Stadtwerke Augsburg Holding GmbH

Startschuss für den Hauptbahnhof: „Augsburg hat die Zeichen der Zukunft erkannt“

Am 13. Juli 2015 fiel der symbolische Startschuss für das Projekt Augsburg City Hauptbahnhof. Foto: B4B SCHWABEN

Mit Bildergalerie: Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat am 13. Juli 2015 den offiziellen Startschuss für das Projekt Augsburg City Hauptbahnhof gegeben. Unterstützt wurde er dabei von Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl sowie Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Walter Casazza.

von Julia Rißler und Rebecca Weingarten, Online-Redaktion

Gestern hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt gemeinsam mit Staatssekretär Gerhard Eck, Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, Dr. Roland Bosch, Vorstand Produktion DB Netz AG und Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Walter Casazza den symbolischen Startschuss für das Großprojekt gegeben. Minister Dorbrindt zeigte sich von dem Projekt sichtlich beeindruckt.

Projekt Augsburg City Hauptbahnhof: Einschränkungen sind es am Ende wert

Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Walter Casazza begrüßte die hochkarätigen Gäste aus Wirtschaft und Politik. Dr. Roland Bosch erklärte anschließend: „Augsburg liegt entlang der wichtigsten europäischen West-Ost-Verbindung.“ Täglich nutzen rund 33.000 Menschen auf 1.200 Zugfahrten den Augsburger Hauptbahnhof. „Deswegen braucht Augsburg eine bessere Verkehrsinfrastruktur, mit einer schnelleren Taktung“, so Bosch. Zum Teil wurde die bereits bestehende Infrastruktur hierfür verbessert, an anderen Stellen muss neu gebaut werden. „Dieser Eingriff in ein sehr komplexes System ist nicht ohne Einschränkungen für die Bewohner dieser Stadt möglich. Das Ziel – eine bessere räumliche Verknüpfung, besserer Service und Barrierefreiheit – ist es aber wert“, betonte Bosch.

Projekt ohne finanzielle Unterstützung von Bund und Freistaat nicht möglich

„Dies ist ein guter, ein symbolträchtiger Tag für Augsburg“, freute sich auch Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, „die Mobilität ist der entscheidende Zukunftsfaktor. Rund 845.000 Menschen in Augsburg und der Region profitieren vom Projekt Augsburg City Hauptbahnhof.“ Gleichzeitig dankte Gribl Bund, Freistaat und der Deutschen Bahn für die Hilfestellung und die finanzielle Unterstützung: „Ohne Sie wäre der Umbau des Hauptbahnhofs nicht möglich.“ Gerhard Eck, Staatsminister im Bayrischen Innenministerium, wies darauf hin, dass das Thema in der Öffentlichkeit stark diskutiert werde. Dieser unterirdische Verkehrsverknüfpungspunkt ist enorm wichtig für die Stadt“, betonte Eck.

Mobilität bringt Wohlstand und Arbeit

„Schon die Straßen der Römer führten durch Augsburg. Auch später sind bedeutende West-Ost- und Nord-Süd-Verbindungen des Handels über den Knotenpunkt Augsburg gelaufen. Dies hat Augsburg Wohlstand und den Bürgern Arbeit gebracht“, wies Verkehrsminister Dobrindt auf die Geschichte Augsburgs hin, „Augsburg ist verbunden mit Bayern, Deutschland und der ganzen Welt. Heute geht Augsburg in Sachen Mobilität einen wichtigen Schritt in die Zukunft.“ Die Stadt habe mit diesem Projekt gezeigt, dass sie die Zeichen der Zukunft erkannt habe.

Alle Bilder zum symbolträchtigen Spatenstich sehen Sie hier.

