B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
OSRAM: Mitarbeiter demonstrieren in Augsburg
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
IG Metall Augsburg

OSRAM: Mitarbeiter demonstrieren in Augsburg

Die OSRAM Mitarbeiter protestieren gegen die Kündigungswelle. Foto: IG Metalll

Mit Bildergalerie: Die Mitarbeiter des Leuchtmittel-Herstellers OSRAM wehren sich gegen die erneute Kündigungswelle. Im Sanierungsprogramm PUSH II werden weitere rund 500 Mitarbeiter an den Standorten Augsburg und Schwabmünchen entlassen. Jetzt fordern die Mitarbeiter Investitionen statt Kündigungen.

von Sandra Hinzmann, Online-Redaktion

Die Stimmung der Mitarbeiter von OSRAM ist passend zum Wetter - trüb und bedrückend. Sie haben in der vergangenen Mitarbeiterversammlung von der Geschäftsführung erfahren, dass nach der großen Kündigungswelle PUSH I weitere 500 Stellen gestrichen werden. Bis 2017 sollen in Augsburg 376 Stellen in der Produktion und 8 Stellen im Global Shared Service, sowie 74 Stellen in der Schwabmünchener Produktion und 1 Stelle bei den dortigen Global Shared Services wegfallen. Weitere Stellen kommen bei der Sales Streamline und dem Lean Headquarter hinzu. Über die genaue Zahl der dortigen Stellen gab die Geschäftsführung allerdings noch keine Auskunft.

Mitarbeiter protestieren vor Aufsichtsrat

Die Arbeitnehmer und deren Vertreter wehren sich nun dagegen. Am 22. September veranstalteten Sie daher eine Demonstration vor dem OSRAM Werk in Augsburg mit anschließender Kundgebung. An diesem Tag traf sich der Aufsichtsrat der OSRAM Licht AG in Augsburg. Passend dazu wollten die Mitarbeiter auf ihre Misere aufmerksam machen.

Kündigungswelle kommt OSRAM teuer zu stehen

Die Mitarbeiter gaben ihren Forderungen mit Schildern, Pfeifen und Protestrufen Ausdruck. Sie fordern Investitionen in Technologien statt in Abbauprogramme. Denn die Abbauprogramme kosten OSRAM insgesamt rund eine Milliarde Euro – Geld, dass in Investitionen besser angelegt sei, meinen die Mitarbeiter und der Arbeitnehmervertreter IG Metall. Auch OB Kurt Gribl machte in seinem Redebeitrag bei der anschließenden Kundgebung klar, dass OSRAM dringend Investitionen tätigen müsse, um langfristig am Markt Bestand zu haben.

Mitarbeiter fordern Geschäftsführung zu mehr Mut auf

Doch für Investitionen fehle OSRAM laut Mitarbeiter der Mut. Doch die Mitarbeiter sind sich sicher, dass OSRAM ohne Investition in die deutschen Standorte langfristig keine Zukunft habe. Weiter forderten Sie die Geschäftsführung direkt auf, den Mitarbeitern eine Standort- und Beschäftigungssicherung zuzusagen, sowie auf weitere Kündigungen zu verzichten.

Regionale Politiker zeigen sich solidarisch

Die Mitarbeiter wurden bei ihrem Demonstrationszug tatkräftig von den regionalen Politikern unterstützt. Ulrike Bahr, Harald Güller und Linus Förster (alle SPD) schlossen sich den Demonstranten an, auch Augsburgs Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl zeigte sich solidarisch mit den Mitarbeitern. 

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Mitarbeiter der OSRAM-Werke Augsburg, Schwabmünchen und Eichstätt setzen sich gegen die erneute Kändigungswelle zur Wehr. Sie veranstalteten am 22. September eine Demonstration und Kundgebung vor dem Augsburger Werk und forderten mehr Innovationen statt Stellenabbau.

Hier erfahren Sie mehr zu den Forderungen der Mitarbeiter.

Artikel zum gleichen Thema