B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Neuer Master-Studiengang widmet sich Europa Uni Augsburg
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Universität Augsburg

Neuer Master-Studiengang widmet sich Europa Uni Augsburg

 Ein neuer Master-Studiengang an der Uni Augsburg widmet sich ausführlich dem Thema Europa, Foto: commons.wikimedia.org

An der Uni Augsburg gibt es ab kommendem Wintersemester einen neuen Master-Studiengang: „Interdisziplinäre Europastudien“. Die Studierenden lernen dabei Europa umfassend und aus zahlreichen Perspektiven kennen.

Noch bis 15. September 2013 können sich Studenten mit einem ersten Abschluss im passenden Bereich für einen neuen Master-Studiengang an der Uni Augsburg bewerben: „Interdisziplinäre Europastudien“ (MA IES) wurde federführend von der Philologisch-Historischen Fakultät der Augsburger Universität ins Leben gerufen und widmet sich ausschließlich dem Thema Europa – mit allem, was dazugehört. Die Einführungsveranstaltung des neuen Studiengangs findet am 7. Oktober 2013 von 14 bis 14.45 Uhr im Raum 2004 der Philologosch-Historischen Fakultät (Gebäude D, Universitätsstraße 10, 86159 Augsburg) statt.

„Interdisziplinäre Europastudien“ beschäftigt sich ganzheitlich mit Europa

Der Studiengang „Interdisziplinäre Europastudien“ will über der Zusammenarbeit von Historikern mit Sprachwissenschaftlern, Volkskundlern, Philosophen und Juristen einen möglichst breiten und interdisziplinären Ansatz für die Beschäftigung mit dem Thema Europa schaffen. Einerseits beteiligen sich die historischen Disziplinen Alte Geschichte, Mittelalterliche Geschichte, Geschichte der Frühen Neuzeit, Bayerische und Schwäbische Landesgeschichte, Neuere und Neueste Geschichte (inkl. Geschichte des europäisch-transatlantischen Kulturraums), Klassische Archäologie, Europäische Ethnologie und Europäische Kulturgeschichte an dem neuen Studiengang. Auch die sprachwissenschaftlichen Disziplinen Europäische Literaturen/Vergleichende Literaturwissenschaft, Deutsche Sprache und Kultur des Mittelalters, Romanische Literaturwissenschaft Französisch/Italienisch, Spanisch sowie die Politikwissenschaft, die Philosophie und die Europäische Rechtsgeschichte werden im neuen Studiengang „Interdisziplinäre Europastudien“ mit eingebunden.

Studenten lernen, Interdisziplinarität praktisch umzusetzen

Der Studiengang richtet sich an Studierende, die schon einen ersten Abschluss – zum Beispiel einen Bachelor-Abschluss – in einem der einschlägigen Fachbereiche in der Tasche haben. Ziel ist es, dass die Studenten den interdisziplinären Charakter des Studiengangs auch praktisch umzusetzen, sich mit den verschiedenen Perspektiven vertraut machen und sich in neue Methoden einarbeiten.

Im Winter wie im Sommer kann begonnen werden

Auf eine Laufzeit von vier Semestern ist der neue Master-Studiengang „Interdisziplinäre Europastudien“ ausgelegt. Insgesamt werden in diesem Zeitraum 120 Leistungspunkte von den Studierenden erworben. Das Studium kann sowohl im Winter- als auch im Sommersemester aufgenommen werden.

Flexibler Studiengang ermöglicht freie Studienplanung

Im Anschluss an die Erschließung eines Kernbereichs, der das Thema „Europa“ von mehreren Seiten beleuchtet, können die Studenten ihr Studium relativ frei gestalten. Aufgrund der Flexibilität des Studiengangs erhalten die Studenten außerdem die Möglichkeit, Studienaufenthalte an ausländischen Universitäten in das Studium einzubinden.

Artikel zum gleichen Thema