Gewinnwarnung

SGL Carbon senkt Prognose für 2019, Chef tritt zurück

Erst vor gut einer Woche hat SGL Carbon seine Jahresprognosen bestätigt. Diese lassen sich nun nicht mehr halten – Vorstandsvorsitzender Dr. Jürgen Köhler zieht daraus Konsequenzen.

Erst Anfang August hat Dr. Jürgen Köhler die Jahresprognosen für das laufende Jahr bestätigt. Trotz der sich abkühlenden Konjunktur blickte er zuversichtlich in die Zukunft. Nun gab SGL Carbon aber bekannt, dass die Ziele für 2019 nicht erreicht werden.

Signifikante Abweichung zu den Erwartungen 

Die Ist-Zahlen für Juli 2019 des Geschäftsbereichs Composites – Fibers & Materials (CFM) der SGL Carbon zeigen eine signifikante Abweichung zu den Erwartungen von SGL Carbon, heißt es in einer Pressemitteilung. Es seien Analysen der Ist-Zahlen sowie der Planung vorgenommen worden. Diese sollen aufklären, ob diese Abweichungen Einfluss auf die Geschäftsbereichs- und Konzernprognosen haben. Als Konsequenz erfolgte am Mittwoch eine Korrektur der 2019er Prognosen für den Geschäftsbereich CFM und auch für den Konzern, heißt es weiter.

Fehlerhafte Planungsannahmen

Für den Geschäftsbereich CFM erwartet SGL Carbon nun im Geschäftsjahr 2019 ein EBIT vor Sondereinflüssen in Höhe eines mittleren einstelligen Millionen Betrafs. (bisherige Prognose: EBIT vor Sondereinflüssen in etwa auf dem Vorjahresniveau von rund 21 Millionen Euro). Die Abweichungen gegenüber dem ursprünglich erwarteten EBIT vor Sondereinflüssen des Geschäftsbereichs CFM resultieren im Wesentlichen in etwa zu gleichen Teilen aus folgenden Sachverhalten heißt es seitens von SGL Carbon.

Bei einem hochvolumigen Geschäft im Marktsegment Windenergie, das im Juli 2019 erstmals zur Auslieferung gekommen ist, wurden fehlerhafte Planungsannahmen sichtbar.

Maßnahmen werden geprüft 

Die Ist-Zahlen für Juli 2019 belegen auch, dass die erwartete Erholung im Marktsegment Industrielle Anwendungen sowie die geplanten Ergebnisverbesserungsmaßnahmen nicht in dem erwarteten Ausmaß das Ergebnis im zweiten Halbjahr 2019 stützen werden. Aufgrund der neu gewonnenen Erkenntnisse werden laut SGL Carbon  Gegenmaßnahmen erforderlich sein, unter anderem werden zum Beispiel Restrukturierungsmaßnahmen geprüft.

 Neue Prognose für das Konzernergebnise

Aus dieser Entwicklung ergebe sich auch eine neue Prognose für das Konzern-EBIT vor Sondereinflüssen für 2019: Die insgesamt um einen mittleren einstelligen Millionen Euro Betrag besser als erwarteten Ergebnisse im Geschäftsbereich Graphite Materials & Systems (GMS) sowie bei Corporate werden die Verschlechterung im Geschäftsbereich CFM nur teilweise kompensieren können.

Daher erwartet SGL nun ein Konzern-EBIT vor Sondereinflüssen, das etwa 10 Millionen Euro unter dem Vorjahresniveau liegt (bisherige Prognose: in etwa auf dem Vorjahresniveau von 65 Millionen Euro). Entsprechend dürfeauch das Konzernergebnis nun bei einem Verlust in Höhe eines hohen einstelligen Millionen Betrags liegen (bisherige Prognose: ausgeglichenes Konzernergebnis).

Vorstandsvorsitzender zieht Konsequenzen

In Anbetracht dieser Entwicklungen können die bisherigen Konzernprognosen für 2020-2022 nicht mehr aufrecht erhalten werden, teilt SGL Carbon mit. Es ist geplant, die neuen Prognosen nach Abschluss der neuen Konzernplanung spätestens im Januar 2020 zu veröffentlichen. Als Konsequenz dieser Entwicklung hat der Vorstandsvorsitzende, Dr. Jürgen Köhler mitgeteilt, dass er von seinem Mandat als Vorstandsvorsitzender der SGL Carbon SE mit Wirkung zum 31. August 2019 zurücktritt. Erst im April 2019 ist sein Vertrag verlängert worden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Gewinnwarnung

SGL Carbon senkt Prognose für 2019, Chef tritt zurück

Erst vor gut einer Woche hat SGL Carbon seine Jahresprognosen bestätigt. Diese lassen sich nun nicht mehr halten – Vorstandsvorsitzender Dr. Jürgen Köhler zieht daraus Konsequenzen.

