Wachstum

PCI hat neues Lieferzentrum in Augsburg eingeweiht

Die PCI Gruppe hat Ende Oktober ein neues Lieferzentrum am Standort Augsburg eingeweiht. Hiermit sollen Arbeitsplätze gesichert und neue Stellen geschaffen werden.

Die PCI Gruppe hat am 8. Oktober ihr neues Lieferzentrum am Standort Augsburg im Beisein der Fach- und Lokal­presse sowie Vertretern der Stadt Augsburg, der Lokalpolitik und des Bayerischen Arbeitsministeriums eingeweiht. Mit 2.300 Quadratmetern Fläche erweitert das Lieferzentrum die logistische Infrastruktur des Unter­nehmens. Außerdem solle die Verladeleistung um über 30 Prozent gesteigert werden, so dass die PCI Gruppe ihr Lieferversprechen „24 Stunden zum Kunden“ auch bei weiterem Wachstum einhalten kann.

Inbetriebnahme des neuen Lieferzentrums 2021

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Baustart des Großprojekts ‚Neues Lieferzentrum‘ mit einem Investitionsvolumen im mittleren einstelligen Millionenbereich war Herbst 2019. Nach nur einem Jahr Bauzeit hat das Unternehmen trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie termingerecht ihr neues Lieferzentrum fertig gestellt. Im Januar 2021 sei die vollständige Inbetriebnahme geplant. Auf 2.300 Quadratmetern Fläche entstanden 1.200 zusätzliche Lagerplätze, vier weitere LKW-Laderampen und eine überbaute Fläche inklusive Verladehof von 3.000 Quadratmetern. Das soll eine Steigerung der Verladeleistung um mehr als ein Drittel auf rund 415.000 Paletten pro Jahr ermöglichen.

Investition in Zukunftsarbeitsplätze

„Die Region ist vom Strukturwandel und der Corona-Krise hart getroffen. Umso mehr freue ich mich über diese Investition in Zukunftsarbeitsplätze am Wirt­schaftsstandort Augsburg, der für ganz Bayern von großer Bedeutung ist. Das ist eine gute Nachricht für meine Heimatregion Augsburg“, betont die Bayerische Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales Carolina Trautner.

PCI als einer der größten Arbeitgeber in Augsburg

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Dr. Wolfgang Hübschle, Wirtschaftsreferent der Stadt Augsburg ergänzt: „Die PCI Gruppe ist mit rund 500 Beschäftigten in Augsburg einer unserer größten Arbeitgeber. Das Unternehmen beweist, dass man auch heute noch hier im Land, hier vor Ort, konkurrenzfähig produ­zieren und sich gleichzeitig verantwortungsvoll den Fragen Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit stellen kann.“

Arbeitsplätze sichern und neue Stellen schaffen

„Das neue Liefer­zentrum ist ein weiterer Baustein in unserer Strategie, unser Unternehmen durch moderne Fertigungsanlagen für die Zukunft zu rüsten. Einerseits, um un­sere Kernmärkte und Kunden noch besser bedienen zu können, aber auch, um unseren Standort Augsburg zu stärken, hier Arbeitsplätze zu sichern und neue zu schaffen", kommentiert Marc C. Köppe, Vorsitzender der Geschäftsführung bei PCI. "Wir glauben an eine erfolgreiche Zukunft unseres Geschäfts.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Wachstum

PCI hat neues Lieferzentrum in Augsburg eingeweiht

Die PCI Gruppe hat Ende Oktober ein neues Lieferzentrum am Standort Augsburg eingeweiht. Hiermit sollen Arbeitsplätze gesichert und neue Stellen geschaffen werden.

Die PCI Gruppe hat am 8. Oktober ihr neues Lieferzentrum am Standort Augsburg im Beisein der Fach- und Lokal­presse sowie Vertretern der Stadt Augsburg, der Lokalpolitik und des Bayerischen Arbeitsministeriums eingeweiht. Mit 2.300 Quadratmetern Fläche erweitert das Lieferzentrum die logistische Infrastruktur des Unter­nehmens. Außerdem solle die Verladeleistung um über 30 Prozent gesteigert werden, so dass die PCI Gruppe ihr Lieferversprechen „24 Stunden zum Kunden“ auch bei weiterem Wachstum einhalten kann.

Inbetriebnahme des neuen Lieferzentrums 2021

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Baustart des Großprojekts ‚Neues Lieferzentrum‘ mit einem Investitionsvolumen im mittleren einstelligen Millionenbereich war Herbst 2019. Nach nur einem Jahr Bauzeit hat das Unternehmen trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie termingerecht ihr neues Lieferzentrum fertig gestellt. Im Januar 2021 sei die vollständige Inbetriebnahme geplant. Auf 2.300 Quadratmetern Fläche entstanden 1.200 zusätzliche Lagerplätze, vier weitere LKW-Laderampen und eine überbaute Fläche inklusive Verladehof von 3.000 Quadratmetern. Das soll eine Steigerung der Verladeleistung um mehr als ein Drittel auf rund 415.000 Paletten pro Jahr ermöglichen.

Investition in Zukunftsarbeitsplätze

„Die Region ist vom Strukturwandel und der Corona-Krise hart getroffen. Umso mehr freue ich mich über diese Investition in Zukunftsarbeitsplätze am Wirt­schaftsstandort Augsburg, der für ganz Bayern von großer Bedeutung ist. Das ist eine gute Nachricht für meine Heimatregion Augsburg“, betont die Bayerische Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales Carolina Trautner.

PCI als einer der größten Arbeitgeber in Augsburg

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Dr. Wolfgang Hübschle, Wirtschaftsreferent der Stadt Augsburg ergänzt: „Die PCI Gruppe ist mit rund 500 Beschäftigten in Augsburg einer unserer größten Arbeitgeber. Das Unternehmen beweist, dass man auch heute noch hier im Land, hier vor Ort, konkurrenzfähig produ­zieren und sich gleichzeitig verantwortungsvoll den Fragen Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit stellen kann.“

Arbeitsplätze sichern und neue Stellen schaffen

„Das neue Liefer­zentrum ist ein weiterer Baustein in unserer Strategie, unser Unternehmen durch moderne Fertigungsanlagen für die Zukunft zu rüsten. Einerseits, um un­sere Kernmärkte und Kunden noch besser bedienen zu können, aber auch, um unseren Standort Augsburg zu stärken, hier Arbeitsplätze zu sichern und neue zu schaffen", kommentiert Marc C. Köppe, Vorsitzender der Geschäftsführung bei PCI. "Wir glauben an eine erfolgreiche Zukunft unseres Geschäfts.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben