Bildung

So bewerten die Beteiligten den Studiengang Systems Engineering

In Bayerisch-Schwaben wurden im April die ersten Absolventen des Studiengangs Systems Engineering verabschiedet. Wie die Online-Feierstunde mit Vertretern der Lokal-, Landes- und Bundespolitik abgelaufen ist.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Digital studieren und das auch noch regional − unter diesem Motto standen die vergangenen viereinhalb Jahre für die ersten 15 Absolventen des Studiengangs Systems Engineering im Rahmen des innovativen Modellprojekts Digital und Regional, heißt es in einer Pressemeldung im Juli. Die Studierenden an den Hochschulstandorten Nördlingen und Memmingen erhielten am vergangenen Donnerstag, 15. April, in einer Online-Feierstunde ihre Urkunden. Sie wurden von Prof. Dr. Nik Klever, Wissenschaftlicher Leiter Digital und Regional und Studiengangsleiter Systems Engineering überreicht.

Sibler: „Sie sind unsere Zukunftsgestalter“

Bernd Sibler, Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, wandte sich in der Feierstunde an die Absolventen: „Sowohl die Lehrmethoden als auch die Lerninhalte von ‚Systems Engineering‘ sind innovativ. Als erste Absolventen sind Sie echte Pioniere dieses zukunftsträchtigen Studiengangs. Sie haben es geschafft, auch in der schwierigen Pandemie-Situation ihr Studium zielstrebig und erfolgreich abzuschließen. Damit stehen Ihnen vielfältige, interessante berufliche Entwicklungsperspektiven offen. Motivierte und einsatzbereite junge Menschen wie Sie sind unsere Zukunftsgestalter.“

Holetschek: „Wir brauchen qualifizierten Nachwuchs“

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Auch Klaus Holetschek, Bayerischer Staatsminister für Gesundheit und Pflege, der sich als örtlicher Stimmkreisabgeordneter für die Einrichtung des Studiengangs in Memmingen eingesetzt hatte, gratulierte den Absolventen: „Wir brauchen Sie dringend als qualifizierter Nachwuchs für die zukünftige Ausrichtung unserer Wirtschaft. Vielen Dank an die Hochschulen Augsburg, Kempten und Neu-Ulm für diese hervorragende Kooperation.“

Diese Gäste haben an der Veranstaltung teilgenommen

An der Veranstaltung nahmen zudem die Präsidenten der Hochschule Augsburg und Kempten, Prof. Dr. Gordon Thomas Rohrmair und Prof. Dr. Wolfgang Hauke, sowie die Präsidentin der Hochschule Neu-Ulm, Prof. Dr. Uta Feser, sowie zahlreiche Gäste aus der Bundes- und Landespolitik teil: Ulrich Lange, Mitglied des Deutschen Bundestags für den Wahlkreis Donau-Ries, Wolfgang Fackler, Mitglied des Bayerischen Landtags für den Stimmkreis Donau-Ries, Stefan Rössle, Landrat des Landkreises Donau-Ries und David Wittner, Erster Bürgermeister der Stadt Nördlingen.

So war das Studium geplant

Im Oktober 2016 starteten die 15 Absolventen als erste Studierende an den Hochschulzentren in Nördlingen und Memmingen ihr Studium im Rahmen des Modellprojekts „Digital und Regional“. Das Besondere an dem Verbundstudium: An drei Tagen in der Woche arbeiteten die Studierenden bei regionalen Partnerunternehmen vor Ort. An zwei Werktagen studierten die Teilnehmer an den Hochschulzentren in der Region. Über Online-Vorlesungen, Video-Seminare und Messenger-Dienste konnten sie ihre Lerneinheiten planen und so Studium und Beruf kombinieren. „Wir fanden zu jeder Zeit optimale Studienbedingungen und eine hervorragende Betreuung durch unsere Professor:innen vor“, so Jens Ueckert, Absolvent des Studiengangs Systems Engineering bei der Feierstunde.

„Sie haben sich jetzt vier Jahre mit den aktuellen Herausforderungen der Digitalisierung und Industrie 4.0 auseinandergesetzt und gleichzeitig Beruf und Karriere vereinbart. Sie dürfen nun den Titel Bachelor of Engineering tragen, Sie sind hochqualifizierte Fachkräfte für die Unternehmen der Region. Die Zukunft gehört ihnen“, erklärte Studiengangsleiter Prof. Dr. Nik Klever. Der Bewerbungsschluss für den Studiengang im kommenden Semester ist am 15. Juli. 