Erst Anfang August hat Dr. Jürgen Köhler die Jahresprognosen für das laufende Jahr bestätigt. Trotz der sich abkühlenden Konjunktur blickte er zuversichtlich in die Zukunft. Nun gab SGL Carbon aber bekannt, dass die Ziele für 2019 nicht erreicht werden.

Signifikante Abweichung zu den Erwartungen 

Die Ist-Zahlen für Juli 2019 des Geschäftsbereichs Composites – Fibers & Materials (CFM) der SGL Carbon zeigen eine signifikante Abweichung zu den Erwartungen von SGL Carbon, heißt es in einer Pressemitteilung. Es seien Analysen der Ist-Zahlen sowie der Planung vorgenommen worden. Diese sollen aufklären, ob diese Abweichungen Einfluss auf die Geschäftsbereichs- und Konzernprognosen haben. Als Konsequenz erfolgte am Mittwoch eine Korrektur der 2019er Prognosen für den Geschäftsbereich CFM und auch für den Konzern, heißt es weiter.

Fehlerhafte Planungsannahmen

Für den Geschäftsbereich CFM erwartet SGL Carbon nun im Geschäftsjahr 2019 ein EBIT vor Sondereinflüssen in Höhe eines mittleren einstelligen Millionen Betrafs. (bisherige Prognose: EBIT vor Sondereinflüssen in etwa auf dem Vorjahresniveau von rund 21 Millionen Euro). Die Abweichungen gegenüber dem ursprünglich erwarteten EBIT vor Sondereinflüssen des Geschäftsbereichs CFM resultieren im Wesentlichen in etwa zu gleichen Teilen aus folgenden Sachverhalten heißt es seitens von SGL Carbon.

Bei einem hochvolumigen Geschäft im Marktsegment Windenergie, das im Juli 2019 erstmals zur Auslieferung gekommen ist, wurden fehlerhafte Planungsannahmen sichtbar.

Maßnahmen werden geprüft 

Die Ist-Zahlen für Juli 2019 belegen auch, dass die erwartete Erholung im Marktsegment Industrielle Anwendungen sowie die geplanten Ergebnisverbesserungsmaßnahmen nicht in dem erwarteten Ausmaß das Ergebnis im zweiten Halbjahr 2019 stützen werden. Aufgrund der neu gewonnenen Erkenntnisse werden laut SGL Carbon  Gegenmaßnahmen erforderlich sein, unter anderem werden zum Beispiel Restrukturierungsmaßnahmen geprüft.

 Neue Prognose für das Konzernergebnise

Aus dieser Entwicklung ergebe sich auch eine neue Prognose für das Konzern-EBIT vor Sondereinflüssen für 2019: Die insgesamt um einen mittleren einstelligen Millionen Euro Betrag besser als erwarteten Ergebnisse im Geschäftsbereich Graphite Materials & Systems (GMS) sowie bei Corporate werden die Verschlechterung im Geschäftsbereich CFM nur teilweise kompensieren können.

Daher erwartet SGL nun ein Konzern-EBIT vor Sondereinflüssen, das etwa 10 Millionen Euro unter dem Vorjahresniveau liegt (bisherige Prognose: in etwa auf dem Vorjahresniveau von 65 Millionen Euro). Entsprechend dürfeauch das Konzernergebnis nun bei einem Verlust in Höhe eines hohen einstelligen Millionen Betrags liegen (bisherige Prognose: ausgeglichenes Konzernergebnis).

Vorstandsvorsitzender zieht Konsequenzen

In Anbetracht dieser Entwicklungen können die bisherigen Konzernprognosen für 2020-2022 nicht mehr aufrecht erhalten werden, teilt SGL Carbon mit. Es ist geplant, die neuen Prognosen nach Abschluss der neuen Konzernplanung spätestens im Januar 2020 zu veröffentlichen. Als Konsequenz dieser Entwicklung hat der Vorstandsvorsitzende, Dr. Jürgen Köhler mitgeteilt, dass er von seinem Mandat als Vorstandsvorsitzender der SGL Carbon SE mit Wirkung zum 31. August 2019 zurücktritt. Erst im April 2019 ist sein Vertrag verlängert worden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben