Drittes Quartal

PATRIZIA Augsburg: dynamische Weiterentwicklung

Der PATRIZIA Standort in Augsburg. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
PATRIZIA bestätigt die Prognose für das operative Geschäftsjahr 2019.

Grundlage für die dynamische Weiterentwicklung von PATRIZIA ist der Anstieg der Assets under Management (AUM) sowie eine starke Investment Performance für nationale und internationale Kunden.

Karim Bohn, CFO der PATRIZIA erläutert: „Wir haben erneut überzeugende Ergebnisse für unsere Kunden und Aktionäre erzielt und attraktive Immobilien-Investments in allen Nutzungsarten in ganz Europa getätigt. Während das Transaktionsvolumen auf dem europäischen Immobilienmarkt weiterhin rückläufig war, konnten wir das Transaktionsvolumen für unsere Kunden um 11,8% im Jahresvergleich steigern. Das starke dritte Quartal 2019 bedeutet auch eine deutliche Steigerung gegenüber dem ersten Halbjahr 2019. Dies führt zu einem soliden Wachstum der AUM und der wiederkehrenden Verwaltungsgebühren. Wir sehen zudem ein strukturelles Wachstum in Immobilien-Investment-Dienstleistungen, das auf eine starke Kundennachfrage und ein langanhaltend niedriges Zinsumfeld zurückzuführen ist."

Die Assets under Management stiegen um 3,8 Prozent

Zum 30. September dieses Jahres stiegen die AUM von PATRIZIA auf 42,6 Milliarden Euro. Das ist ein Plus von 3,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In den ersten neun Monaten des Jahres 2019 generierte PATRIZIA für nationale und internationale Kunden Transaktionen mit europäischen Immobilien in Höhe von 4,6 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sind das 11,8 Prozent mehr. Die Gebühreneinnahmen insgesamt, das heißt die Verwaltungs-, Transaktions- und leistungsabhängige Gebühren, stiegen um 11,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Ergebnisse entsprechen den Erwartungen

„Unsere Ergebnisse für die ersten neun Monate 2019 entsprechen unseren Erwartungen. Das operative Ergebnis von 97,7 Mio. Euro ist gegenüber dem Vorjahreszeitraum (98,1 Mio. Euro) nahezu unverändert. Aber die Qualität der Einnahmen hat sich weiter verbessert, da rückläufige Erträge aus dem Verkauf von auslaufenden Eigeninvestments durch weiteres Wachstum bei den wiederkehrenden Gebühreneinnahmen kompensiert wurden“, sagt Bohn.

Über die PATRIZIA AG

Die PATRIZIA AG ist seit über 35 Jahren als Investment-Manager auf den europäischen Immobilienmärkten tätig. Das Spektrum von PATRIZIA umfasst dabei den Ankauf, das Management, die Wertsteigerung und den Verkauf von Wohn- und Gewerbeimmobilien über eigene Investmentplattformen. Als globaler Partner von Immobilien-Investments in Europa agiert das Unternehmen europaweit für große institutionelle Investoren, aber auch für Privatanleger. Derzeit verwaltet PATRIZIA ein Immobilienvermögen von mehr als 42 Milliarden Euro.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Drittes Quartal

PATRIZIA Augsburg: dynamische Weiterentwicklung

Der PATRIZIA Standort in Augsburg. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
PATRIZIA bestätigt die Prognose für das operative Geschäftsjahr 2019.

Grundlage für die dynamische Weiterentwicklung von PATRIZIA ist der Anstieg der Assets under Management (AUM) sowie eine starke Investment Performance für nationale und internationale Kunden.

Karim Bohn, CFO der PATRIZIA erläutert: „Wir haben erneut überzeugende Ergebnisse für unsere Kunden und Aktionäre erzielt und attraktive Immobilien-Investments in allen Nutzungsarten in ganz Europa getätigt. Während das Transaktionsvolumen auf dem europäischen Immobilienmarkt weiterhin rückläufig war, konnten wir das Transaktionsvolumen für unsere Kunden um 11,8% im Jahresvergleich steigern. Das starke dritte Quartal 2019 bedeutet auch eine deutliche Steigerung gegenüber dem ersten Halbjahr 2019. Dies führt zu einem soliden Wachstum der AUM und der wiederkehrenden Verwaltungsgebühren. Wir sehen zudem ein strukturelles Wachstum in Immobilien-Investment-Dienstleistungen, das auf eine starke Kundennachfrage und ein langanhaltend niedriges Zinsumfeld zurückzuführen ist."

Die Assets under Management stiegen um 3,8 Prozent

Zum 30. September dieses Jahres stiegen die AUM von PATRIZIA auf 42,6 Milliarden Euro. Das ist ein Plus von 3,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In den ersten neun Monaten des Jahres 2019 generierte PATRIZIA für nationale und internationale Kunden Transaktionen mit europäischen Immobilien in Höhe von 4,6 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sind das 11,8 Prozent mehr. Die Gebühreneinnahmen insgesamt, das heißt die Verwaltungs-, Transaktions- und leistungsabhängige Gebühren, stiegen um 11,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Ergebnisse entsprechen den Erwartungen

„Unsere Ergebnisse für die ersten neun Monate 2019 entsprechen unseren Erwartungen. Das operative Ergebnis von 97,7 Mio. Euro ist gegenüber dem Vorjahreszeitraum (98,1 Mio. Euro) nahezu unverändert. Aber die Qualität der Einnahmen hat sich weiter verbessert, da rückläufige Erträge aus dem Verkauf von auslaufenden Eigeninvestments durch weiteres Wachstum bei den wiederkehrenden Gebühreneinnahmen kompensiert wurden“, sagt Bohn.

Über die PATRIZIA AG

Die PATRIZIA AG ist seit über 35 Jahren als Investment-Manager auf den europäischen Immobilienmärkten tätig. Das Spektrum von PATRIZIA umfasst dabei den Ankauf, das Management, die Wertsteigerung und den Verkauf von Wohn- und Gewerbeimmobilien über eigene Investmentplattformen. Als globaler Partner von Immobilien-Investments in Europa agiert das Unternehmen europaweit für große institutionelle Investoren, aber auch für Privatanleger. Derzeit verwaltet PATRIZIA ein Immobilienvermögen von mehr als 42 Milliarden Euro.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben