Gemeinschaftsunternehmen geht an SGL

SGL Group erwirbt Anteile der BMW Group an Joint Venture

Am Standort der SGL in Meitingen. Foto: Isabell Walter/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Das Gemeinschaftsunternehmen SGL Automotive Carbon Fibers (SGL ACF) geht komplett an die SGL Carbon SE. Bislang hielt die BMW Group 49 Prozent des Joint Ventures. Was das für den SGL-Standort in Meitingen bedeutet.

Die entsprechende Vereinbarung haben die SGL Group und die BMW Group bereits unterzeichnet. Nach dem Vollzug wird die SGL Group alleinige Eigentümerin der SGL ACF. Die Transaktion steht unter dem üblichen Vorbehalt der Genehmigungen durch die zuständigen Behörden. Zunächst soll die SGL Automotive Carbon Fibers GmbH & Co. KG auf die SGL Group übergehen. Das Closing wird voraussichtlich im Januar 2018 erfolgen. Im zweiten Schritt wird die SGL Automotive Carbon Fibers LLC an die SGL Group übertragen. Hier wird spätestens Ende 2020 mit dem Closing gerechnet.

Aktivitäten des Bereichs CFM in Meitingen gebündelt

Für den Standort in Meitingen, der unter anderem die Basis des Geschäftsbereichs Composites – Fibers & Materials (CFM) ist, soll sich damit vorerst aber nichts ändern. Auf Nachfrage der Redaktion hieß es vonseiten SGL, dass durch den vollständigen Erwerb des Joint Ventures die Aktivitäten des Bereichs CFM nun in Meitingen gebündelt würden. Damit sei das Portfolio der Aktivitäten weiter gewachsen. Künftig können nun die Ressourcen unter anderem auch im neuen Lightweight and Application Center in Meitingen im Verbund genutzt werden. So wird auch die Kooperation mit der BMW Group für die Zulieferung von Carbonfaser-Materialen fortgesetzt.

Partnerschaft zwischen SGL und BMW bleibt bestehen

„Die BMW Group setzt auch in Zukunft auf Leichtbau und einen intelligenten Materialmix mit Carbon als bedeutendem Werkstoff“, so Markus Duesmann, Vorstandsmitglied der BMW AG mit Zuständigkeit für Einkauf und Lieferantennetzwerk. Auch beim BMW iNEXT, der 2021 veröffentlicht wird, spielt Carbon eine wichtige Rolle. Duesmann weiter: „Die SGL Group ist und bleibt dabei ein maßgeblicher Lieferant und strategischer Partner.“ So behält die BMW AG auch weiterhin ihre Aktienbeteiligung an der SGL Carbon SE in Höhe von 18,3 Prozent.

Kompetenzen vollständig in die Wertschöpfungskette der SGL Group integriert

„Wir sind stolz auf die Aufbauarbeit, die wir zusammen mit der BMW Group im automobilen Leichtbau geleistet haben. Die Carbonfaser aus unserem Werk in Moses Lake sowie die daraus entwickelten Gelege aus dem Standort Wackersdorf haben sich erfolgreich bewährt. Jetzt ist es an der Zeit, diese Kompetenzen vollständig in die Wertschöpfungskette der SGL Group zu integrieren“, sagt Jürgen Köhler, Vorstandsvorsitzender der SGL Group.

SGL ACF und BENTELER-SGL werden im Bereich CFM eingegliedert

Für die SGL Group sind Carbonfaser und Carbonfaser-Materialien ein Kernelement der Unternehmensstrategie. So ist die Übernahme Teil der Strategie von SGL, alle wesentlichen Aktivitäten der Wertschöpfungskette unter dem Dach der SGL Group zu bündeln. In diesem Kontext steht auch die vor wenigen Wochen angekündigte Übernahme der BENTELER-SGL. Sowohl SGL ACF wie auch die BENTELER-SGL gehören künftig zum Geschäftsbereich CFM.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben