B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
OSRAM Arbeitsplätze vorerst gesichert
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
OSRAM

OSRAM Arbeitsplätze vorerst gesichert

 Osram Standort in Augsburg betroffen vom Stellenabbau, Foto: B4B SCHWABEN

Die Schreckensnachricht von Osram in Deutschland Stellen abzubauen traf auch die Region Augsburg hart. Vorerst können die Beschäftigten in Augsburg aber aufatmen. Dank Vollauslastung und guten Gesprächen ist derzeit ein Stellenabbau in den Osram Werken Augsburg und Schwabmünchen eher unwahrscheinlich.

Der Vorstand des Gesamtbetriebsrates der Osram AG und die IG Metall haben einen zukunftsvertrag geschlossen. Konkret bedeutet dies, dass sich Osram bis mindestens März 2015 verpflichtet keine Standorte zu schließen oder zu Verlagern. Das sind positive Nachrichten auch für die Beschäftigten des Augsburger und des Schwabmünchener Werkes, denn die Standorte sind erst mal sicher.

Keine betriebsbedingten Kündigungen

Bei Osram in Augsburg sind 425 Arbeitsplätze in Gefahr. Verhandlungen hierrüber wurde schon seit langem geführt, aber es ging nach Aussagen von Thomas Kalkrenner, zweiter Bevollmächtigter der IG Metall Augsburg lange nichts voran. Aber am 20. April wurde endlich ein Durchbruch geschafft. Der Zukunftsvertrag beinhaltet neben der Standortsicherung auch, dass betriebsbedingte Kündigungen möglichst ausgeschlossen werden. Sollte doch ein Stellenabbau stattfinden, wurden vielfältige Alternativen festgelegt, wie beispielsweise Altersteilzeit-Angebote, Aufhebungsverträge mit Abfindungen und Übertritte in Beschäftigungsgesellschaften.

Gespräche verlaufen positiv

Derzeit laufen in Augsburg noch die Verhandlungen mit dem Management von Osram über die Zukunft. Diese beinhalten beispielsweise eine Investition im zweistelligen Millionenbereich. Durch diese Investition soll eine traditionelle Fertigungslinie fit für die Zukunft gemacht werden. Dieser Schritt würde vorerst wieder einige Arbeitsplätze sichern. Herr Willi Sattler, Betriebsratsvorsitzender des Osram Werk Augsburg, erklärte bei einer Pressekonferenz, dass die Gespräche sehr positiv verlaufen. Genaueres kann aber erst nach Beendigung der Gespräche in ein paar Wochen gesagt werden.

Die Zukunft der Beschäftigten

Wie sieht die Zukunft für die Beschäftigten in Augsburg also nun genau aus? Vorerst brauchen die Arbeitnehmer keine Bedenken über einen Stellenabbau haben. Dank der Vollauslastung des Augsburger Werkes steht ein Abbau der Belegschaft derzeit nicht im Raum. Sollten die Verhandlungen ein positives Ende nehmen, ist auch mittelfristig gesehen ein Abbau der Stellen nicht geplant. Will das Osram Werk in Augsburg aber zukunftsfähig bleiben und entwickelt sich der Leuchtenmarkt hin zur LED und zur Leuchte muss Augsburg in Innovationen investieren.

Artikel zum gleichen Thema