B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
So viel Geld investierte die Augsburger Patrizia AG 2021
Investitionen

So viel Geld investierte die Augsburger Patrizia AG 2021

Aus Augsburg heraus operiert die Patrzia AG auf dem weltweiten Immobilienmarkt und tätigt dadurch regelmäßig millionenschwere Transaktionen. Wie hoch die gesamte Investitionssumme im Jahr 2021 ausfiel.

Patrizia AG hat im abgelaufenen Geschäftsjahr Transaktionen in Höhe von rund 7,6 Milliarde Euro getätigt. Rund zwei Drittel davon setzen sich aus Akquisitionen zusammen. Damit hat der Augsburger Anbieter von Immobilieninvestments seine Bilanzzahl zum Geschäftsjahr 2020 um etwa 25 Prozent gesteigert. Seit 2016 belaufen alle Transaktionen damit einen Wert von rund 43 Milliarden Euro.


In diesen Bereichen floss das meiste Geld

Im Jahr 2021 bemisst der Bereich Wohnen mit rund 3,3 Milliarden Euro das größte Volumen. Gefolgt vom Bürosektor mit rund 1,7 Milliarden Euro und einer Milliarde Euro für Logistikeinheiten. Bei den Verkäufen entfiel der Großteil auf den Lebensmitteleinzelhandel. In diesem Sektor seien nahezu eine Milliarde Euro Kapital zurückgeführt und Rekordrenditen realisiert worden. Für Patrizia liefere diese Bilanz den Beweis, auch in einem wechselhaften Marktumfeld überzeugende Strategien umsetzen zu können. Damit sieht sich die Augsburger Aktiengesellschaft weiterhin unter den führenden Unternehmen der unabhängigen Real Asset Investment Managern.


Resümee des Geschäftsjahres

Philipp Schaper, European CIO bei Patrizia, zieht ein Jahresfazit: „Trotz weiterer Corona-Wellen, die zu einem zweiten Jahr mit herausfordernden Marktbedingungen geführt haben, ist es dem Transactions Team von Patrizia gelungen, mehr als 150 Transaktionen in Europa zu vereinbaren. Dabei standen ESG-Ziele immer im Fokus. Unsere starke Transaktionsbilanz ist der Beweis für die erfolgreiche Arbeit der gesamten Patrizia Real Estate Group, insbesondere unserer erfahrenen lokalen Teams vor Ort in unseren 26 Standorten weltweit. Vor allem möchten wir uns bei unseren Stakeholdern, einschließlich unserer Kunden, Geschäftspartner und Dienstleister, für ihr erneutes Vertrauen in uns als einen verlässlichen Partner bedanken.“


Wo wurde das Geld investiert?

Ein wesentlicher Teil des vereinbarten Transaktionsvolumen 2021 entfiel mit 15 Prozent auf das Vereinigte Königreich und die Benelux-Staaten. Die nordischen Länder verzeichneten ein Rekordjahr, was auf eine verstärkte Investmenttätigkeit, vor allem in Finnland und Schweden zurückzuführen ist. Schaper fügt dahingehend hinzu: „Als vorausdenkender Investment Manager, der nach attraktiven, risikoadäquaten Renditen für seine Kunden sucht, werfen wir in diesem Jahr einen genaueren Blick auf urbane Logistik, insbesondere auf die „letzte Meile“ und die sogenannte „letzte Stunde“. Auch die Bereiche HealthCare und Wohnen sind attraktiv für Kunden, die Wert auf risikoadäquate Renditen, Skalierbarkeit und Diversifizierungsmöglichkeiten legen. Wir sehen viel Potenzial in neuen Wohnformen außerhalb des traditionellen Wohnens, z.B. in Studentenwohnungen, Senior Living und Co-Living.“

Artikel zum gleichen Thema