Minister Dobrindt gibt Startschuss für Projekt Hauptbahnhof
Am 13. Juli 2015 fiel der symbolische Startschuss für das Projekt Augsburg City Hauptbahnhof. Foto: B4B SCHWABEN
Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Stadtwerke Augsburg Holding GmbH

Startschuss für den Hauptbahnhof: „Augsburg hat die Zeichen der Zukunft erkannt“

Am 13. Juli 2015 fiel der symbolische Startschuss für das Projekt Augsburg City Hauptbahnhof. Foto: B4B SCHWABEN

Mit Bildergalerie: Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat am 13. Juli 2015 den offiziellen Startschuss für das Projekt Augsburg City Hauptbahnhof gegeben. Unterstützt wurde er dabei von Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl sowie Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Walter Casazza.

von Julia Rißler und Rebecca Weingarten, Online-Redaktion

Gestern hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt gemeinsam mit Staatssekretär Gerhard Eck, Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, Dr. Roland Bosch, Vorstand Produktion DB Netz AG und Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Walter Casazza den symbolischen Startschuss für das Großprojekt gegeben. Minister Dorbrindt zeigte sich von dem Projekt sichtlich beeindruckt.

Projekt Augsburg City Hauptbahnhof: Einschränkungen sind es am Ende wert

Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Walter Casazza begrüßte die hochkarätigen Gäste aus Wirtschaft und Politik. Dr. Roland Bosch erklärte anschließend: „Augsburg liegt entlang der wichtigsten europäischen West-Ost-Verbindung.“ Täglich nutzen rund 33.000 Menschen auf 1.200 Zugfahrten den Augsburger Hauptbahnhof. „Deswegen braucht Augsburg eine bessere Verkehrsinfrastruktur, mit einer schnelleren Taktung“, so Bosch. Zum Teil wurde die bereits bestehende Infrastruktur hierfür verbessert, an anderen Stellen muss neu gebaut werden. „Dieser Eingriff in ein sehr komplexes System ist nicht ohne Einschränkungen für die Bewohner dieser Stadt möglich. Das Ziel – eine bessere räumliche Verknüpfung, besserer Service und Barrierefreiheit – ist es aber wert“, betonte Bosch.

Projekt ohne finanzielle Unterstützung von Bund und Freistaat nicht möglich

„Dies ist ein guter, ein symbolträchtiger Tag für Augsburg“, freute sich auch Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, „die Mobilität ist der entscheidende Zukunftsfaktor. Rund 845.000 Menschen in Augsburg und der Region profitieren vom Projekt Augsburg City Hauptbahnhof.“ Gleichzeitig dankte Gribl Bund, Freistaat und der Deutschen Bahn für die Hilfestellung und die finanzielle Unterstützung: „Ohne Sie wäre der Umbau des Hauptbahnhofs nicht möglich.“ Gerhard Eck, Staatsminister im Bayrischen Innenministerium, wies darauf hin, dass das Thema in der Öffentlichkeit stark diskutiert werde. Dieser unterirdische Verkehrsverknüfpungspunkt ist enorm wichtig für die Stadt“, betonte Eck.

Mobilität bringt Wohlstand und Arbeit

„Schon die Straßen der Römer führten durch Augsburg. Auch später sind bedeutende West-Ost- und Nord-Süd-Verbindungen des Handels über den Knotenpunkt Augsburg gelaufen. Dies hat Augsburg Wohlstand und den Bürgern Arbeit gebracht“, wies Verkehrsminister Dobrindt auf die Geschichte Augsburgs hin, „Augsburg ist verbunden mit Bayern, Deutschland und der ganzen Welt. Heute geht Augsburg in Sachen Mobilität einen wichtigen Schritt in die Zukunft.“ Die Stadt habe mit diesem Projekt gezeigt, dass sie die Zeichen der Zukunft erkannt habe.

Alle Bilder zum symbolträchtigen Spatenstich sehen Sie hier.

Minister Dobrindt gibt Startschuss für Projekt Hauptbahnhof
Am 13. Juli 2015 fiel der symbolische Startschuss für das Projekt Augsburg City Hauptbahnhof. Foto: B4B SCHWABEN
Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben