Steigerung der Produktion

Renk investiert Millionen in Augsburger Stammsitz

Die Renk AG möchte in Augsburg ihre Produktion steigern. Dafür plant das Unternehmen einen Neubau am Stammsitz.

Die Augsburger Renk AG setzt in Augsburg ein groß angelegtes Investitionspakets um. Insgesamt plant der Konzern einen mittleren zweistelligen Millionenbereich in den Standort zu investieren. Damit sollen die Produktionskapazitäten gesteigert werden. Ausschlaggebend für diese signifikanten Investitionen seien die positive Markterwartung der in Augsburg ansässigen Geschäftsbereiche, heißt es in einer Mitteilung von Renk.

Keine Flächen mehr verfügbar

Diese könne mit den momentan vorhandenen Kapazitäten in der mechanischen Fertigung, der Montage und den Prüfständen künftig nicht mehr abgedeckt werden. Jedoch seien keine freien Flächen mehr verfügbar, um diesen Mehrbedarf an Kapazitäten zu decken. Daher habe der Konzern die Entscheidung getroffen, die Montage mit einem Neubau zu erweitern.

Zur Kapazitätserweiterung werde seitens der RENK AG auch auf Modernisierung und Flexibilisierung der Nutzungsmöglichkeiten der Prüfstände gesetzt. Dieser Weg werde mit dem sich in Augsburg unter einem Dach befindlichen Prüfstandspezialisten, der RENK Test System GmbH, zusammen beschritten, heißt es weiter.

Renk will Flächennutzung verbessern

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Grundsätzlich betreffe der Flächenmangel das gesamte Werksgelände. Daher habe Renk die Entscheidung getroffen, den Neubau als zweigeschossige Montagehalle auszuführen. So soll die Flächennutzung auf dem Gelände zu verbessert werden. Neben zwei Produktionsgeschossen geht die RENK AG mit dem Hallenneubau überdies weitere neue Wege. Die Gestaltung der Fassade des Verwaltungsbaus soll sich ins Straßenbild einfügen und verpackt die dahinterliegenden gut 4.000 Quadratmeter Produktionsfläche je Geschoss. Neben der Optik legt RENK AG beim Hallenbau auch Wert auf Technik und Nachhaltigkeit.

Renk bekennt sich deutlich zum Standort

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

So wird die neue Halle inklusive des Bürogebäudes nahezu ganzheitlich über eine ökologische Sole-Wasser-Wärmepumpe beheizt und auch gekühlt werden. Dadurch kann auf die Nutzung von fossilen Brennstoffen weitestgehend verzichtet werden. Auch die Gestaltung des Hallendachs mit extensiver Dachbegrünung leistet, über die regenerative Heiz- und Kühltechnik hinaus, ihren Beitrag zum ökologischen Fußabdruck der neuen Halle.

Mit diesen Investitionen arbeitet die RENK AG in Augsburg gezielt in Richtung ihrer allgemeinen Wachstumsstrategie. Dies ist auch ein deutliches Bekenntnis zu einer positiven Zukunftsprognose und den Arbeitsplätzen in Augsburg.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Steigerung der Produktion

Renk investiert Millionen in Augsburger Stammsitz

Die Renk AG möchte in Augsburg ihre Produktion steigern. Dafür plant das Unternehmen einen Neubau am Stammsitz.

Die Augsburger Renk AG setzt in Augsburg ein groß angelegtes Investitionspakets um. Insgesamt plant der Konzern einen mittleren zweistelligen Millionenbereich in den Standort zu investieren. Damit sollen die Produktionskapazitäten gesteigert werden. Ausschlaggebend für diese signifikanten Investitionen seien die positive Markterwartung der in Augsburg ansässigen Geschäftsbereiche, heißt es in einer Mitteilung von Renk.

Keine Flächen mehr verfügbar

Diese könne mit den momentan vorhandenen Kapazitäten in der mechanischen Fertigung, der Montage und den Prüfständen künftig nicht mehr abgedeckt werden. Jedoch seien keine freien Flächen mehr verfügbar, um diesen Mehrbedarf an Kapazitäten zu decken. Daher habe der Konzern die Entscheidung getroffen, die Montage mit einem Neubau zu erweitern.

Zur Kapazitätserweiterung werde seitens der RENK AG auch auf Modernisierung und Flexibilisierung der Nutzungsmöglichkeiten der Prüfstände gesetzt. Dieser Weg werde mit dem sich in Augsburg unter einem Dach befindlichen Prüfstandspezialisten, der RENK Test System GmbH, zusammen beschritten, heißt es weiter.

Renk will Flächennutzung verbessern

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Grundsätzlich betreffe der Flächenmangel das gesamte Werksgelände. Daher habe Renk die Entscheidung getroffen, den Neubau als zweigeschossige Montagehalle auszuführen. So soll die Flächennutzung auf dem Gelände zu verbessert werden. Neben zwei Produktionsgeschossen geht die RENK AG mit dem Hallenneubau überdies weitere neue Wege. Die Gestaltung der Fassade des Verwaltungsbaus soll sich ins Straßenbild einfügen und verpackt die dahinterliegenden gut 4.000 Quadratmeter Produktionsfläche je Geschoss. Neben der Optik legt RENK AG beim Hallenbau auch Wert auf Technik und Nachhaltigkeit.

Renk bekennt sich deutlich zum Standort

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

So wird die neue Halle inklusive des Bürogebäudes nahezu ganzheitlich über eine ökologische Sole-Wasser-Wärmepumpe beheizt und auch gekühlt werden. Dadurch kann auf die Nutzung von fossilen Brennstoffen weitestgehend verzichtet werden. Auch die Gestaltung des Hallendachs mit extensiver Dachbegrünung leistet, über die regenerative Heiz- und Kühltechnik hinaus, ihren Beitrag zum ökologischen Fußabdruck der neuen Halle.

Mit diesen Investitionen arbeitet die RENK AG in Augsburg gezielt in Richtung ihrer allgemeinen Wachstumsstrategie. Dies ist auch ein deutliches Bekenntnis zu einer positiven Zukunftsprognose und den Arbeitsplätzen in Augsburg.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben