/ 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Radio Schwaben erzielt hohen Zuwachs bei Funkanalyse Bayern
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Weitester Hörerkreis in der Region

Radio Schwaben erzielt hohen Zuwachs bei Funkanalyse Bayern

 510967_original_R_K_B_by_Andreas Carjell_pixelio.de
Symbolbild. Radio Schwaben hat positive Ergebnisse in der Funkanalyse erzielt. Foto: Andreas Carjell / pixelio.de
Von Laura Cedrone

Das Ergebnis der Funkanalyse Bayern 2020 wurde verkündet. Das Radio Schwaben hat bei der Auswertung sehr gut abgeschnitten. Welche Daten sich ergeben haben.

Die Anfang Juli 2020 veröffentlichte Funkanalyse Bayern 2020 hat ergeben, dass das Radio Schwaben einen Zuwachs von 152 Prozent beim weitesten Hörerkreis in Bayerisch-Schwaben erzielt hat. 68.000 Menschen hören RADIO SCHWABEN, das ist das Ergebnis der heute veröffentlichten Funkanalyse Bayern 2020. Damit erzielt RADIO SCHWABEN einen Zuwachs von 152 Prozent beim weitesten Hörerkreis in Bayerisch Schwaben. Auch bei den Gelegenheitshörern, die an ein bis drei Tagen hören, konnte RADIO SCHWABEN von 15.000 auf 40.000 Hörer ausbauen. Das entspricht einer Steigerung von 166 Prozent. Insgesamt rund 139.000 Menschen haben RADIO SCHWABEN schon einmal gehört, damit erhöht sich die Bekanntheit um 167 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Umfirmierung im Jahr 2019

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Im Herbst des vergangenen Jahres wurde ein Namenswechsel verkündet. Seit 2017 ist der Lokalsender unter dem Namen „Radio Schwabmünchen“ aufgetreten. Seit 1. September des Jahres 2019 geht das Radio als „Radio Schwaben“ auf Sender. Bereits hier wurde verkündet, dass mit der Umfirmierung gleich mehreres geändert wurde. Außerdem wurde erläutert, dass die Funkanalyse Bayern 2019 ergeben hat, dass der Sender seine Tagesreichweite der Hörer auf 11.000 steigern konnte. Das war ein Plus von 1.000 Hörern. Das weiteste Empfangsgebiet der Hörer war zwischen 14- und 59 Jahren alt.

Über das Radio Schwaben

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Radio Schwaben sendet über DAB+ für ganz Bayerisch-Schwaben sowie die angrenzende Gebiete. Zudem ist der Sender über das digitale Kabelnetz von Vodafone zu empfangen. Der Fokus liege auf lokalen Inhalten und einer interessanten Themenauswahl. Ein weiteres Ziel sei es, rund um die Uhr gute Laune zu liefern. Radio Schwaben lege außerdem viel Wert darauf, heimische Vereine, gemeinnützige Veranstaltungen und andere soziale Projekte zu unterstützen. Die Zielgruppe sei zwischen 14 und 59 Jahren alt.

Artikel zum gleichen Thema