Lechwerke AG

Schulanfang: LEW stiftet 66 Fahrradhelme für Mitarbeiterkinder

66 LEW Mitarbeiterkinder erhalten zum Schulanfang neue Fahrradhelme. Foto: LEW / Christina Bleier

Zusammen mit der Kinderklinik Augsburg führen die Lechwerke (LEW) bereits zum zweiten Mal das Projekt „Mukis-Helme“ durch. Dabei werden 66 Fahrradhelme an Kinder von Mitarbeitern verschenkt und Spenden für den Förderverein „mukis“ und die Kinderneurologie gesammelt.

von Isabell Walter, Online-Redaktion

Pünktlich zu Beginn des neuen Schuljahres haben die Lechwerke (LEW) erneut 66 Fahrradhelme an Kinder von Mitarbeitern verschenkt, die dieses Jahr eingeschult werden. Im Rahmen des Projekts „Mukis-Helme“ mit der Kinderklinik Augsburg werden außerdem Spenden für den Förderverein „mukis“ und die Kinderneurologie gesammelt.

Mit dem Projekt werden auch die „mukis“ und die Kinderneurologie unterstützt

Die beiden LEW-Vorstände Dr. Markus Litpher und Norbert Schürmann übergaben gemeinsam mit Oberärztin Dr. Mareike Schimmel, mukis-Vorsitzendem Max Strehle und weiteren Vertretern des Fördervereins und der Kinderklinik die Fahrradhelme. Die Aktion geht zurück auf eine Initiative des Klinikums mit dem Förderverein der Klinik für Kinder und Jugendliche, Schwäbisches Mutter-Kind Zentrum Augsburg e.V. (mukis). Mit dem Projekt soll die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr gefördert werden. Außerdem erhalten die „mukis“ und die Kinderneurologie für jeden Helm fünf Euro.

Die Helme sollen die Kinder im Straßenverkehr schützen

Im vergangenen Jahr wurde die Fahrradhelm-Aktion vom Mutter-Kind-Zentrum Schwaben der Kinderklinik Augsburg ins Leben gerufen. Die LEW wollte die Aktion auch in diesem Jahr wieder durchführen. Mit dem Projekt soll auf Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam gemacht werden. Die LEW hofft, damit schwere Kopfverletzungen zu verhindern. Mit den TÜV-geprüften Helmen sollen die Schulanfänger sicher auf den Straßen unterwegs sein. „Das Thema Sicherheit liegt uns bei LEW besonders am Herzen“, sagt LEW-Vorstandsmitglied Norbert Schürmann. „Gerade Schulanfänger sind mit dem Straßenverkehr noch wenig vertraut. Die neuen Fahrradhelme für die Kinder unserer Mitarbeiter sind deshalb besonders wichtig. Ich hoffe, dass sie damit immer gesund und sicher an ihr Ziel kommen.“ 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Viele schwere Verletzungen könnten vermieden werden, wenn Radfahrer einen Helm tragen würden“

„Dass wir mit dem Projekt auch die ‚mukis‘ und die Kinderneurologie unterstützen können, macht es besonders wertvoll“, freut sich LEW-Vorstandsmitglied Dr. Markus Litpher. Auch Oberärztin Dr. Mareike Schimmel, Leiterin der Kinderneurologie der Kinderklinik ist überzeugt von der Aktion: „Viele schwere Verletzungen könnten vermieden werden, wenn Radfahrer einen Helm tragen würden. Fast die Hälfte aller Deutschen benutzt nie einen Helm. Bei Kindern ist das besonders gefährlich. Die Aktion ‚Mukis-Helme‘ macht darauf aufmerksam, wie wichtig Sicherheit im Straßenverkehr ist.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Lechwerke AG

Schulanfang: LEW stiftet 66 Fahrradhelme für Mitarbeiterkinder

66 LEW Mitarbeiterkinder erhalten zum Schulanfang neue Fahrradhelme. Foto: LEW / Christina Bleier

Zusammen mit der Kinderklinik Augsburg führen die Lechwerke (LEW) bereits zum zweiten Mal das Projekt „Mukis-Helme“ durch. Dabei werden 66 Fahrradhelme an Kinder von Mitarbeitern verschenkt und Spenden für den Förderverein „mukis“ und die Kinderneurologie gesammelt.

von Isabell Walter, Online-Redaktion

Pünktlich zu Beginn des neuen Schuljahres haben die Lechwerke (LEW) erneut 66 Fahrradhelme an Kinder von Mitarbeitern verschenkt, die dieses Jahr eingeschult werden. Im Rahmen des Projekts „Mukis-Helme“ mit der Kinderklinik Augsburg werden außerdem Spenden für den Förderverein „mukis“ und die Kinderneurologie gesammelt.

Mit dem Projekt werden auch die „mukis“ und die Kinderneurologie unterstützt

Die beiden LEW-Vorstände Dr. Markus Litpher und Norbert Schürmann übergaben gemeinsam mit Oberärztin Dr. Mareike Schimmel, mukis-Vorsitzendem Max Strehle und weiteren Vertretern des Fördervereins und der Kinderklinik die Fahrradhelme. Die Aktion geht zurück auf eine Initiative des Klinikums mit dem Förderverein der Klinik für Kinder und Jugendliche, Schwäbisches Mutter-Kind Zentrum Augsburg e.V. (mukis). Mit dem Projekt soll die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr gefördert werden. Außerdem erhalten die „mukis“ und die Kinderneurologie für jeden Helm fünf Euro.

Die Helme sollen die Kinder im Straßenverkehr schützen

Im vergangenen Jahr wurde die Fahrradhelm-Aktion vom Mutter-Kind-Zentrum Schwaben der Kinderklinik Augsburg ins Leben gerufen. Die LEW wollte die Aktion auch in diesem Jahr wieder durchführen. Mit dem Projekt soll auf Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam gemacht werden. Die LEW hofft, damit schwere Kopfverletzungen zu verhindern. Mit den TÜV-geprüften Helmen sollen die Schulanfänger sicher auf den Straßen unterwegs sein. „Das Thema Sicherheit liegt uns bei LEW besonders am Herzen“, sagt LEW-Vorstandsmitglied Norbert Schürmann. „Gerade Schulanfänger sind mit dem Straßenverkehr noch wenig vertraut. Die neuen Fahrradhelme für die Kinder unserer Mitarbeiter sind deshalb besonders wichtig. Ich hoffe, dass sie damit immer gesund und sicher an ihr Ziel kommen.“ 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Viele schwere Verletzungen könnten vermieden werden, wenn Radfahrer einen Helm tragen würden“

„Dass wir mit dem Projekt auch die ‚mukis‘ und die Kinderneurologie unterstützen können, macht es besonders wertvoll“, freut sich LEW-Vorstandsmitglied Dr. Markus Litpher. Auch Oberärztin Dr. Mareike Schimmel, Leiterin der Kinderneurologie der Kinderklinik ist überzeugt von der Aktion: „Viele schwere Verletzungen könnten vermieden werden, wenn Radfahrer einen Helm tragen würden. Fast die Hälfte aller Deutschen benutzt nie einen Helm. Bei Kindern ist das besonders gefährlich. Die Aktion ‚Mukis-Helme‘ macht darauf aufmerksam, wie wichtig Sicherheit im Straßenverkehr ist.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben