B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Stadtwerke
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Stadtwerke

Stadtwerke

Um erneuerbare Energien in das Strom-Netz einzuspeisen brauch man entsprechende Verteiler-Netze. Ein Um- und Ausbau dieser Verteil-Netze sind aber nicht ohne die Stadtwerke möglich.

Für den Umbau des Energie-Systems sind nach Meinung des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU) die Stromnetze von entscheidender Bedeutung. „Der Ausbau erneuerbarer Energien und die Steigerung der Energie-Effizienz benötigen dezentralere und intelligentere Strukturen. Und sie benötigen entsprechende Verteil-Netze, was in der politischen Wahrnehmung aber oft vergessen wird“, informiert VKU-Hauptgeschäftsführer Hans-Joachim Reck.

Die Unterstützung der Politik ist gefragt

„Damit die Einspeisung dezentraler Energie-Formen auch zukünftig gewährleistet werden kann, brauchen wir mehr denn je politische Unterstützung – auch und gerade im Bereich des Um- und Ausbaus des Verteil-Netzes.“, das fordert Hans-Joachim Reck. Bereits 2009 waren rund 82 Prozent der erneuerbaren Energien und rund 63 Prozent der Erdgas-Anlagen insgesamt auf dezentraler Verteil-Netz-Ebene angeschlossen. (Quelle: Bundesnetzagentur, Monitoringbericht 2010, Angaben bezogen auf die Megawatt-Leistung).

Es muss jetzt gehandelt werden

Der Investitionsbedarf in die Verteil-Netze beträgt nach Verbandsangaben bei den Stadtwerken schon jetzt 25 Milliarden Euro bis 2030. Darin seien jedoch die Kosten für eine Weiter-Entwicklung hin zu intelligenten Netzen noch nicht enthalten, so Reck. „Das Abschalten der sieben ältesten Kernkraftwerke und das Aussetzen der Laufzeit-Verlängerung geben uns nun die Chance, das Energie-Konzept neu zu bewerten. Auch der Aus- und Umbau der Verteil-Netze sollte ganz oben auf die Tagesordnung gesetzt werden.“

Wichtige Faktoren für den Wirtschaftsstandort Deutschland

Auf dem Weg zu einem dezentraleren und intelligenteren Energie-System benötige der Wirtschaftsstandort Deutschland unbedingt intelligentere Kommunikationsmöglichkeiten. Aber auch die Steuerung von Energie-Erzeugung, -verbrauch und -speicherung sowie das Zusammenwachsen von Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) und Energieinfrastruktur – den sogenannten „Smart Grids“ ist für ein neues Energie-System von größter Bedeutung. Bei einem ist sich Hans-Joachim Reck aber sicher: „Ohne die Stadtwerke wird der Umbau nicht gelingen.“

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema