B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Stadt Augsburg
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Stadt Augsburg

Stadt Augsburg

Die Straßenbahnlinie 6 soll westlich des Hauptbahnhofs zur Linie 5 ausgebaut werden. Der Verlauf der neuen Linie ist eine städtebauliche und verkehrstechnisch entscheidende Frage, die nun geklärt werden muss.

Das Planfeststellungs-Verfahren zum Hauptbahnhof geht in die abschließende Phase. Deshalb muss jetzt auch die Trassen-Planung für die künftige Straßenbahn-Linie 5 auf den Weg gebracht werden. Startpunkt der Linie 5 ist der westliche Bahnhofsvorplatz, kurz Westportal, am Sebastian-Buchegger-Platz. Von dort wird die Linie 5 über die Bgm.-Ackermann-Straße zum Klinikum fahren. In diesem städtebaulich anspruchsvollen Umfeld müssen mögliche Varianten für eine Trassen-Führung mit anderen Planungs-Anliegen abgestimmt werden.

Verlauf der Straßenbahn-Linie 5: Mehrere Varianten möglich

Für die Trassierung der Linie 5 sind mehrere Varianten möglich. Bereits 2006 hat der Stadtrat beschlossen, die Linie über die Pferseer Straße, die Luitpoldbrücke und die Hessenbachstraße zur Bgm.-Ackermann-Straße zu führen. Zu prüfen ist jetzt, ob die Entscheidung weiterhin Bestand hat, oder ob aufgrund möglicherweise geänderter Bedingungen eine Neubewertung erfolgen muss. Die Linie 5 könnte auch über die nördliche Rosenaustraße oder über die Pfersee Straße und die Holzbachstraße geführt werden. Die Bürgeraktion Pfersee Schlössle e.V. denkt als Alternative an eine Trassierung über die Hörbrotstraße und die Perzheimstraße.

Wettbewerb geplant

Für die Gestaltung des neuen Westportals sieht das Stadtplanungs-Amt für 2012 einen Wettbewerb vor. Aus diesem sollen sich Möglichkeiten für ergänzende Nutzungen, wie etwa ein Parkhaus für Pendler oder eine Fahrradstation, ergeben. Verkehrsberuhigende Maßnahmen im Thelott- und Rosenauviertel sind unerlässlich. Sie können aber nur im Zusammenspiel mit allen anderen Planungen in diesem städtebaulich anspruchsvollen Umfeld umgesetzt werden.

Entlastung durch neue Straße

Mit einer geplanten westlichen Entlastungs-Straße soll die dicht bewohnte Rosenaustraße entlastet werden. Außerdem will die Stadt durch die neue Straße die Erschließung der westlichen Innenstadt verbessern. Die Trasse der Straßenbahn-Linie 5, soll auf der Hoch-Terrasse der Bahn verlaufen. Sie würde vom Knotenpunkt Bgm.-Ackermann-Straße/Holzbachstraße parallel zu den Bahngleisen bis zur Einmündung der Rosenaustraße in die Gögginger Brücke führen. Die auf diese Weise entstehenden Flächen sind laut Stadtbaurat Gerd Merkle ein wichtiges städtebauliches Potenzial, das es zu erschließen und zu entwickeln gelte.

Informations-Abend zum Thema Straßenbahn-Linie 5

Unter dem Motto „Im Westen viel Neues – Wo fährt die neue Linie 5?“ findet am Mittwoch, 4. Mai, 19 Uhr, im Restaurant „Fischerstuben“ (Holzbachstraße 12) ein Informations-Abend statt. Zusammen mit interessierten Bürgern und Anwohnern aus dem Thelott- und dem Rosenauviertel sowie den angrenzenden Stadtvierteln möchten Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, Stadtbaurat Gerd Merkle und Stadtwerke-Chef Norbert Walter über Verkehrs- und Gestaltungsfragen westlich des Hauptbahnhofs diskutieren.

Artikel zum gleichen Thema