Im Juli wurde verkündet: Die Stadt Augsburg und die Hochschule Augsburg vereinbaren im Rahmen der Bund-Länder-Initiative „Innovative Hochschule“ im Themenfeld der nachhaltigen Entwicklung eng zusammenzuarbeiten.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Bildung

So bewerten die Beteiligten den Studiengang Systems Engineering

In Bayerisch-Schwaben wurden im April die ersten Absolventen des Studiengangs Systems Engineering verabschiedet. Wie die Online-Feierstunde mit Vertretern der Lokal-, Landes- und Bundespolitik abgelaufen ist.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Digital studieren und das auch noch regional − unter diesem Motto standen die vergangenen viereinhalb Jahre für die ersten 15 Absolventen des Studiengangs Systems Engineering im Rahmen des innovativen Modellprojekts Digital und Regional, heißt es in einer Pressemeldung im Juli. Die Studierenden an den Hochschulstandorten Nördlingen und Memmingen erhielten am vergangenen Donnerstag, 15. April, in einer Online-Feierstunde ihre Urkunden. Sie wurden von Prof. Dr. Nik Klever, Wissenschaftlicher Leiter Digital und Regional und Studiengangsleiter Systems Engineering überreicht.

Sibler: „Sie sind unsere Zukunftsgestalter“

Bernd Sibler, Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, wandte sich in der Feierstunde an die Absolventen: „Sowohl die Lehrmethoden als auch die Lerninhalte von ‚Systems Engineering‘ sind innovativ. Als erste Absolventen sind Sie echte Pioniere dieses zukunftsträchtigen Studiengangs. Sie haben es geschafft, auch in der schwierigen Pandemie-Situation ihr Studium zielstrebig und erfolgreich abzuschließen. Damit stehen Ihnen vielfältige, interessante berufliche Entwicklungsperspektiven offen. Motivierte und einsatzbereite junge Menschen wie Sie sind unsere Zukunftsgestalter.“

Holetschek: „Wir brauchen qualifizierten Nachwuchs“

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Auch Klaus Holetschek, Bayerischer Staatsminister für Gesundheit und Pflege, der sich als örtlicher Stimmkreisabgeordneter für die Einrichtung des Studiengangs in Memmingen eingesetzt hatte, gratulierte den Absolventen: „Wir brauchen Sie dringend als qualifizierter Nachwuchs für die zukünftige Ausrichtung unserer Wirtschaft. Vielen Dank an die Hochschulen Augsburg, Kempten und Neu-Ulm für diese hervorragende Kooperation.“

Diese Gäste haben an der Veranstaltung teilgenommen

An der Veranstaltung nahmen zudem die Präsidenten der Hochschule Augsburg und Kempten, Prof. Dr. Gordon Thomas Rohrmair und Prof. Dr. Wolfgang Hauke, sowie die Präsidentin der Hochschule Neu-Ulm, Prof. Dr. Uta Feser, sowie zahlreiche Gäste aus der Bundes- und Landespolitik teil: Ulrich Lange, Mitglied des Deutschen Bundestags für den Wahlkreis Donau-Ries, Wolfgang Fackler, Mitglied des Bayerischen Landtags für den Stimmkreis Donau-Ries, Stefan Rössle, Landrat des Landkreises Donau-Ries und David Wittner, Erster Bürgermeister der Stadt Nördlingen.

So war das Studium geplant

Im Oktober 2016 starteten die 15 Absolventen als erste Studierende an den Hochschulzentren in Nördlingen und Memmingen ihr Studium im Rahmen des Modellprojekts „Digital und Regional“. Das Besondere an dem Verbundstudium: An drei Tagen in der Woche arbeiteten die Studierenden bei regionalen Partnerunternehmen vor Ort. An zwei Werktagen studierten die Teilnehmer an den Hochschulzentren in der Region. Über Online-Vorlesungen, Video-Seminare und Messenger-Dienste konnten sie ihre Lerneinheiten planen und so Studium und Beruf kombinieren. „Wir fanden zu jeder Zeit optimale Studienbedingungen und eine hervorragende Betreuung durch unsere Professor:innen vor“, so Jens Ueckert, Absolvent des Studiengangs Systems Engineering bei der Feierstunde.

„Sie haben sich jetzt vier Jahre mit den aktuellen Herausforderungen der Digitalisierung und Industrie 4.0 auseinandergesetzt und gleichzeitig Beruf und Karriere vereinbart. Sie dürfen nun den Titel Bachelor of Engineering tragen, Sie sind hochqualifizierte Fachkräfte für die Unternehmen der Region. Die Zukunft gehört ihnen“, erklärte Studiengangsleiter Prof. Dr. Nik Klever. Der Bewerbungsschluss für den Studiengang im kommenden Semester ist am 15. Juli. 

Im Juli wurde verkündet: Die Stadt Augsburg und die Hochschule Augsburg vereinbaren im Rahmen der Bund-Länder-Initiative „Innovative Hochschule“ im Themenfeld der nachhaltigen Entwicklung eng zusammenzuarbeiten.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben