PATRIZIA Immobilien AG

PATRIZIA: erfolgreicher Sprung ins Geschäftsjahr 2015

PATRIZIA investierte in den Standort Manchester. Foto: PATRIZIA

PATRIZIA kann ein solides erstes Quartal des Geschäftsjahres 2015 vorweisen. Das verwaltete Immobilienvermögen wächst. Neue Fonds und eine neue Tochtergesellschaft sind zu verzeichnen. Des Weiteren steigt PATRIZIA in den Mietwohnungsmarkt des Vereinigten Königsreichs ein.

von Alexandra Hetmann, Online-Redaktion

Die PATRIZIA Immobilien AG ist mit einem soliden ersten Quartal in das Geschäftsjahr 2015 gestartet. Das verwaltete Immobilienvermögen konnte im ersten Quartal 2015 um rund 900 Millionen Euro auf 15,5 Milliarden Euro weiter gesteigert werden. „PATRIZIA ist heute in der Lage, attraktive Investmentchancen in den einzelnen europäischen Immobilienmärkten für ihre Investoren aufzuspüren. Und das gilt für die unterschiedlichen Nutzungsarten über alle Stufen der Wertschöpfungskette in sämtlichen Phasen der Immobilien-Lebenszyklen“, sagt Wolfgang Egger, Vorstandsvorsitzender von PATRIZIA.

PATRIZIA setzt europäischen Expansionskurs fort

28 Prozent des verwalteten Immobilienvermögens befinden sich mittlerweile außerhalb Deutschlands. Aktuell sind über 180 institutionelle Investoren, wie Sparkassen, Altersvorsorgeeinrichtungen, Staatsfonds oder Versicherungen, über PATRIZIA in Immobilien investiert. Im Berichtsquartal hat PATRIZIA ihren europäischen Expansionskurs fortgesetzt. Der Konzern will nun auch den iberischen Immobilienmarkt erschließen. Hier sieht PATRIZIA gute Geschäftschancen im Bereich Bestandhaltung und dem Management von Mietwohnungen. Darüber hinaus wurde in Irland erstmals für ein Co-Investment angekauft.

PATRIZIA nun einer der größten Vermieter von Einzelhandelsimmobilien

Für zwei Investoren wurde zudem der Fonds „PATRIZIA Nordic Cities“ aufgelegt, der als erste Investments zehn Büro- und Handelsobjekte in Dänemark umfasst. Zudem hat das Unternehmen für den neu aufzulegenden Fonds „PATRIZIA Gewerbeimmobilien Deutschland II“ mit einem Zielvolumen von 600 Millionen Euro bereits 300 Millionen Euro Eigenkapital bei Investoren eingeworben. Die größte Transaktion im Berichtszeitraum stellte der Ankauf eines Supermarkt-Portfolio mit 107 Einzelhandelsimmobilien für 286 Millionen Euro dar. Mit dieser Akquisition steigt PATRIZIA in Deutschland zu einem der größten Vermieter von Einzelhandelsimmobilien auf. Das Portfolio umfasst vor allem Supermärkte, Discounter und Fachmarktzentren in wirtschaftsstarken Regionen im gesamten Bundesgebiet. PATRIZIA hat in diesem Quartal ein Portfolio mit drei Supermärkten an die EDEKA Handelsgesellschaft Rhein-Ruhr mbH verkauft.

PATRIZIA baut Markt in Großbritannien aus

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

PATRIZIA hat über ihre Tochtergesellschaft PATRIZIA UK das 80.000 Quadratmeter große „First Street“ Areal in Manchester erworben. Das Gelände ist bereits teilweise entwickelt und bebaut – wie zum Beispiel mit einem fertiggestellten Bürogebäude unter dem Namen „First Street No. 1“. Die Büroflächen sind für nachhaltiges Planen und Bauen zertifiziert und langfristig an Unternehmen wie beispielsweise Ford oder Jacobs Engineering vermietet. Zudem bietet das gesamte „First Street“ Areal Ausbaupotenzial für weitere 93.000 Quadratmeter Bürofläche sowie etwa 500 neue Wohnungen.

Erste Investition in den privaten Mietsektor des Vereinigten Königreichs

PATRIZIA beabsichtigt die auf dem Gelände geplanten Wohnungen selbst zu realisieren und als Mietwohnungen im Bestand zu halten. Damit investiert PATRIZIA erstmals in Großbritanniens privaten Mietsektor (Private Rental Sector  – „PRS“). Das Unternehmen legt damit die Grundlage für ihren neuen Fonds „PRS“. PATRIZIA setzt dabei auf ihre langjährige Erfahrung im europäischen Wohnungsmarkt. „Unsere Strategie sieht vor, in wachstumsstarke Standorte in ganz Großbritannien zu investieren. Und das setzen wir sukzessive und mit viel Bedacht um. Mit dem Erwerb des ‚First Street‘ Geländes belaufen sich unsere Assets under Management in Großbritannien nunmehr auf mehr als eine Milliarde Pfund“, sagt James Muir, Geschäftsführer der PATRIZIA UK.

