B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Neue Mieter beleben Kleine Grottenau
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Stadt Augsburg

Neue Mieter beleben Kleine Grottenau

Das Postgebäude in der Kleinen Grottenau soll umgebaut werden. Foto: B4B SCHWABEN
Das Postgebäude in der Kleinen Grottenau soll umgebaut werden. Foto: B4B SCHWABEN

Ein neuer Konzertsaal für Augsburg? Genau das möchte die Stadt in der Kleinen Grottenau mitunter verwirklichen. In den Umbau des dort befindlichen Postgebäudes sollen Millionen investiert werden.

von Martina Lakotta, Online-Redaktion

Unweit des Augsburger Stadttheaters steht ein beeindruckendes Gebäude, das seit 1905 Teil der schwäbischen Großstadt ist. Die Rede ist von der Augsburger Postfiliale in der Kleinen Grottenau. 13.800 Quadratmeter Fläche stehen in dem denkmalgeschützten Bauwerk zur Verfügung. Neben der Postfiliale beherbergt das Gebäude Räumlichkeiten der Deutschen Telekom. Der Telefonanbieter hat dort seine Hauptvermittlungsstelle in Augsburg. Im Jahr 2011 kaufte die Stadt das Gebäude der Solidas Immobilien- und Grundbesitz GmbH ab. Die Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung plant, das Postgebäude im Auftrag der Stadt zu sanieren und umzufunktionieren. Bereits im Juni 2012 erteilte die Stadt Augsburg dem Leipziger Architekturbüro Knoche Architekten den Auftrag für die anfallenden Planungsarbeiten.

Augsburger Postfiliale bleibt in Kleiner Grottenau

Die Postfiliale soll weiterhin in dem Gebäude bleiben. Des Weiteren sind Büro-Räumlichkeiten für verschiedene Verwaltungsbereiche der Stadt Augsburg in Planung, wie das beauftragte Architekturbüro mitteilt. Anderen Medienberichten zufolge sollen das Jugendamt und die Verkehrsüberwachung in die Kleine Grottenau ziehen.

Leopold-Mozart-Zentrum der Uni Augsburg soll in Kleine Grottenau ziehen

Zuletzt soll auch das Leopold-Mozart-Zentrum auf über 2.500 Quadratmetern in dem Gebäude der Kleinen Grottenau untergebracht werden. Wie es in der Auftragsbekanntmachung der Stadt Augsburg heißt, soll die Musikhochschule der Universität Augsburg „im südlichen Gebäudeteil vom 1. bis zum 4. Obergeschoss“ situiert werden. Momentan ist die Musikhochschule auf vier verschiedene Standorte in der Stadt verteilt. Nach Umbauarbeiten und Umzug ist die musische Universität endlich in einem Sitz gebündelt. Diese Maßnahme kündigte Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl bereits in seiner letzten Amtsperiode an. Mitunter besitzt die Hochschule eine Zweigstelle in der Augsburger Maximillanstraße. Inwieweit dieses Gebäude nach dem Umzug der Hochschule in die Grottenau genutzt werden soll, ist noch unklar.

Konzertsaal für 200 Besucher in Kleiner Grottenau

Die Augsburger Innenstadt kann von den geplanten Umbauarbeiten im Postgebäude der Kleinen Grottenau durchaus profitieren. Wie die zuständigen Architekten bestätigen, steht neben Verwaltung und Universität noch etwas ganz anderes im Mittelpunkt der Planungsarbeiten: Ein Konzertsaal für rund 200 Besucher. Schließlich ist das Leopold-Mozart-Zentrum bekannt für seine kostenlosen Konzerte. Der geplante Saal in der Kleinen Grottenau würde hierfür genügend Raum bieten.

Über zehn Millionen Euro für Umbauarbeiten in Kleiner Grottenau

„Aufgabe in der ersten Planungsphase wird es sein, unter verschiedenen Ansätzen abzuwägen und hinsichtlich Raumgestalt, Akustik, Erschließung und Wirtschaftlichkeit die beste Situation im Gebäude zu finden“, wie das Leipziger Architekturbüro erläutert. In den Gebäude-Umbau zugunsten des Leopold-Mozart-Zentrums will die Stadt voraussichtlich acht bis zehn Millionen Euro investieren, wie die Innenstadt-Planungen rund um Team Gribl verraten. Für den Umbau der Büros werden weitere Kosten in Millionenhöhe anfallen.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema