Urlaubs-Special

So urlauben die Macher aus Augsburg und Schwaben

Collage. Foto: mobiheat, Stadtwerke Ulm, B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Auch Bayerisch-Schwabens Unternehmer und Politiker gönnen sich in den Sommermonaten eine Auszeit. B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN hat nachgefragt, wo die Reise hin geht und wie oft sie ihre Mails checken.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Urlaub und Erholung, das heißt für viele etwas anderes. Auch Klaus Eder, Geschäftsführer der Stadtwerke Ulm, Dillingens Landrat Leo Schrell, Augsburgs Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, mobiheat Geschäftsführer Andreas Lutzenberger und Regio A³ Chef Andreas Thiel verbringen ihre Ferien individuell.

Ab in die Ferne oder Heimurlaub

„In diesem Sommer führt mich unser Urlaub in die französische Bretagne. Wir hatten das Bedürfnis nach viel frischer Luft, Atlantik und natürlich auf die leckere bretonische Meeresküche. Das macht die dann doch etwas längere Anreise mehr als wett“, verriet Andreas Thiel. Für Andreas Lutzenberger ist die Anreise sogar noch ein wenig weiter. Ihn verschlägt es nach Island: „Das war ein Kindheitstraum meiner Frau Margot.“

Augsburgs OB Dr. Kurt Gribl hat in diesem Sommer dagegen nur ein paar Einzeltage frei. „Ich will den Sommer – in der sitzungsfreien Zeit des Stadtrats – einmal so richtig zuhause erleben“, erklärt er. Wie schön Urlaub Daheim sein kann, weiß auch Leo Schrell. Neben einer Woche Italien, bleibt er zuhause, „weil es bei uns sehr schön ist“. SWU Chef Klaus Eder wird ebenfalls eine Woche in Heimatnähe, in Ulm-Grimmelfingen, verbringen, sowie zwei Wochen auf Rügen.

Die Urlaubslektüre

Beim Koffer packen darf für den Urlaub ein gutes Buch nicht fehlen. Leo Schrell und Andreas Lutzenberger wissen schon ganz genau was sie lesen werden. Während sich der Landrat „Flüchtling: Jesus, der Dalai Lama und andere Vertriebene“ von Franz Alt vorgenommen hat, setzt der mobiheat Geschäftsführer auf Carlo Ancelottis „Quiet Leadership – Wie man Menschen und Spiele gewinnt“. Bei Andreas Thiel darf DIE ZEIT nicht fehlen. Ansonsten „recycelt“ er als Zweitlese die bretonischen Krimis seiner Frau und „wahrscheinlich einen Fantasie-Roman“. Auch Klaus Eder wird eher spontan kurz vor der Abreise in die Buchhandlung schauen. Etwas Spannendes – ein Krimi oder Thriller – soll es werden. Dr. Kurt Gribl hat sich bisher „keine besondere Lektüre vorgenommen“ da er seine „wenige freie Zeit gerne viel draußen verbringen will“.

Immer in Bewegung

Den Drang nach Bewegung im Freien verspürt nicht nur der Augsburger OB, der besonders aufs Schwimmen setzt. Andreas Lutzenberger möchte beispielsweise gern „auf der Reise sein“. Klaus Eder schaltet am besten beim Skifahren ab, während sich Leo Schrell mit Familie und Freunden beim Wandern und Radfahren entspannt. Andreas Thiel freut sich auf Spaziergänge. Dazu würden die Sandstrände in der Bretagne besonders einladen.

Mails checken – ja oder nein?

Bei all der Freizeit bleibt es im Büro jedoch nicht zwangsweise ebenfalls still. Die eine oder andere Mail findet immer ihren Weg ins Postfach. Doch wie oft wird das überprüft? Klaus Eder ist da strickt: „Gar nicht, im äußersten Notfall bin ich telefonisch erreichbar und lese dann die entsprechende E-Mail, falls notwendig.“ Landrat Leo Schrell belässt es bei einmal täglich. Dem geht auch Andreas Thiel so nach. Ihm ist es lieber „am Ball zu bleiben, als bei der Rückkehr auf reale und digitale Post-Berge zu treffen“. Auch Andreas Lutzenberger wirft täglich einen Blick auf seinen Posteingang. Und Dr. Kurt Gribl gibt zu: „Ich kann’s einfach nicht lassen: Mehrmals am Tag…“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben