B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Spatenstich für neue Messehalle in Augsburg
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Messe Augsburg l ASMV GmbH

Spatenstich für neue Messehalle in Augsburg

Spatenstich für die neue Messehalle 4 auf dem Augsburger Messegelände. Foto: B4B SCHWABEN

Mit Bildergalerie: Zahlreiche hochkarätige Vertreter aus Politik und Wirtschaft feierten heute den Spatenstich der neuen Messehalle 4 in Augsburg. Staatssekretär Franz Josef Pschierer und Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl zeigten sich von dem Erfolg des Bauvorhabens überzeugt.

von Rebecca Weingarten, Online-Redaktion

Beim Spatenstich der neuen Messehalle 4 am 10. März 2015 fanden sich zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft ein. Staatssekretär Franz Josef Pschierer zeigte sich von dem Bauvorhaben begeistert. Oberbürgerbürgermeister Dr. Kurt Gribl sowie Eva Weber, Zweite Bürgermeisterin und Wirtschaftsreferentin der Stadt Augsburg, wünschten dem Projekt viel Erfolg. Auch Gerhard Reiter, Geschäftsführer der Messe Augsburg, freute sich über den symbolischen Beginn des Bauvorhabens.

Neue Halle 4 als wichtiges Zeichen für die positive Entwicklung des Wirtschaftsstandorts

Dank des finanziellen Engagements des Freistaats Bayern, der Stadt Augsburg sowie der beiden Landkreise Augsburg und Aichach-Friedberg kann die Messe Augsburg den Bau der neuen Halle 4 realisieren. Gleichzeitig wird diese Investition durch die drei weiteren Mitgesellschafter – der IHK Schwaben, der Handwerkskammer für Schwaben und dem Bezirk Schwaben – unterstützt. Diese Investition in die Zukunft ist ein wichtiges Zeichen für die weitere positive Entwicklung des Messestandorts Augsburg.

Gribl: „Die Messe festigt den Wirtschaftsstandort Augsburg“

Die Messe ist sehr wichtig für den Wirtschaftsstandort Augsburg. Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl stellte klar, dass der Bau der neuen Messe 4 ein durchaus herausforderndes Projekt ist: „Wir haben Probleme gelöst, von denen wir gar nicht gewusst haben, dass sie überhaupt existieren können.“ Gribl dankte Staatssekretär Franz Josef Pschierer für das finanzielle Engagement des Freistaats: Bayern finanziert mit 3,1 Millionen Euro rund 50 Prozent des Baus der neuen Messehalle 4. Die restlichen 50 Prozent kommen von den Landkreisen Augsburg und Aichach-Friedberg sowie der Stadt Augsburg.

Messe Augsburg von überregionaler Bedeutung

Die Messe Augsburg ist Teil des Masterplans 2020. Gribl betonte, dass sie mit über 60 Veranstaltungen im Jahr ein wichtiger Messestand nicht nur für die Fuggerstadt, sondern für ganz Süddeutschland ist. Staatssekrtär Pschierer schloss sich dem an: „Dies ist ein zentraler Messestandort, nicht nur für Bayerisch-Schwaben: Die Messe Augsburg ist überregional und national von großer Bedeutung.“ Pschierer sagte, er freue sich schon jetzt darauf, im April bei der Augsburger Frühjahrs-Ausstellung (afa) dabei zu sein. Die afa sei aber nur eine von vielen wichtigen Veranstaltungen der Messe Augsburg. Pschierer zeigte sich von der Zusammenarbeit der verschiedenen Parteien begeistert: „Das ist nicht überall so, dass sich die ganze Region an solch einem Projekt beteiligt.“ Hier dankte Pschierer allen Gesellschaftern der Messe Augsburg. Außerdem lobte Pschierer das kontinuierliche und nachhaltige Wachstum des Messestandorts Augsburg. Pschierer erklärte, sein Bestreben sei es, die Kooperation der Messen Augsburg, München und Nürnberg weiter voran zu bringen: „Sie dürfen auf mich zählen, was die weitere Entwicklung des Messestandorts Augsburg angeht.“

Infos zur neuen Messehalle 4

Die neue Messehalle 4 wird im Nord-Westen zwischen den bestehenden Hallen 3 und 5 errichtet. Die neue Halle wird über den Verbindungsbau zu Halle 5 in den Messerundgang integriert. Die Messehalle wird eine Nutzfläche von rund 4100 Quadratmetern haben. Die neue Messehalle 4 wird über eine Grundwasserwärmepumpe beheizt und gekühlt werden. Gleichzeitig wird es auch möglich sein, die Halle durch eine mit Gas befeuerte Lüftungsanlage zu heizen. Außerdem kann die Zuluft über Kältesätze in den Lüftungsgeräten gegebenenfalls stärker gekühlt werden. Das Gebäude wird gemäß der Energiesparverordnung entsprechend wärmegedämmt und abgedichtet.

Die Bilder zum Spatenstich sehen Sie hier.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Zum Spatenstich für die neue Messehalle 4 fanden sich am 10. März 2015 hochkarätige Vertreter aus Politik und Wirtschaft ein. Staatssekretär Franz Josef Pschierer und Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl wünschten dem Bauvorhaben viel Erfolg. Beide betonten, wie wichtig die Messe Augsburg für die Region und ganz Bayern sei.

Für weitere Infos zum Spatenstich für die neue Messehalle 4 klicken Sie hier.

Artikel zum gleichen Thema