Serienproduktion

SGL Carbon erhält Großauftrag aus Nordamerika

Der Sitz der SGL Carbon SE in Meitingen. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
SGL Carbon baut seine Präsenz in Nordamerika mit einem neuen Großauftrag deutlich aus. Weitere Aufträge sind in Aussicht.

Bereits im Jahr 2018 hat die SGL Carbon die Produktion der ersten Prototypen von Batteriegehäusen für einen chinesischen Automobilhersteller übernommen. Nun wurde ein Großauftrag für Batteriegehäuse an Land gezogen, der weitere Auftragserweiterungen verspricht. Die Serienproduktion von Deckeln und Böden für Batteriegehäuse aus carbon- und glasfaserverstärktem Kunststoff in hoher Stückzahl soll Ende 2020 beginnen. Die Carbonfasern und -gewebe bis hin zu den fertigen Bauteilen stammen aus der Wertschöpfungskette von SGL Carbon. Über diesen Auftrag hinaus besteht das Potenzial für signifikante Auftragserweiterungen durch die Übernahme in weitere Modellreihen des Herstellers.

Auftrag eines europäischen Sportwagenherstellers

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Darüber hinaus hat die SGL Carbon einen vergleichsweise kleineren Auftrag von einem europäischen Sportwagenhersteller für die Serienfertigung von Unterböden aus Verbundwerkstoff ab Mitte 2020 erhalten. Das Unternehmen führe überdies Gespräche mit anderen Automobilherstellern zur Entwicklung und Produktion von Batteriegehäuse-Lösungen für deren Elektrofahrzeug-Plattformen.

Vielversprechende neue Anwendung

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Getrieben durch den wachsenden Bedarf an Elektrofahrzeugen und damit einhergehenden neuen flexiblen Chassis-Plattformen weltweit sind unsere Batteriegehäuse aus faserverstärktem Kunststoff eine sehr vielversprechende neue Anwendung innerhalb unseres Produktportfolios. Die jüngst erhaltenen Aufträge bestätigen, dass unser Ansatz der Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen auf Grundlage unserer integrierten Wertschöpfungskette einen hervorragenden Mehrwert für die Kunden bietet“, erklärt Sebastian Grasser, Head of Automotive Segment im Geschäftsbereich Composites – Fibers & Materials bei der SGL Carbon.

Geringes Gewicht, hohe Stetigkeit und Fahrdynamik

Das Batteriegehäuse, das üblicherweise den meisten Platz im Unterboden einnimmt, sei ein wichtiges Element jeder Chassis-Plattform von Elektrofahrzeugen. Neben dem geringen Gewicht gelten dabei weitere sehr spezifische Anforderungen. So müssen Batteriegehäuse eine hohe Steifigkeit aufweisen, um die Fahrdynamik zu unterstützen. Zusätzlich muss das Material den Unterboden vor Durchschlag schützen, zu einem optimierten Thermomanagement beitragen, hervorragenden Brandschutz bieten und die Dichtheitsanforderungen hinsichtlich Wasser und Gas bestehen. Verbundwerkstoffe erfüllen alle diese Anforderungen wohl besser als jedes andere Material. Aufgrund dieser Vorteile eignen sich Batteriegehäuse aus Verbundwerkstoff perfekt für die sehr anspruchsvollen und hochflexiblen Skateboard-Plattformen, die Grundlage für eine Vielzahl verschiedener Elektrofahrzeugmodelle sind.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Serienproduktion

SGL Carbon erhält Großauftrag aus Nordamerika

Der Sitz der SGL Carbon SE in Meitingen. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
SGL Carbon baut seine Präsenz in Nordamerika mit einem neuen Großauftrag deutlich aus. Weitere Aufträge sind in Aussicht.

Bereits im Jahr 2018 hat die SGL Carbon die Produktion der ersten Prototypen von Batteriegehäusen für einen chinesischen Automobilhersteller übernommen. Nun wurde ein Großauftrag für Batteriegehäuse an Land gezogen, der weitere Auftragserweiterungen verspricht. Die Serienproduktion von Deckeln und Böden für Batteriegehäuse aus carbon- und glasfaserverstärktem Kunststoff in hoher Stückzahl soll Ende 2020 beginnen. Die Carbonfasern und -gewebe bis hin zu den fertigen Bauteilen stammen aus der Wertschöpfungskette von SGL Carbon. Über diesen Auftrag hinaus besteht das Potenzial für signifikante Auftragserweiterungen durch die Übernahme in weitere Modellreihen des Herstellers.

Auftrag eines europäischen Sportwagenherstellers

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Darüber hinaus hat die SGL Carbon einen vergleichsweise kleineren Auftrag von einem europäischen Sportwagenhersteller für die Serienfertigung von Unterböden aus Verbundwerkstoff ab Mitte 2020 erhalten. Das Unternehmen führe überdies Gespräche mit anderen Automobilherstellern zur Entwicklung und Produktion von Batteriegehäuse-Lösungen für deren Elektrofahrzeug-Plattformen.

Vielversprechende neue Anwendung

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Getrieben durch den wachsenden Bedarf an Elektrofahrzeugen und damit einhergehenden neuen flexiblen Chassis-Plattformen weltweit sind unsere Batteriegehäuse aus faserverstärktem Kunststoff eine sehr vielversprechende neue Anwendung innerhalb unseres Produktportfolios. Die jüngst erhaltenen Aufträge bestätigen, dass unser Ansatz der Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen auf Grundlage unserer integrierten Wertschöpfungskette einen hervorragenden Mehrwert für die Kunden bietet“, erklärt Sebastian Grasser, Head of Automotive Segment im Geschäftsbereich Composites – Fibers & Materials bei der SGL Carbon.

Geringes Gewicht, hohe Stetigkeit und Fahrdynamik

Das Batteriegehäuse, das üblicherweise den meisten Platz im Unterboden einnimmt, sei ein wichtiges Element jeder Chassis-Plattform von Elektrofahrzeugen. Neben dem geringen Gewicht gelten dabei weitere sehr spezifische Anforderungen. So müssen Batteriegehäuse eine hohe Steifigkeit aufweisen, um die Fahrdynamik zu unterstützen. Zusätzlich muss das Material den Unterboden vor Durchschlag schützen, zu einem optimierten Thermomanagement beitragen, hervorragenden Brandschutz bieten und die Dichtheitsanforderungen hinsichtlich Wasser und Gas bestehen. Verbundwerkstoffe erfüllen alle diese Anforderungen wohl besser als jedes andere Material. Aufgrund dieser Vorteile eignen sich Batteriegehäuse aus Verbundwerkstoff perfekt für die sehr anspruchsvollen und hochflexiblen Skateboard-Plattformen, die Grundlage für eine Vielzahl verschiedener Elektrofahrzeugmodelle sind.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben