B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Premium AEROTEC: 620 Millionen Euro Rekordverlust
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Premium AEROTEC GmbH

Premium AEROTEC: 620 Millionen Euro Rekordverlust

Bei Premium AEROTEC in Augsburg werden Rumpfteile für Flugzeuge verbaut. Foto: Premium AEROTEC

Der Flugzeugbau-Zulieferer Premium AEROTEC GmbH muss für das Geschäftsjahr 2013 einen Verlust von 620 Millionen Euro verkraften. Obwohl die Produktionskapazitäten ausgelastet sind und Airbus langfristige Aufträge garantiert, schreibt Premium AEROTEC GmbH rote Zahlen. Die Gründe dafür liegen vor allem in Fehlern bei der Produktion. 

von Christine Weigl, Online-Redaktion

Im Geschäftsjahr 2013 verzeichnet die Premium AEROTEC GmbH einen Verlust von 620 Millionen Euro. Dabei ist der Umsatz mit 1,6 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr gleichgeblieben. CEO Dr. Christoph Hoppe verdeutlichte den Ernst der Lage in einem Brief an die rund 9.300 Mitarbeiter. Er bezeichnet 2013 als „ein wirtschaftlich katastrophales Jahr“.

Strikte Sparmaßnahmen im Geschäftsjahr 2014

Die Geschäftsführung der Premium AEROTEC GmbH will mit einem strikten Sparkurs dafür sorgen, dass das Geschäftsjahr 2014 besser verläuft. „Wir müssen in 2014 wenigstens ein leicht positives Ergebnis erwirtschaften“, stellt Vorstandschef Dr. Christoph Hoppe in dem Mitarbeiterbrief klar. CEO Hoppe will 15 Millionen Euro zusätzlich zu den bereits eingeleiteten Maßnahmen einsparen. Die Premium AEROTEC GmbH beschäftigt allein in Augsburg 3.000 Mitarbeiter in vier Werksteilen. Die Mitarbeiter in Augsburg fertigen und montieren vor allem Rumpfteile und hochbelastete Strukturkomponenten für militärische und zivile Programme. Auch das Rumpfteil des Kampfflugzeugs „Eurofighter“ wird in Augsburg verbaut. Schon im Jahr 2013 gab es bei Premium Aerotec personelle Umbaumaßnahmen, um die Produktivität zu steigern und Kosten zu senken. 

Keine Entlassungen bei der Stammbelegschaft

Die Premium AEROTEC GmbH entstand im Jahr 2009 durch die Zusammenlegung des EADS-Werks Augsburg mit den Werken der Airbus Deutschland in Nordenham und Varel. Der alleinige Eigentümer ist die Airbus Group. Die Auftragsbücher von Airbus sind gut gefüllt. Somit sind langfristige Aufträge für Premium AEROTEC garantiert. Trotzdem erzielte das Unternehmen im letzten Geschäftsjahr Verluste im dreistelligen Millionenbereich. Ein großes Problem, das die hohen Verluste bei Premium AEROTEC erklärt, sind fehlerhaft produzierte Bauteile. Ein Auftragsboom in der Luftfahrtindustrie, bei dem Airbus immer mehr Bauteile nachfragte, brachte die Probleme ans Tageslicht. Es kam häufig vor, dass Baugruppen zu spät oder nicht in der benötigten Qualität produziert wurden. Deswegen musste immer wieder nachgebessert werden. Dazu wurden Leiharbeiter ins Unternehmen geholt. Sobald Premium AEROTEC die Probleme in der Produktion Griff bekommen hat, soll die Anzahl der Leiharbeiter reduziert werden, so Dr. Jens Krüger, Leiter Kommunikation und politische Beziehungen am Standort Augsburg. Bei der Stammbelegschaft wird es keine Entlassungen geben.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema