B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Standortfaktor Luft: KUMAS begeistert Fachpublikum in Augsburg
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
KUMAS – Kompetenzzentrum Umwelt e. V.

Standortfaktor Luft: KUMAS begeistert Fachpublikum in Augsburg

KUMAS lädt zu den 8. Immisionsschutztagen ins LfU in Augsburg. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

Mit Bildergalerie: Mit über 200 Teilnehmern konnte KUMAS im Landesamt für Umwelt wieder ein gespanntes Fachpublikum auf den Immisionsschutztagen begrüßen. Bei der 8. Ausgabe des Kongresses für Luftreinheit standen Kontakte knüpfen und Erfahrungen austauschen wieder im Fokus der Gespräche. Vorgestellt wurden außerdem die neusten gesetzlichen Regelungen beim Thema Umwelt.

Alle Bilder zum ersten Veranstaltungstag sehen Sie hier.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Wenn das Wort Umwelt fällt, dann nicht ohne Diskussionsstoff mit sich zu bringen. Ein jeder ist davon tagtäglich betroffen. Auf Seiten der Politik wie auch in der Wirtschaft gibt es kontinuierlich Bestrebungen, sich für eine gesündere Welt einzusetzen. Auf den 8. Immisionsschutztagen in Augsburg rücken KUMAS, das Landesamt für Umwelt (LfU) und seine Partner das Thema Luft in den Fokus. Ziel ist es, die Luftverschmutzung langfristig auf ein verträgliches Maß zu begrenzen und sich dazu auszutauschen und zu informieren.

EU will mit flächendeckenden Richtlinien die Luftverschmutzung regulieren

Die zweitägige Veranstaltung am 22. und 23. Juni wurde von Dr. Richard Fackler, Vizepräsident des Bayerischen Landesamtes für Umwelt, eingeleitet. Bei seiner Begrüßung ging er auf „die Wichtigkeit der reinen Luft“ ein und mahnte, sich dieses Themas stärker anzunehmen. Auch EU-weit findet der Immisionsschutz Anklang. Diverse Richtlinien sollen europaweit für eine einheitlich gesunde Luft sorgen. Diese Regelungen stehen jedoch nicht immer im Einklang mit heimischen Verordnungen. Auf Neuerungen und Veränderungen gingen die Referenten in den nachfolgenden Vorträgen ein.

Immisionsschutz ist „in Bewegung“

Zuvor hieß jedoch auch Ehrenvorsitzender des KUMAS – Kompetenzzentrum Umwelt e. V., Walter Ernst, die zahlreichen Teilnehmer in Augsburg willkommen. Er dankte Ihnen und den angekündigten Rednern für ihr Engagement und ihren Einsatz. „Wissen auf den neusten Stand zu bringen, Kontakte zu knüpfen, zu diskutieren und sich auszutauschen“ sei Garant für einen erfolgreichen Umweltschutz. Anschließend übergab er das Wort an Dr. Monika Kratzer, Ministerialdirigentin des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz, die anlässlich der 8. Immisionsschutztage nach Augsburg kam. Sie erklärte: „Immisionsschutz – da ist im Moment viel in Bewegung.“

Experten zeigen rechtliche Änderungen auf

Was sich ändert und mit welchen neuen Richtlinien sich Unternehmen, Kommunen, Behörden, Planungsbüros und Fachanwälte auseinandersetzen müssen, wurde von den hochkarätigen Referenten aufgezeigt. Moderatorin Prof. Dr. Andrea Versteyl vom gleichnamigen Rechtsanwaltbüro aus Berlin, bat Experten wie Dr. Christof Sangenstedt (Bundesministerium für Umwelt, Berlin) oder auch Matthias Sauer (Bundesministerium für Umwelt, Bonn) zum Rednerpult. In den angeschlossenen Diskussionen hatten die Gäste dann Gelegenheit, tiefergehende Fragen zu stellen und ihre Eindrücke zum Ausdruck zu bringen.

Podiumsdikussion zum Thema „Luftgetragene Emissionen in Ballungsgebieten“

Abgerundet wurde die Veranstaltung am ersten Tag mit einer ausgiebigen Podiumsdiskussion, geleitet von Norbert Suritsch von der Müller-BBM GmbH, die als Mitveranstalter auftrat. Titel der Gesprächsrunde war „Luftgetragene Emissionen in Ballungsgebieten – Quelle, Wirkmechanismen und Konzepte zur Verringerung“. Das Thema ist gerade für die breite Öffentlichkeit von Bedeutung, da gerade innerstädtischer Verkehr in den Sommermonaten zu hoher Emmisionen führt.

Zweiter Veranstaltungstag heute

Der heutige zweite Veranstaltungstag wird den Entwurf der TA Luft mit neuen Regelungsbereichen und die Auswirkungen auf den praktischen Anlagenbetrieb in den Mittelpunkt rücken. Die Fragestellung der Lärmsanierung an industriellen Altstandorten und deren Herausforderungen für Betriebe, Behörden und Gutachter runden den Fachkongress ab.

Alle Bilder zum gestrigen Veranstaltungstag sehen Sie hier.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Über 200 Teilnehmer konnte KUMAS im Landesamt für Umwelt wieder zu den 8. immisionsschutztagen in Augsburg begrüßen. Der Kongress für Luftreinheit bot Gelegenheit zum Kontakte knüpfen und Erfahrungen austauschen.

Was sonst geboten war, lesen Sie in unserem Artikel.

Artikel zum gleichen Thema