Insolvenz

Schwarze Kiste schließt an der Haunstetter Straße

Die Schwarze Kiste schließt nun auch ihren Regelbetrieb an der Haunstetter Straße. Ein neus Konzept ist in Planung.

Die Schwarze Kiste an der Haunstetter Straße macht dicht - auf unbestimmte Zeit. Dort, wo vor exakt acht Jahren alles begann. Das gab Inhaber Sebastian Hrabak auf Facebook bekannt. 

„Wir waren viel zu ungestüm. Wir hatten schlichtweg keine Ahnung, was uns erwartet. Wir machten Fehler und ließen uns auch gutgläubig über den Tisch ziehen. Im Rückblick würden wir alle wohl einiges anders machen. Doch das ist das Schöne am Leben: Man lernt aus seinen Fehlern und gewinnt unfassbare Erfahrung. Daher bereuen wir nichts! Und wenn wir nochmal die Chance hätten, neu anzufangen, dann würden wir es wieder mit derselben Leidenschaft tun“, heißt es in einem Facebook-Post der Schwarzen Kiste. Grund für die Schließung sei auch die Corona-Pandemie.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Schwarze Kiste arbeitet an neuem Konzept

„Denn jetzt, wo die Tage kürzer und kälter werden, ist es unmöglich für uns, einen Regelbetrieb unter Berücksichtigung der Hygieneverordnungen derart wirtschaftlich zu gestalten, dass irgendwie eine Schwarze Null am Monatsende zu sehen ist", heißt es weiter. Das heiße nicht, dass dies das Ende für die Schwarze Kiste an diesem Standort ist. Doch unter den aktuellen Voraussetzungen gehe es so wie bisher einfach erstmal nicht weiter. Die Schwarze Kiste will in den nächsten Monaten an einem neuen zukunftsfähigen Konzept arbeiten. 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Schwarze Kiste hat Insolvenz angemeldet

Geöffnet bleibt der Kiosk am Hochablass, der letzte Standort der Schwarzen Kiste. Die Läden am Königsplatz, Moritzplatz und an der Gögginger Straße sind bereits seit längerem geschlossen. Zudem hat Hrabak  im März Insolvenz für sein Unternehmen angemeldet. Der Insolvenzantrag sei aufgrund von Liquiditätsschwierigkeiten gestellt worden. Der Betrieb habe erhebliche Investitionen in einen neuen Standort (Mohrenkönig) getätigt. Aus rechtlichen Gründen konnten diese letztlich nicht wie geplant umgesetzt werden. Der Mohrenkönig musste in dieser Folge geschlossen werden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Insolvenz

Schwarze Kiste schließt an der Haunstetter Straße

Die Schwarze Kiste schließt nun auch ihren Regelbetrieb an der Haunstetter Straße. Ein neus Konzept ist in Planung.

Die Schwarze Kiste an der Haunstetter Straße macht dicht - auf unbestimmte Zeit. Dort, wo vor exakt acht Jahren alles begann. Das gab Inhaber Sebastian Hrabak auf Facebook bekannt. 

„Wir waren viel zu ungestüm. Wir hatten schlichtweg keine Ahnung, was uns erwartet. Wir machten Fehler und ließen uns auch gutgläubig über den Tisch ziehen. Im Rückblick würden wir alle wohl einiges anders machen. Doch das ist das Schöne am Leben: Man lernt aus seinen Fehlern und gewinnt unfassbare Erfahrung. Daher bereuen wir nichts! Und wenn wir nochmal die Chance hätten, neu anzufangen, dann würden wir es wieder mit derselben Leidenschaft tun“, heißt es in einem Facebook-Post der Schwarzen Kiste. Grund für die Schließung sei auch die Corona-Pandemie.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Schwarze Kiste arbeitet an neuem Konzept

„Denn jetzt, wo die Tage kürzer und kälter werden, ist es unmöglich für uns, einen Regelbetrieb unter Berücksichtigung der Hygieneverordnungen derart wirtschaftlich zu gestalten, dass irgendwie eine Schwarze Null am Monatsende zu sehen ist", heißt es weiter. Das heiße nicht, dass dies das Ende für die Schwarze Kiste an diesem Standort ist. Doch unter den aktuellen Voraussetzungen gehe es so wie bisher einfach erstmal nicht weiter. Die Schwarze Kiste will in den nächsten Monaten an einem neuen zukunftsfähigen Konzept arbeiten. 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Schwarze Kiste hat Insolvenz angemeldet

Geöffnet bleibt der Kiosk am Hochablass, der letzte Standort der Schwarzen Kiste. Die Läden am Königsplatz, Moritzplatz und an der Gögginger Straße sind bereits seit längerem geschlossen. Zudem hat Hrabak  im März Insolvenz für sein Unternehmen angemeldet. Der Insolvenzantrag sei aufgrund von Liquiditätsschwierigkeiten gestellt worden. Der Betrieb habe erhebliche Investitionen in einen neuen Standort (Mohrenkönig) getätigt. Aus rechtlichen Gründen konnten diese letztlich nicht wie geplant umgesetzt werden. Der Mohrenkönig musste in dieser Folge geschlossen werden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben