B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Projekt power(me) begeistert bei Faurecia: „Jeder leistet, was er kann“
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Faurecia / bayme vbm / Bundesagentur für Arbeit

Projekt power(me) begeistert bei Faurecia: „Jeder leistet, was er kann“

 Alle Beteiligten des Projekts power(me) freuten sich über den Erfolg. Foto: B4B SCHWABEN

Mit Bildergalerie: Bei Faurecia Augsburg konnten vier Auszubildende des Projekts power(me) nun ihre Abschlussprüfungen abschließen. Das Projekt entstand durch die Kooperation von bayme vbm und der Bundesagentur für Arbeit. Ziel ist es, jungen Menschen mit schwächeren schulischen Leistungen und Sozialkompetenzen eine Ausbildung zu ermöglichen.

von Marina Huber, Online-Redaktion

Das Projekt power(me) ist mit der erfolgreichen Abschlussprüfung zahlreicher Auszubildenden zu Ende gegangen. Bei Faurecia Augsburg wurde nun ein Fazit zum Projekt gezogen. Alle Beteiligten zeigten sich vollauf begeistert.

Eine zweite Chance geben

Das Projekt power(me) verfolgt das Ziel, jungen Menschen zu einer Ausbildung zu verhelfen, die schwächere Schulleistungen oder Sozialkompetenzen aufweisen. Diesen Menschen will man eine zweite Chance geben. Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber (bayme vbm), erklärte: „Bei power(me) leistet jeder, was er kann. Und nicht jeder kann gleich viel leisten. Was zählt, ist die Bereitschaft etwas zu leisten“. Durch ein spezielles Begleitprogramm sollen die Jugendlichen zielgenau gefördert werden. Insgesamt 25 junge Menschen haben in der Region Augsburg diese Chance ergriffen. Vier darunter bei Faurecia Augsburg. Faurecia wurde erst kürzlich wieder als einer der besten Arbeitgeber ausgezeichnet.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Fachkräftesicherung durch power(me)

Brossardt betont: „Bis 2020 werden uns in Bayern 230.000 Fachkräfte fehlen. Dagegen können wir mit diesem Projekt entgegenwirken“.  Und auch Marcus Kötting, Geschäftsführer der Faurecia Emissions Control Technologies Germany GmbH, freut sich über das erfolgreiche Projekt: „Bei Faurecia Augsburg brauchen wir immer qualifizierten Nachwuchs“. Er sieht in den jungen Auszubildenden auch keine ‚Leistungsschwächeren‘, sondern lediglich ‚Spätstarter‘. Auch deren Potentiale müssen genutzt werden, betont Kötting.

Bundesagentur für Arbeit unterstützt Projekt

Auch die Bundesagentur für Arbeit unterstützte das Projekt. Reinhold Demel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Augsburg, erklärt: „Wir wollen junge Menschen auf den Weg bringen. Eine Ausbildung ist der beste Schutz gegen Arbeitslosigkeit. Beim Projekt (power)me werden die jungen Menschen gezielt gefördert“. Rein rechnerisch kommen auf 100 Bewerber in Augsburg rund 120 Ausbildungsplätze. Das belegt eine Statistik der Agentur für Arbeit der aktuellen Arbeitslosenzahlen. Doch trotzdem bekommen nicht alle Bewerber eine Ausbildungsstelle. Mit dem Projekt (power)me können die Fachkräfte von morgen geschult werden.

Ergebnisse bestätigen das Projekt

Alle Beteiligten freuen sich über das gelungene Projekt. Bertram Brossardt betont: „Wenn man vorne dabei sein will, muss man neue Wege gehen. Und Bayern geht schon immer voraus“. Das power(me) Projekt ist Vorreiter auf dem Bereich der individualisierten Ausbildung. Und die Ergebnisse sprechen für sich: Die Resultate der Abschlussprüfungen sind hervorragend.

Passgenaue Hilfestellungen

Für das Projekt wurden insgesamt 3,6 Millionen Euro investiert. 1,9 Millionen Euro davon kommen von bayme vbm. Brossardt betont: „Wir investieren dieses Geld gerne, wenn wir damit ein klares Ziel nach außen setzen können“. Die Ausbildung bei power(me) beruht auf zwei großen Säulen: einerseits der individuellen Betreuung der Auszubildenden und andererseits die Schulung der Ausbilder. So kann ein bestmögliches Ergebnis erzielt werden. Auch die Auszubildenden Gabriel Mert und Ufuk Firinci bei Faurecia Augsburg wissen das zu schätzen. „Die wöchentliche Nachhilfe hat sehr geholfen. In kleinen Gruppen konnte jeder gezielt gefördert werden“.

Die Fotos zum Projektende bei Faurecia sehen Sie hier.

Das Ausbildungsprojekt power(me) von bayme vbm und der Bundesagentur für Arbeit geht zu Ende. Bei Faurecia Augsburg konnten vier Auszubildende begleitet werden. Sie alle haben ihre Ausbildung erfolgreich abschließen können.

Die Berichterstattung zur Veranstaltung finden Sie hier.

Artikel zum gleichen Thema