Wolfgang Egger ist zuversichtlich

Das operative Ergebnis lag im ersten Quartal bei 7,5 Millionen Euro. „Wir blicken weiterhin äußerst zuversichtlich in die Zukunft – und das nicht nur für das laufende Jahr. Denn auch ohne den Rückenwind niedriger Zinsen bleiben Immobilien für institutionelle Investoren ein unverzichtbarer Bestandteil ihres Portfolios“, so Wolfgang Egger. PATRIZIA bestätigt daher ihre Prognose für das Gesamtgeschäftsjahr. Demnach soll das operative Ergebnis des vergangenen Geschäftsjahres von 50,2 Millionen Euro um rund zehn Prozent steigen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
PATRIZIA Immobilien AG

PATRIZIA: erfolgreicher Sprung ins Geschäftsjahr 2015

PATRIZIA investierte in den Standort Manchester. Foto: PATRIZIA

PATRIZIA kann ein solides erstes Quartal des Geschäftsjahres 2015 vorweisen. Das verwaltete Immobilienvermögen wächst. Neue Fonds und eine neue Tochtergesellschaft sind zu verzeichnen. Des Weiteren steigt PATRIZIA in den Mietwohnungsmarkt des Vereinigten Königsreichs ein.

von Alexandra Hetmann, Online-Redaktion

Die PATRIZIA Immobilien AG ist mit einem soliden ersten Quartal in das Geschäftsjahr 2015 gestartet. Das verwaltete Immobilienvermögen konnte im ersten Quartal 2015 um rund 900 Millionen Euro auf 15,5 Milliarden Euro weiter gesteigert werden. „PATRIZIA ist heute in der Lage, attraktive Investmentchancen in den einzelnen europäischen Immobilienmärkten für ihre Investoren aufzuspüren. Und das gilt für die unterschiedlichen Nutzungsarten über alle Stufen der Wertschöpfungskette in sämtlichen Phasen der Immobilien-Lebenszyklen“, sagt Wolfgang Egger, Vorstandsvorsitzender von PATRIZIA.

PATRIZIA setzt europäischen Expansionskurs fort

28 Prozent des verwalteten Immobilienvermögens befinden sich mittlerweile außerhalb Deutschlands. Aktuell sind über 180 institutionelle Investoren, wie Sparkassen, Altersvorsorgeeinrichtungen, Staatsfonds oder Versicherungen, über PATRIZIA in Immobilien investiert. Im Berichtsquartal hat PATRIZIA ihren europäischen Expansionskurs fortgesetzt. Der Konzern will nun auch den iberischen Immobilienmarkt erschließen. Hier sieht PATRIZIA gute Geschäftschancen im Bereich Bestandhaltung und dem Management von Mietwohnungen. Darüber hinaus wurde in Irland erstmals für ein Co-Investment angekauft.

PATRIZIA nun einer der größten Vermieter von Einzelhandelsimmobilien

Für zwei Investoren wurde zudem der Fonds „PATRIZIA Nordic Cities“ aufgelegt, der als erste Investments zehn Büro- und Handelsobjekte in Dänemark umfasst. Zudem hat das Unternehmen für den neu aufzulegenden Fonds „PATRIZIA Gewerbeimmobilien Deutschland II“ mit einem Zielvolumen von 600 Millionen Euro bereits 300 Millionen Euro Eigenkapital bei Investoren eingeworben. Die größte Transaktion im Berichtszeitraum stellte der Ankauf eines Supermarkt-Portfolio mit 107 Einzelhandelsimmobilien für 286 Millionen Euro dar. Mit dieser Akquisition steigt PATRIZIA in Deutschland zu einem der größten Vermieter von Einzelhandelsimmobilien auf. Das Portfolio umfasst vor allem Supermärkte, Discounter und Fachmarktzentren in wirtschaftsstarken Regionen im gesamten Bundesgebiet. PATRIZIA hat in diesem Quartal ein Portfolio mit drei Supermärkten an die EDEKA Handelsgesellschaft Rhein-Ruhr mbH verkauft.

PATRIZIA baut Markt in Großbritannien aus

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

PATRIZIA hat über ihre Tochtergesellschaft PATRIZIA UK das 80.000 Quadratmeter große „First Street“ Areal in Manchester erworben. Das Gelände ist bereits teilweise entwickelt und bebaut – wie zum Beispiel mit einem fertiggestellten Bürogebäude unter dem Namen „First Street No. 1“. Die Büroflächen sind für nachhaltiges Planen und Bauen zertifiziert und langfristig an Unternehmen wie beispielsweise Ford oder Jacobs Engineering vermietet. Zudem bietet das gesamte „First Street“ Areal Ausbaupotenzial für weitere 93.000 Quadratmeter Bürofläche sowie etwa 500 neue Wohnungen.

Erste Investition in den privaten Mietsektor des Vereinigten Königreichs

PATRIZIA beabsichtigt die auf dem Gelände geplanten Wohnungen selbst zu realisieren und als Mietwohnungen im Bestand zu halten. Damit investiert PATRIZIA erstmals in Großbritanniens privaten Mietsektor (Private Rental Sector  – „PRS“). Das Unternehmen legt damit die Grundlage für ihren neuen Fonds „PRS“. PATRIZIA setzt dabei auf ihre langjährige Erfahrung im europäischen Wohnungsmarkt. „Unsere Strategie sieht vor, in wachstumsstarke Standorte in ganz Großbritannien zu investieren. Und das setzen wir sukzessive und mit viel Bedacht um. Mit dem Erwerb des ‚First Street‘ Geländes belaufen sich unsere Assets under Management in Großbritannien nunmehr auf mehr als eine Milliarde Pfund“, sagt James Muir, Geschäftsführer der PATRIZIA UK.

Wolfgang Egger ist zuversichtlich

Das operative Ergebnis lag im ersten Quartal bei 7,5 Millionen Euro. „Wir blicken weiterhin äußerst zuversichtlich in die Zukunft – und das nicht nur für das laufende Jahr. Denn auch ohne den Rückenwind niedriger Zinsen bleiben Immobilien für institutionelle Investoren ein unverzichtbarer Bestandteil ihres Portfolios“, so Wolfgang Egger. PATRIZIA bestätigt daher ihre Prognose für das Gesamtgeschäftsjahr. Demnach soll das operative Ergebnis des vergangenen Geschäftsjahres von 50,2 Millionen Euro um rund zehn Prozent steigen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben