Soziales Engagement

PATRIZIA organisiert Foundation Talk in Frankfurt

Ihre Majestät die Königinmutter von Bhutan, Dr. Auma Obama und Wolfgang Egger beim ersten Foundation-Talk. Foto: PATRIZIA
Im Rahmen ihres ersten Foundation-Talks mit der Stiftung RENEW unterzeichnete das Augsburger Immobilien-Unternehmen eine Absichtserklärung über den Bau eines neuen Hauses in Bhutan.

„Über eine bessere Bildung wollen wir weltweit Kinder und Jugendliche auf dem Weg in ein selbstbestimmtes Leben unterstützen“, sagt Wolfgang Egger, Gründer der PATRIZIA Children Foundation und CEO der PATRIZIA Immobilien AG. „Wir sind stolz darauf, mit den Stiftungen Sauti Kuu in Kenia und RENEW in Bhutan Partner gefunden zu haben, die unsere Philosophie teilen und unsere gemeinsamen Projekte mit viel lokaler Kompetenz nachhaltig erfolgreich machen werden.“

Gemeinnützige Arbeit sei wichtig für Bhutan

„Stiftungen aus drei Kontinenten finden auf dem Foundation-Talk in Frankfurt zusammen und lassen so einen gemeinsamen Spirit entstehen, der auch unser neues Projekt tragen wird“, erklärt Ihre Majestät von Bhutan. „Wir wissen, wie wichtig gemeinnützige Arbeit für Bhutan ist und welchen positiven Einfluss sie auf die Gesellschaft hat. Wir freuen uns sehr, in der PATRIZIA Children Foundation einen renommierten Partner für unser neues Projekt gefunden zu haben.“, fährt die Königinmutter fort. RENEW wurde 2004 von Ihrer Majestät Sangay Choden Wangchuck gegründet. Die Organisation bietet insbesondere gewaltbedrohten Kindern und Frauen ein Zuhause und ist die einzige Institution dieser Art in Bhutan.

Neues Zentrum für Bhutan

Mithilfe der PATRIZIA Children Foundation wird RENEW ein neues Zentrum in Bhutan bauen. In ihm finden Kinder und Frauen Schutz, die Opfer von häuslicher oder sexueller Gewalt geworden sind. Das erste dieser Häuser von RENEW wurde 2013 mithilfe der Regierung Indiens aufgebaut. Pro Jahr finden bis zu 200 Schutzbedürftige in den Einrichtungen von RENEW Hilfe. Die NGO setzt sich darüber hinaus für die Gleichberechtigung sowie die Rechte von Frauen und Kindern in dem Himalaya-Staat ein und klärt über die sozialen Ursachen von Gewalt auf. 

Obama will Persönlichkeitsentwicklung von Kindern fördern

 

Neben Wangchuck nahm auch Dr. Auma Obama, Gründerin der Sauti Kuu Stiftung, an der Gesprächsrunde mit Wolfgang Egger teil. „Wir wollen die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern unterstützen und ihnen Selbstvertrauen und die notwendigen Kompetenzen geben, ihr Leben selbstbestimmt zu führen.“, so Auma Obama. In dem kürzlich eröffneten Ausbildungszentrum nahe des Victoria-Sees finden Kinder und Jugendliche ein breites Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten, etwa in handwerklichen Berufen oder im Agribusiness der PATRIZIA Children Foundation. An der Eröffnungsfeier Mitte Juli nahmen mehr als 1000 Gäste teil.

Über die Zusammenarbeit

 „Wir schätzen die PATRIZIA Children Foundation, da wir dieselbe Philosophie in der Förderung von Kindern teilen. Dazu verfolgt die Stiftung einen partnerschaftlichen Ansatz mit lokalen Organisationen, aus dem langfristig erfolgreiche Projekte entstehen“, schließt Auma Obama. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Soziales Engagement

PATRIZIA organisiert Foundation Talk in Frankfurt

Ihre Majestät die Königinmutter von Bhutan, Dr. Auma Obama und Wolfgang Egger beim ersten Foundation-Talk. Foto: PATRIZIA
Im Rahmen ihres ersten Foundation-Talks mit der Stiftung RENEW unterzeichnete das Augsburger Immobilien-Unternehmen eine Absichtserklärung über den Bau eines neuen Hauses in Bhutan.

„Über eine bessere Bildung wollen wir weltweit Kinder und Jugendliche auf dem Weg in ein selbstbestimmtes Leben unterstützen“, sagt Wolfgang Egger, Gründer der PATRIZIA Children Foundation und CEO der PATRIZIA Immobilien AG. „Wir sind stolz darauf, mit den Stiftungen Sauti Kuu in Kenia und RENEW in Bhutan Partner gefunden zu haben, die unsere Philosophie teilen und unsere gemeinsamen Projekte mit viel lokaler Kompetenz nachhaltig erfolgreich machen werden.“

Gemeinnützige Arbeit sei wichtig für Bhutan

„Stiftungen aus drei Kontinenten finden auf dem Foundation-Talk in Frankfurt zusammen und lassen so einen gemeinsamen Spirit entstehen, der auch unser neues Projekt tragen wird“, erklärt Ihre Majestät von Bhutan. „Wir wissen, wie wichtig gemeinnützige Arbeit für Bhutan ist und welchen positiven Einfluss sie auf die Gesellschaft hat. Wir freuen uns sehr, in der PATRIZIA Children Foundation einen renommierten Partner für unser neues Projekt gefunden zu haben.“, fährt die Königinmutter fort. RENEW wurde 2004 von Ihrer Majestät Sangay Choden Wangchuck gegründet. Die Organisation bietet insbesondere gewaltbedrohten Kindern und Frauen ein Zuhause und ist die einzige Institution dieser Art in Bhutan.

Neues Zentrum für Bhutan

Mithilfe der PATRIZIA Children Foundation wird RENEW ein neues Zentrum in Bhutan bauen. In ihm finden Kinder und Frauen Schutz, die Opfer von häuslicher oder sexueller Gewalt geworden sind. Das erste dieser Häuser von RENEW wurde 2013 mithilfe der Regierung Indiens aufgebaut. Pro Jahr finden bis zu 200 Schutzbedürftige in den Einrichtungen von RENEW Hilfe. Die NGO setzt sich darüber hinaus für die Gleichberechtigung sowie die Rechte von Frauen und Kindern in dem Himalaya-Staat ein und klärt über die sozialen Ursachen von Gewalt auf. 

Obama will Persönlichkeitsentwicklung von Kindern fördern

 

Neben Wangchuck nahm auch Dr. Auma Obama, Gründerin der Sauti Kuu Stiftung, an der Gesprächsrunde mit Wolfgang Egger teil. „Wir wollen die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern unterstützen und ihnen Selbstvertrauen und die notwendigen Kompetenzen geben, ihr Leben selbstbestimmt zu führen.“, so Auma Obama. In dem kürzlich eröffneten Ausbildungszentrum nahe des Victoria-Sees finden Kinder und Jugendliche ein breites Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten, etwa in handwerklichen Berufen oder im Agribusiness der PATRIZIA Children Foundation. An der Eröffnungsfeier Mitte Juli nahmen mehr als 1000 Gäste teil.

Über die Zusammenarbeit

 „Wir schätzen die PATRIZIA Children Foundation, da wir dieselbe Philosophie in der Förderung von Kindern teilen. Dazu verfolgt die Stiftung einen partnerschaftlichen Ansatz mit lokalen Organisationen, aus dem langfristig erfolgreiche Projekte entstehen“, schließt Auma Obama. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben