Startup Interview

Ocean Van: Nach der Corona-Krise kommt der Run auf Bullies

Das Augsburger Start-up Ocean Van verleiht Camper-Vans. Doch durch die Corona-Krise haben viele Kunden ihre Buchung storniert. Wie der Plan B aussieht, verriet Geschäftsführer Matthias Rieß im Interview.

B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN: Wie wirkt sich die Krise auf Ocean Van aus? Wie hat sich euer Arbeitsalltag durch Corona verändert?

Matthias Rieß: Durch die Corona-Pandemie sind viele Kunden verunsichert und wissen nicht, ob Reisen überhaupt möglich ist. Aufgrund dessen haben wir in den vergangenen Wochen viele Aufträge rückabgewickelt.  

Welche Alternativen Wege geht Ocean Van in der Krise?

Wir versuchen immer Lösungen für jede Situation zu finden. Wir ziehen Projekte nach vorn und bringen beispielsweise unsere Content-Agentur voran. Wir konnten uns ein großes Netzwerk an Partnern und Influencern aufbauen und bauen unsere Leistungen im Bereich Social Media, Foto/Video, Website und SEO weiter aus.

Hast du dich mit anderen Gründern ausgetauscht zur aktuellen Situation? Wie ist die Stimmung in der Region?

In unserem Netzwerk tauschen wir uns regelmäßig über aktuelle Entwicklungen aus. Die Auswirkungen der Corona-Krise treffen branchenabhängig Unternehmen mit unterschiedlicher Wucht. Das geht von Umsatzsteigerungen bis zu Insolvenzen. Der wesentliche Tenor allerdings ist, dass die lokalen Unternehmen zusammenhalten, was einiges über die Unternehmenskultur in der Region aussagt.

Wie motivierst du dich in der aktuellen Situation? 

Wir richten den Blick nach vorn und konzentrieren uns auf die Dinge, die wir besonders gut können. Wir haben das Glück, dass wir immer einen Plan B im Köcher haben und unser Geschäftsfeld mehr als die reine Vermietung von Campern darstellt.

Auch wenn Corona die Reiselust derzeit ausbremst, denkst du Urlaub im Van erlebt durch Corona einen Aufschwung?

Wir sind nach wie vor davon überzeugt, dass die Reiselust der Deutschen ungebrochen ist. Unsere Bullis waren für den Sommer 2020 bereits fast völlig vergriffen, was unsere Überzeugung bestärkt. Wenn das Gefühl der Unsicherheit weicht und die Reisebeschränkungen gelockert werden, erleben wir sicherlich einen Run auf unsere Campervans.

Was wünscht du dir für die Zeit nach Corona?

Ein Wunsch ist sicherlich, dass wir die Freiheit, die wir haben, nicht als selbstverständlich betrachten und die Zeit bewusster verbringen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Startup Interview

Ocean Van: Nach der Corona-Krise kommt der Run auf Bullies

Das Augsburger Start-up Ocean Van verleiht Camper-Vans. Doch durch die Corona-Krise haben viele Kunden ihre Buchung storniert. Wie der Plan B aussieht, verriet Geschäftsführer Matthias Rieß im Interview.

B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN: Wie wirkt sich die Krise auf Ocean Van aus? Wie hat sich euer Arbeitsalltag durch Corona verändert?

Matthias Rieß: Durch die Corona-Pandemie sind viele Kunden verunsichert und wissen nicht, ob Reisen überhaupt möglich ist. Aufgrund dessen haben wir in den vergangenen Wochen viele Aufträge rückabgewickelt.  

Welche Alternativen Wege geht Ocean Van in der Krise?

Wir versuchen immer Lösungen für jede Situation zu finden. Wir ziehen Projekte nach vorn und bringen beispielsweise unsere Content-Agentur voran. Wir konnten uns ein großes Netzwerk an Partnern und Influencern aufbauen und bauen unsere Leistungen im Bereich Social Media, Foto/Video, Website und SEO weiter aus.

Hast du dich mit anderen Gründern ausgetauscht zur aktuellen Situation? Wie ist die Stimmung in der Region?

In unserem Netzwerk tauschen wir uns regelmäßig über aktuelle Entwicklungen aus. Die Auswirkungen der Corona-Krise treffen branchenabhängig Unternehmen mit unterschiedlicher Wucht. Das geht von Umsatzsteigerungen bis zu Insolvenzen. Der wesentliche Tenor allerdings ist, dass die lokalen Unternehmen zusammenhalten, was einiges über die Unternehmenskultur in der Region aussagt.

Wie motivierst du dich in der aktuellen Situation? 

Wir richten den Blick nach vorn und konzentrieren uns auf die Dinge, die wir besonders gut können. Wir haben das Glück, dass wir immer einen Plan B im Köcher haben und unser Geschäftsfeld mehr als die reine Vermietung von Campern darstellt.

Auch wenn Corona die Reiselust derzeit ausbremst, denkst du Urlaub im Van erlebt durch Corona einen Aufschwung?

Wir sind nach wie vor davon überzeugt, dass die Reiselust der Deutschen ungebrochen ist. Unsere Bullis waren für den Sommer 2020 bereits fast völlig vergriffen, was unsere Überzeugung bestärkt. Wenn das Gefühl der Unsicherheit weicht und die Reisebeschränkungen gelockert werden, erleben wir sicherlich einen Run auf unsere Campervans.

Was wünscht du dir für die Zeit nach Corona?

Ein Wunsch ist sicherlich, dass wir die Freiheit, die wir haben, nicht als selbstverständlich betrachten und die Zeit bewusster verbringen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben