Veränderung im Filialnetz

Sparda-Bank Augsburg: Deshalb schließt die SB-Stelle Hochzoll

Zum 30. April wird die SB-Stelle der Sparda-Bank in Augsburg-Hochzoll geschlossen. Wir haben nachgefragt, weshalb der Schritt nötig war.

Immer mehr Bankhäuser schließen mit zunehmender Digitalisierung ihre Filialen. Bei der Sparda-Bank Augsburg wird mit dem Ende des Monats nun ein Selbstbedienungs-Standort (SB) geschlossen. Weitere Standortschließungen seien derzeit aber nicht geplant.

„Das Nutzungsverhalten der Kunden hat sich stark verändert“

„Die Schließung hat ganz einfach betriebswirtschaftliche Hintergründe und außerdem läuft der Mietvertrag aus“, erklärte eine Sprecherin der Sparda-Bank Augsburg. Mit dem Auslaufen des Vertrags hat das Bankhaus den Standort entsprechend überprüft. Einer wirtschaftlichen Weiternutzung hat die SB-Stelle nicht standgehalten. „Das Nutzungsverhalten der Kunden hat sich stark verändert und geht immer mehr hin zum Online-Banking. Die Kundenfrequenz ist außerdem sehr rückläufig“, heißt es von Sparda-Bank.

Laufende Kosten waren zu hoch

Obwohl an dem Standort keine Mitarbeiter beschäftigt waren, seien die laufenden Kosten hoch. „Die Technik der Geräte ist überholt. Außerdem muss für die anfallenden Unterhalts- und Wartungskosten aufgekommen werden. Weitere Faktoren sind die Reinigung und die Post, die an den Standort geliefert wird“, äußerte die Sprecherin gegenüber unserer Redaktion. Viele der Kunden ließen sich mittlerweile vermehrt auch beim Einkauf im Supermarkt bis zu 200 Euro vom Konto bar auszahlen. Mitglieder sind hier REWE-, Aldi-Süd, Penny-, Netto-, Norm- und toom-Märkte.

Neue DEVK-Stelle in Sparda-Bank-Filiale

Eine Veränderung gab es kürzlich auch in der Sparda-Bank-Filiale in der Schaezlerstraße 2 in der Augsburger Stadtmitte. Seit dem 1. April sind dort drei zusätzliche Bankmitarbeiter beschäftigt, die zu Versicherungsthemen der DEVK beraten. Die Zusammenarbeit zwischen DEVK und Sparda-Bank besteht bereits seit 2016. Damals wurden in der Gögginger Filiale zwei Versicherungsberater der DEVK eingesetzt. Diese DEVK-Versicherungsagenturen sollen in ganz Bayerisch-Schwaben zu Partnern der Sparda-Bank werden. Die Erweiterung in der Schaezlerstraße stellt einen weiteren Schritt in diese Richtung dar.

Über die Sparda-Bank Augsburg

Die Augsburger Sparda-Bank ist die jüngste der Sparda-Banken in Deutschland. 1949 eröffnete die Sparda-Bank München eine Filiale in Augsburg. Schon vier Jahre später gründete sich daraus die Sparda-Bank Augsburg.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Veränderung im Filialnetz

Sparda-Bank Augsburg: Deshalb schließt die SB-Stelle Hochzoll

Zum 30. April wird die SB-Stelle der Sparda-Bank in Augsburg-Hochzoll geschlossen. Wir haben nachgefragt, weshalb der Schritt nötig war.

Immer mehr Bankhäuser schließen mit zunehmender Digitalisierung ihre Filialen. Bei der Sparda-Bank Augsburg wird mit dem Ende des Monats nun ein Selbstbedienungs-Standort (SB) geschlossen. Weitere Standortschließungen seien derzeit aber nicht geplant.

„Das Nutzungsverhalten der Kunden hat sich stark verändert“

„Die Schließung hat ganz einfach betriebswirtschaftliche Hintergründe und außerdem läuft der Mietvertrag aus“, erklärte eine Sprecherin der Sparda-Bank Augsburg. Mit dem Auslaufen des Vertrags hat das Bankhaus den Standort entsprechend überprüft. Einer wirtschaftlichen Weiternutzung hat die SB-Stelle nicht standgehalten. „Das Nutzungsverhalten der Kunden hat sich stark verändert und geht immer mehr hin zum Online-Banking. Die Kundenfrequenz ist außerdem sehr rückläufig“, heißt es von Sparda-Bank.

Laufende Kosten waren zu hoch

Obwohl an dem Standort keine Mitarbeiter beschäftigt waren, seien die laufenden Kosten hoch. „Die Technik der Geräte ist überholt. Außerdem muss für die anfallenden Unterhalts- und Wartungskosten aufgekommen werden. Weitere Faktoren sind die Reinigung und die Post, die an den Standort geliefert wird“, äußerte die Sprecherin gegenüber unserer Redaktion. Viele der Kunden ließen sich mittlerweile vermehrt auch beim Einkauf im Supermarkt bis zu 200 Euro vom Konto bar auszahlen. Mitglieder sind hier REWE-, Aldi-Süd, Penny-, Netto-, Norm- und toom-Märkte.

Neue DEVK-Stelle in Sparda-Bank-Filiale

Eine Veränderung gab es kürzlich auch in der Sparda-Bank-Filiale in der Schaezlerstraße 2 in der Augsburger Stadtmitte. Seit dem 1. April sind dort drei zusätzliche Bankmitarbeiter beschäftigt, die zu Versicherungsthemen der DEVK beraten. Die Zusammenarbeit zwischen DEVK und Sparda-Bank besteht bereits seit 2016. Damals wurden in der Gögginger Filiale zwei Versicherungsberater der DEVK eingesetzt. Diese DEVK-Versicherungsagenturen sollen in ganz Bayerisch-Schwaben zu Partnern der Sparda-Bank werden. Die Erweiterung in der Schaezlerstraße stellt einen weiteren Schritt in diese Richtung dar.

Über die Sparda-Bank Augsburg

Die Augsburger Sparda-Bank ist die jüngste der Sparda-Banken in Deutschland. 1949 eröffnete die Sparda-Bank München eine Filiale in Augsburg. Schon vier Jahre später gründete sich daraus die Sparda-Bank Augsburg.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben