PATRIZIA Immobilien AG

PATRIZIA kauft Wohnungen im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer

PATRIZIA kauft Wohnungen in Kopenhagen im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer. Foto: PATRIZIA

Für die Bayerische Versorgungskammer (BVK) erwarb die PATRIZIA Immobilien AG 177 Wohnungen in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. Es wird erwartet, dass der Bedarf an Wohnraum dort in den kommenden Jahren deutlich steigen wird.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Die Wohnungsbauentwicklung liegt zentral auf der Teglholmen Halbinsel im Südhafen der dänischen Hauptstadt. Hier entstehen aktuell 177 Wohneinheiten mit einer Fläche von rund 17.000 Quadratmetern Fläche und 90 Stellplätzen. Die Fertigstellung ist für Ende 2017 geplant. „Aufgrund der attraktiven Lage im Südhafen, der in den nächsten Jahren zu einem modernen Wohngebiet umgestaltet werden soll, ist auch für die erworbene Projektentwicklung mit verstärkter Nachfrage zu rechnen“, sagt Rikke Lykke, Managing Director, PATRIZIA Nordic Region.

U-Bahnnetz soll Wohnanlage 2023 erschließen

Verkäufer sind der dänische Pensionsfonds „PenSam“, die Sjælsø Management Gesellschaft und der Projektentwickler KPC. Die Projektentwicklung sieht Zwei- bis Fünf-Zimmer-Wohnungen und Flächen zwischen 61 und 152 Quadratmetern vor. Der Entwicklungsstandort befindet sich lediglich zwei Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Neben der Nähe zur City zählt das Wohnviertel aufgrund der Wasserlage zu einer guten Wohnlage in Kopenhagen. So ist unter anderem 2023 der Anschluss an das U-Bahnnetz der Stadt Kopenhagen geplant.

Bewohner-Anstieg auf über 15.000 Menschen erwartet

Die hohe Nachfrage nach Wohnraum stößt in Kopenhagen aktuell auf ein vergleichbar geringes Angebot, was steigende Preise für Mieten und Wohnraum erwarten lässt. Aufgrund der Lage im Südhafen, der in den nächsten Jahren zu einem modernen Wohngebiet umgestaltet werden soll, rechnet PATRIZIA mit einer starken Nachfrage. Bereits heute leben im Südhafen rund 5.000 Menschen, unter ihnen vor allem junge Familien. Experten erwarten bis 2025 einen Anstieg auf über 15.000 Bewohner.

PATRIZIA kaufte bereits Wohnungsbau-Projektentwicklung für Privatanleger

Bereits im vergangenen Jahr hat PATRIZIA auf der Teglholmen Halbinsel eine Wohnungsbau-Projektentwicklung mit 127 Wohneinheiten und Fläche von rund 13.000 Quadratmetern erworben. Die Fertigstellung erfolgt noch in diesem Jahr. Dieses Objekt wurde jüngst in einen PATRIZIA Immobilienfonds für Privatanleger eingebracht. Es ist damit der erste Immobilienfonds für Privatanleger, der in Wohnimmobilien in Dänemark investiert. Beide Transaktionen sowie das anschließende Property- und Asset Management werden durch die Tochtergesellschaft PATRIZIA Denmark begleitet.

Die Bayerische Versorgungskammer (BVK)

Die BVK führt heute als größte öffentlich-rechtliche Versorgungsgruppe Deutschlands die Geschäfte von zwölf berufsständischen und kommunalen Altersversorgungseinrichtungen. Sie managt für alle Einrichtungen zusammen ein Kapitalanlagevolumen von derzeit circa 66 Milliarden Euro (Buchwert).

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
PATRIZIA Immobilien AG

PATRIZIA kauft Wohnungen im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer

PATRIZIA kauft Wohnungen in Kopenhagen im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer. Foto: PATRIZIA

Für die Bayerische Versorgungskammer (BVK) erwarb die PATRIZIA Immobilien AG 177 Wohnungen in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. Es wird erwartet, dass der Bedarf an Wohnraum dort in den kommenden Jahren deutlich steigen wird.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Die Wohnungsbauentwicklung liegt zentral auf der Teglholmen Halbinsel im Südhafen der dänischen Hauptstadt. Hier entstehen aktuell 177 Wohneinheiten mit einer Fläche von rund 17.000 Quadratmetern Fläche und 90 Stellplätzen. Die Fertigstellung ist für Ende 2017 geplant. „Aufgrund der attraktiven Lage im Südhafen, der in den nächsten Jahren zu einem modernen Wohngebiet umgestaltet werden soll, ist auch für die erworbene Projektentwicklung mit verstärkter Nachfrage zu rechnen“, sagt Rikke Lykke, Managing Director, PATRIZIA Nordic Region.

U-Bahnnetz soll Wohnanlage 2023 erschließen

Verkäufer sind der dänische Pensionsfonds „PenSam“, die Sjælsø Management Gesellschaft und der Projektentwickler KPC. Die Projektentwicklung sieht Zwei- bis Fünf-Zimmer-Wohnungen und Flächen zwischen 61 und 152 Quadratmetern vor. Der Entwicklungsstandort befindet sich lediglich zwei Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Neben der Nähe zur City zählt das Wohnviertel aufgrund der Wasserlage zu einer guten Wohnlage in Kopenhagen. So ist unter anderem 2023 der Anschluss an das U-Bahnnetz der Stadt Kopenhagen geplant.

Bewohner-Anstieg auf über 15.000 Menschen erwartet

Die hohe Nachfrage nach Wohnraum stößt in Kopenhagen aktuell auf ein vergleichbar geringes Angebot, was steigende Preise für Mieten und Wohnraum erwarten lässt. Aufgrund der Lage im Südhafen, der in den nächsten Jahren zu einem modernen Wohngebiet umgestaltet werden soll, rechnet PATRIZIA mit einer starken Nachfrage. Bereits heute leben im Südhafen rund 5.000 Menschen, unter ihnen vor allem junge Familien. Experten erwarten bis 2025 einen Anstieg auf über 15.000 Bewohner.

PATRIZIA kaufte bereits Wohnungsbau-Projektentwicklung für Privatanleger

Bereits im vergangenen Jahr hat PATRIZIA auf der Teglholmen Halbinsel eine Wohnungsbau-Projektentwicklung mit 127 Wohneinheiten und Fläche von rund 13.000 Quadratmetern erworben. Die Fertigstellung erfolgt noch in diesem Jahr. Dieses Objekt wurde jüngst in einen PATRIZIA Immobilienfonds für Privatanleger eingebracht. Es ist damit der erste Immobilienfonds für Privatanleger, der in Wohnimmobilien in Dänemark investiert. Beide Transaktionen sowie das anschließende Property- und Asset Management werden durch die Tochtergesellschaft PATRIZIA Denmark begleitet.

Die Bayerische Versorgungskammer (BVK)

Die BVK führt heute als größte öffentlich-rechtliche Versorgungsgruppe Deutschlands die Geschäfte von zwölf berufsständischen und kommunalen Altersversorgungseinrichtungen. Sie managt für alle Einrichtungen zusammen ein Kapitalanlagevolumen von derzeit circa 66 Milliarden Euro (Buchwert).

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben