B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Osram Beschäftigte tappen weiter im Dunkeln
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
OSRAM

Osram Beschäftigte tappen weiter im Dunkeln

Osram Standort in Augsburg betroffen vom Stellenabbau, Foto: B4B SCHWABEN
Osram Standort in Augsburg betroffen vom Stellenabbau, Foto: B4B SCHWABEN

Nachdem bekannt wurde, dass OSRAM einen Kapazitätsumbau plant ist für die Beschäftigten in Augsburg und Schwabmünchen nichts mehr so, wie es einmal war. Am Großstandort Augsburg sollen in den kommenden drei Jahren 350 Arbeitsplätze gestrichen werden. Doch mehr wissen die OSRAM Beschäftigen auch nicht.

Die Unsicherheit bei den OSRAM Beschäftigten ist groß. Seit dem Bekanntwerden der 350 Stellenstreichungen in den kommenden drei Jahren ist für die OSRAM Belegschaft in Augsburg nichts mehr wie es war. Auf die Forderungen der IG Metall reagierte der OSRAM Vorstand bisher auch nicht. Laut Roberto Armellini, Gewerkschaftssekretär und Betriebsbetreuer von Osram wurden bisher keine der Forderungen erfüllt.

Standortsicherheit und Investitionen werden gefordert

Die IG Metall forderte vom OSRAM Vorstand vor allem eine Standort-Garantie und Arbeitsplatzsicherheit, dies wurde im Zuge des geplanten Börsenganges von OSRAM durch Siemens mehrmals gefordert. "Außerdem umfangreiche Investitionen für neue Technologien und Innovationen für die Standorte mit "traditionellen" Produkten", so Armellini.

Sterben auf Raten

Bisher hat der Vorstandsvorsitzende Dehen keine weiteren Garantien für 2014 hinaus gegeben. "Obwohl der Runde Tisch, besetzt mit internen und externen Experten viele interessante Ideen hervorgebracht hat, gibt es für die Beschäftigten der "traditionellen" Standorte keine Zukunftsaussichten, sondern ein Sterben auf Raten", so Armellini Roberto.

Scheibchenweiser Rückzug

Das Verhalten von OSRAM und Siemens zeigt Methode, seit Jahren ziehen sich beide Unternehmen Scheibchenweise aus Augsburg zurück. Weitere Hiobsbotschaften werden erwartet, denn auch im Ausland sollen 3000 Stellen abgebaut werden. „Die IG Metall erwartet von der Geschäftsseite ein Konzept und Gesprächsbereitschaft, ansonsten werden wir Druck aus den Standorten aufbauen. Als Einstieg fanden an allen bundesweiten Standorten Flugblatt Aktionen statt“, so Armellini.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema