Fahrbahnerneuerung

Sanierung: Eichleitnerstraße und B17 betroffen

Symbolbild. Baustelle. Foto: segovax  / pixelio.de
Diesen Sommer soll die Fahrbahn der Eichleitnerstraße saniert werden. Zum selben Zeitraum wird auch an der B17 im Abschnitt Messe bis Eichleitnerstraße gearbeitet.

Abgestimmt mit dem Staatlichen Bauamt Augsburg erfolgen an der Eichleitnerstraße und dem anschließenden B17 Abschnitt gleich mehrere Sanierungsarbeiten. Geplanter Start ist Sommer 2019. Außerdem werden zwei Ampelanlagen vor Ort installiert. Der Grund: An der Einmündung Eichleitnerstraße/ Unterfeldstraße kommt es häufig zu Unfällen, an der Eichleitnerstraße/Memminger Straße läuft der Verkehr nicht flüssig. Das soll nun behoben und verbessert werden.

Kostenpunkt: Über eine Millionen Euro

Die Kosten für die komplette Deckensanierung werden auf rund 980.000 Euro geschätzt, die an den Lichtsignalanlage auf rund 255.000 Euro. Die Gesamtkosten betragen somit geschätzt 1.235.000 Euro. Der Stadtrat entscheidet final am Donnerstag über den Antrag. Darin heißt es, die Unterhaltsarbeiten an der Fahrbahn seien „dringend notwendig“. Der Bereich erstreckt sich von der Gögginger Straße bis auf die Brücke über die B17. Der östliche Geh- und Radweg zwischen der Memminger Straße und der Parkplatzzufahrt der Firma Renk wird inklusive Bordsteinarbeiten erneuert. Darüber hinaus werden beidseitig die Geh- und Radwege lokal instandgesetzt.

Auf- und Abfahrtsrampen der B17 gesperrt

Während den Arbeiten an den Ampelanlagen und den Gehwegen, wird der Verkehr nicht behindert. Die Hauptabreiten an der Fahrbahn – die zeitgleich mit der Baustelle an der B17 ausgeführt werden – schränken den Verkehr jedoch ein. Hierfür muss die Eichleitnerstraße (teil-)gesperrt werden. Außerdem sind die Auf- und Abfahrtsrampen der B17 gesperrt.

Stadtrat Nowak kritisiert Beschlussvorlage

Im Vorfeld zur Stadtratssitzung gibt es Protest seitens einer Stelle: der Polit-WG. Stadtrat Oliver Nowak sieht in den Plänen noch Potenzial für den Fahrradweg: „Bisher liegen zwei Kreuzungspläne dem Beschlussvorschlag bei, an denen die vorhandenen gemischten Rad- und Fußwege erneut in den Neuplanungen zu erkennen sind. Das steht im krassen Widerspruch zu den vom Stadtrat selbst auferlegten Standards zur Fahrradstadt aus dem Jahr 2015.“ Er fordert eine Überprüfung.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Fahrbahnerneuerung

Sanierung: Eichleitnerstraße und B17 betroffen

Symbolbild. Baustelle. Foto: segovax  / pixelio.de
Diesen Sommer soll die Fahrbahn der Eichleitnerstraße saniert werden. Zum selben Zeitraum wird auch an der B17 im Abschnitt Messe bis Eichleitnerstraße gearbeitet.

Abgestimmt mit dem Staatlichen Bauamt Augsburg erfolgen an der Eichleitnerstraße und dem anschließenden B17 Abschnitt gleich mehrere Sanierungsarbeiten. Geplanter Start ist Sommer 2019. Außerdem werden zwei Ampelanlagen vor Ort installiert. Der Grund: An der Einmündung Eichleitnerstraße/ Unterfeldstraße kommt es häufig zu Unfällen, an der Eichleitnerstraße/Memminger Straße läuft der Verkehr nicht flüssig. Das soll nun behoben und verbessert werden.

Kostenpunkt: Über eine Millionen Euro

Die Kosten für die komplette Deckensanierung werden auf rund 980.000 Euro geschätzt, die an den Lichtsignalanlage auf rund 255.000 Euro. Die Gesamtkosten betragen somit geschätzt 1.235.000 Euro. Der Stadtrat entscheidet final am Donnerstag über den Antrag. Darin heißt es, die Unterhaltsarbeiten an der Fahrbahn seien „dringend notwendig“. Der Bereich erstreckt sich von der Gögginger Straße bis auf die Brücke über die B17. Der östliche Geh- und Radweg zwischen der Memminger Straße und der Parkplatzzufahrt der Firma Renk wird inklusive Bordsteinarbeiten erneuert. Darüber hinaus werden beidseitig die Geh- und Radwege lokal instandgesetzt.

Auf- und Abfahrtsrampen der B17 gesperrt

Während den Arbeiten an den Ampelanlagen und den Gehwegen, wird der Verkehr nicht behindert. Die Hauptabreiten an der Fahrbahn – die zeitgleich mit der Baustelle an der B17 ausgeführt werden – schränken den Verkehr jedoch ein. Hierfür muss die Eichleitnerstraße (teil-)gesperrt werden. Außerdem sind die Auf- und Abfahrtsrampen der B17 gesperrt.

Stadtrat Nowak kritisiert Beschlussvorlage

Im Vorfeld zur Stadtratssitzung gibt es Protest seitens einer Stelle: der Polit-WG. Stadtrat Oliver Nowak sieht in den Plänen noch Potenzial für den Fahrradweg: „Bisher liegen zwei Kreuzungspläne dem Beschlussvorschlag bei, an denen die vorhandenen gemischten Rad- und Fußwege erneut in den Neuplanungen zu erkennen sind. Das steht im krassen Widerspruch zu den vom Stadtrat selbst auferlegten Standards zur Fahrradstadt aus dem Jahr 2015.“ Er fordert eine Überprüfung.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben