastruktur ist eine Verlängerung des bestehenden Glasfasernetzes, das LEW TelNet bereits seit dem Jahr 2011 in Kühlenthal betreibt.

Mehr als fünf Kilometer Glasfaserkabel mussten verlegt werden

Um die vier westlich der Kerngemeinde gelegenen Ortsteile zu erschließen, verlegte das Telekommunikationsunternehmen der LEW-Gruppe mehr als fünf Kilometer neue Glasfaserkabel: Von der Kühlenthaler Ortsmitte aus verläuft die neue Glasfaser-Trasse nach Westen über Haldenhof bis nach Fertingen und von dort aus nach Norden über Anzenhof bis nach Ahlingen. Insgesamt 14 Anwesen hat LEW TelNet neu mit Glasfaser bis ins Haus erschlossen.

„Mit Glasfaser bis in jedes Haus setzt Kühlenthal auf die zukunftssichere Lösung: In allen vier neu erschlossenen Ortsteilen sind die Glasfaserdirektanschlüsse jetzt bereits umgesetzt“, betonte LEW-TelNet-Geschäftsführer Johannes Stepperger.

Über LEW TelNet

Mit einem rund 3.000 Kilometer langen Glasfasernetz in Bayerisch-Schwaben und Teilen Oberbayerns und mehr als 200 Breitbandprojekten ist LEW TelNet der größte regionale Netzbetreiber zwischen Donauwörth und Schongau. Neben Breitbandkonzepten bietet LEW TelNet für Unternehmen auch Dienstleistungen in den Bereichen Internetanbindung, IT-Sicherheit, Rechenzentrum, Standortvernetzung, Netzwerk, Telefonie und mobiles Arbeiten an. LEW TelNet ist das Telekommunikationsunternehmen der LEW-Gruppe und beschäftigt rund 100 Mitarbeiter.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben